Unternehmen Region - Die BMBF-Innovationsinitiative für die Neuen Länder

Unternehmen Region steht für den Auf- und Ausbau besonderer technologischer, wissenschaftlicher und wirtschaftlicher Kompetenzen in ostdeutschen Regionen. Ziel ist ihre nachhaltige Umsetzung in Innovationen, mehr Wirtschaftswachstum und Beschäftigung. Mit den Unternehmen-Region-Förderprogrammen werden damit die Voraussetzungen für die Entstehung regionaler Wirtschaftscluster geschaffen.
(URL: )

Mediathek

Die Nanodetektive

Themenübersicht

  • Das „Wende-Heft“ – Ausgabe 2/2014 des Magazins erschienen

    „25 Jahre. 6 Neue Länder. Unzählige Innovationen.“ Unter diesem Motto zieht die aktuelle Doppelausgabe des Magazins eine ungewöhnliche Bilanz der gesamtdeutschen Innovationsgeschichte. Im Sonderteil des „Wende-Hefts“ lesen Sie u.a. die persönliche Wende-Geschichte des Regisseurs Andreas Dresen und erfahren, was aus weltbekannten Marken wie ORWO oder Plauener Spitze wurde. Im regulären Teil der Ausgabe 2/2014 verraten wir Ihnen u.a., wie drei Jungunternehmer ein widerspenstiges Material zur Liaison mit Kunst- und Schmierstoffen verführt haben. mehr
    (URL: http://www.unternehmen-region.de/de/8413.php)
  • Zweite Phase der BMBF-Förderung von ZIK der zweiten Förderrunde

    Die Zentren für Innovationskompetenz der zweiten Förderrunde können sich ab sofort um eine weitere Förderung bewerben. Mehr zu Zuwendungszweck, -art und -umfang, Zuwendungsvoraussetzungen und dem Förderverfahren finden Sie in den Förderrichtlinien, auf die hier als PDF-Dokument verlinkt wird.   mehr
    (URL: http://www.unternehmen-region.de/de/8561.php)
  • Stärker und effizienter – Laserbeschleuniger für die Protonentherapie

    Krebspatienten mit laserbeschleunigten Protonenstrahlen noch präziser und erfolgreicher behandeln zu können – das ist das Ziel des Verbund-ZIK onCOOPtics. Auf ihrem Statustreffen präsentierten die Physiker, Mediziner und Strahlenbiologen aus Jena und Dresden beeindruckende Ergebnisse.   mehr
    (URL: http://www.unternehmen-region.de/de/8647.php)
  • Ein Vorteil: Der Nachteil bleibt kein Nachteil

    Das Forschungsprojekt DiaCell zeigt Wege aus der Solar-Krise mit „Innovativen Waferingtechnologien vom Substrat bis zum Photovoltaikmodul“. Hersteller von Wafer-Sägen, Produzenten von Sägedrähten, nicht zuletzt Solarmodul-Hersteller waren Gäste auf dem Statusworkshop dieses InnoProfile-Transfer-Verbundprojekts am Fraunhofer CSP in Halle.   mehr
    (URL: http://www.unternehmen-region.de/de/8641.php)
  • Zehn Jahre ZIK FunGene – Zehn Jahre interfakultäre Strukturen an der Greifswalder Universität

    Mit einem Festakt zum 10jährigen Bestehen des ZIK FunGene würdigte der Mikrobiologe Professor Michael Hecker die durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) angestoßenen Forschungsentwicklungen am Standort Greifswald. Das ZIK FunGene war der Beginn einer Reihe von Forschungsprojekten aus dem BMBF-Programm Unternehmen Region, die die wissenschaftliche Leistungsfähigkeit der Universität in den Lebenswissenschaften nachhaltig beeinflusst und verändert haben. „Rund 70 Millionen Euro konnten so in Greifswald in die Forschung und damit auch in Forschungszukunft investiert werden“, so Professor Hecker.   mehr
    (URL: http://www.unternehmen-region.de/de/8636.php)
  • Alles läuft rund

    Schon während des Wirbelschichtverfahrens erkennen können, ob der Prozess optimal verläuft, war bislang nicht möglich. Das Forschungsvorhaben „Strukturbildende Wirbelschichtprozesse“ an der OvGU Magdeburg ist gemeinsam mit seinen Industriepartnern ein gutes Stück vorangekommen auf dem Weg zur Inline-Messung. Und ist obendrein erfolgreich bei der Entwicklung von Energieeinsparmethoden.   mehr
    (URL: http://www.unternehmen-region.de/de/8630.php)
  • Neue Methoden etabliert dank modernster Laborausstattung

    Den zwei Nachwuchsgruppen am Greifswalder Zentrum für Innovationskompetenz ZIK HIKE ist es gelungen, die modernste Ausstattung für innovative Forschung erfolgreich zu nutzen. Im ZIK HIKE wurden neue biophysikalische Methoden erfolgreich etabliert und für die biomedizinische Forschung genutzt.   mehr
    (URL: http://www.unternehmen-region.de/de/8625.php)
  • Herstellung von Wasserstoff mit Hilfe von Sonnenenergie

    Die photokatalytische Wasserspaltung hat das Potential, einen Beitrag zur Energieversorgung der Zukunft zu leisten. Der Rostocker Forschungsverbund Light2Hydrogen hat sich fünf Jahre mit der photokatalytischen Herstellung von Wasserstoff beschäftigt. Ziel war es, das reichlich vorhandene Sonnenlicht zu nutzen, um den Energieträger Wasserstoff zu gewinnen und in ersten technischen Umsetzungen elektrische Energie zu erzeugen. Auf dem letzten Projekttreffen der beteiligten Partner von Light2Hydrogen in der Technischen Universität Berlin konnten zwei Modelle vorgestellt werden, die das Verfahren und die Technische Umsetzung demonstrieren.   mehr
    (URL: http://www.unternehmen-region.de/de/8606.php)
  • Altes Prinzip – neue Ideen

    Weit über 100 Jahre alt ist er inzwischen, der gute alte Verbrennungsmotor. Eine Technologie, die ausgedient hat, würde man meinen. Schließlich gibt es längst alternative Antriebe: Wasserstoff, Brennstoffzellen oder Batterien. 2020 sollen eine Million Elektroautos auf Deutschlands Straßen surren – so das Ziel der Bundesregierung. Doch derzeit sind es nur etwas mehr als 12.000. Die sächsische WK Potenzial-Initiative OptiVent setzt deshalb auf die Optimierung der herkömmlichen Motoren.   mehr
    (URL: http://www.unternehmen-region.de/de/8601.php)
  • Kaltes Plasma kann Wunden heilen ohne zu schädigen

    Was macht Kaltes Plasma mit der menschlichen Zelle, und wie wirken die einzelnen Plasmakomponenten im Sinne der Wundheilung? Dieses Wechselspiel hat das Greifswalder Zentrum für Innovationskompetenz (ZIK) plasmatis fünf Jahre lang untersucht – mit Erfolg. Die Nachwuchsgruppenleiter Dr. Kai Masur und Dr. Stephan Reuter können jetzt eindeutige Aussagen über die Wirkung und mögliche Risiken bei der Anwendung von Kaltem Plasma auf der Haut machen.   mehr
    (URL: http://www.unternehmen-region.de/de/8597.php)
  • Philosophen interpretieren die Welt, das Internet verändert sie

    „Die Philosophen haben die Welt nur verschieden interpretiert, es kommt drauf an, sie zu verändern.“ Dieser Spruch von Karl Marx grüßt in der Eingangshalle der Humboldt-Universität Berlin. Im Umfeld der IT-Experten, die zum Statusseminar von Corporate Smart Content (CSC) kamen, hatte er eine spezielle Bedeutung. Das World Wide Web verändert die Welt grundlegend.   mehr
    (URL: http://www.unternehmen-region.de/de/8592.php)
  • Hochfeste Faserseile erobern stählerne Domänen

    Es ist so weit: Die Ingenieure der InnoProfile-Transfer-Initiative „Technische Textilien - Textile Maschinenelemente“ an der Technischen Universität Chemnitz betreiben erstmals einen Aufzug mit Seilen aus textilen Fasern. Damit beweisen sie auch in der Praxis, dass Zugfestigkeit und Sicherheit keineswegs allein vom Stahlseil abhängen. Doch das ist längst nicht die einzige Neuigkeit, die auf dem gut besuchten 6. Fachkolloquium InnoZug in Chemnitz zur Sprache kam.   mehr
    (URL: http://www.unternehmen-region.de/de/8578.php)
  • Alle Jahre wieder: innoLOGIST 2014 in Leipzig

    Auch zum siebenten Treffen der IT-Logistikbranche sind zahlreiche Unternehmer und Informatiker aus ganz Deutschland an die Universität Leipzig gekommen. Wieder einmal hatten die Teams des InnoProfile-Transfer-Verbundprojekts „LogiLeit“ und der InnoProfile-Transfer-Stiftungsprofessur „Logistik Service Engineering und Management“ (LSEM) die Möglichkeit, ihre Ergebnisse vorzustellen und mit den Firmenvertretern über Einsatzmöglichkeiten zu diskutieren.   mehr
    (URL: http://www.unternehmen-region.de/de/8572.php)
  • Leitidee "Unternehmen Region"

    Die Fähigkeit, Innovationen zu schaffen, hat erheblichen Einfluss auf die Wirtschafts- und Beschäftigungsentwicklung einer Region. In Ostdeutschland gibt es aufgrund der Strukturschwächen nach wie vor erhebliche Defizite bei der Entwicklung von Innovationen. Vor diesem Hintergrund hat das BMBF in den letzten Jahren systematisch eine Reihe von Programmen für die Neuen Länder entwickelt, um die Rahmenbedingungen für Innovationen zu verbessern. mehr
    (URL: http://www.unternehmen-region.de/de/54.php)