Aktuell

09.08.2006

Schavan: „Wir schärfen das Profil der ostdeutschen Regionen“

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert mit dem Programm InnoProfile gemeinsame Projekte von jungen Forschern und regionaler Wirtschaft und stärkt so die Innovationskraft der Neuen Länder. Bundesforschungsministerin Annette Schavan stellte in Berlin die 14 Projekte vor, die für die zweite Förderrunde ausgewählt wurden. Insgesamt 127 Initiativen aus den Neuen Ländern hatten sich für die fünfjährige Förderung beworben.

Innovationen treiben die Wirtschaft voran. Dieser Satz gilt umso mehr in Ostdeutschland, wo die Unternehmen in besonderem Maße auf neue Technologien angewiesen sind. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert deshalb mit dem Wettbewerb InnoProfile gezielt gemeinsame Projekte von jungen Forschern und regionaler Wirtschaft in den Neuen Ländern. „Gerade kleinere und mittlere Unternehmen brauchen ein passendes Wissenschaftsumfeld“, sagte Bundesforschungsministerin Annette Schavan am Mittwoch in Berlin. Die Ministerin stellte 14 Projekte vor, die eine hochkarätige Jury ausgewählt hatte.

Für InnoProfile stellt das BMBF bis zum Jahr 2012 insgesamt 150 Millionen Euro zur Verfügung. Nach 18 bereits im November 2005 ausgewählten Projekten geht das jüngste Programm von Unternehmen Region nun in die zweite Runde. Jede Gruppe hat durchschnittlich drei Millionen Euro für einen Zeitraum von fünf Jahren beantragt. „Mit InnoProfile bauen wir die Stärken der ostdeutschen Regionen weiter aus“, sagte Schavan. „In den Neuen Länder entwickeln sich auf diese Weise attraktive Standorte für Wissenschaft und Wirtschaft.“ Das Programm mache Ostdeutschland auch für junge Nachwuchsforscher interessanter: „Die Neuen Länder können sich so zu Talentschmieden mit hoher Anziehungskraft und internationaler Ausstrahlung entwickeln.“

 Die Expertenjury vor dem Magnushaus in Berlin.

 Dr. Annette Schavan und Juryvorsitzender Prof. Dr. Peter O. Oberender (Foto links) nach Bekanntgabe der ausgewählten Projekte.



Die InnoProfile-Initiativen der 2. Auswahlrunde 2006:

 Einreicher/Antragsteller  Thema  Land

Charité Universitätsmedizin Berlin
Campus Virchow-Klinikum,
Med. Klinik m. S. Hepatologie und Gastroenterologie
Herr Dr. Carsten Grötzinger

Optimierte Peptid-Leitstrukturen für die bildgebende Tumordiagnostik und die Tumortherapie
Berlin
Ferdinand-Braun-Institut für Höchstfrequenztechnik im
Forschungsverbund Berlin e.V.
Herr Prof. Dr. Günther Tränkle
 Hybride Diodenlaser-Systeme Berlin
Fachhochschule Lausitz
Fachbereich Bio-, Chemie- und Verfahrenstechnik,
AG Molekularbiologie
Herr Prof. Dr. Christian Schröder
Neue Technologien für die molekulare Diagnostik –
Real-time-PCR-Array
Brandenburg
IHP microelectronics GmbH,
Wireless Communication Systems
Herr Dr. Jean-Pierre Ebert

Ein extrem verbrauchsarmes, skalierbares, Tandempro-zessorbasiertes Funksystem für sensorische, aktuatorische
und kennzeichnende Anwendungen

Brandenburg

Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald,
Klinikum, Institut für Pharmakologie
Herr Prof. Dr. Werner Siegmund

Wirkstofftransport-basierte Konzepte und Drug-Delivery-Technologien zur Optimierung der klinischen Anwendung
von Arzneimitteln
Mecklenburg-Vorpommern
Leibniz-Institut für Festkörper- und Werkstoffforschung e. V.
Institut für Festkörperforschung
Herr Prof. Dr. Bernd Büchner
Technologieplattform Akustoelektronische Mikrofluidik Sachsen
Technische Universität Chemnitz
Fakultät für Informatik, Professur Medieninformatik
Herr Prof. Dr. Maximilian Eibl
sachsMedia – Cooperative Producing, Storage, Retrieval and Distribution of Audiovisual Media Sachsen
Technische Universität Dresden
Institut für Angewandte Photophysik
Herr Prof. Dr. Karl Leo
Organische pin-Bauelemente Sachsen
Technische Universität Dresden
Institut für Baukonstruktion
Herr Prof. Dr.-Ing. Bernhard Weller
GLASKONNEX - Anwendungspotenziale und
Technologieentwicklung adhäsiver Verbindungen im Konstruktiven Glasbau
Sachsen
Universität Leipzig
BBZ, Fakultät für Chemie und  Mineralogie
Herr Prof. Dr. Ralf Hoffmann
Ultrasensitive direkte Proteinbestimmung und Bioassays
mit neuen Fluoreszenz- und Lumineszenz-Markern
Sachsen
Fraunhofer Institut Werkstoffmechanik (IWM)
Komponenten der Mikrosystemtechnik und Nanotechnologien
Herr Dr. Jörg Bagdahn

Entwicklung von Fertigungstechnologien für die
effizientere und wirtschaftlichere Herstellung von
silizium-basierten Solarzellen und -modulen (SiThinSolar)

Sachsen-Anhalt
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Institut für Biotechnologie
Herr Prof. Dr. Rainer Rudolph
Neue Methoden zur künstlichen Erzeugung von hochaffinen und hochspezifischen Bindeproteinen Sachsen-Anhalt
Fraunhofer Institut Angewandte Optik und Feinmechanik (IOF) Institutsleitung
Herr Prof. Dr. Andreas Tünnermann
Nanopräziser Formeinsatzbau und Replikationstechniken Thüringen
Technische Universität Ilmenau
Institut für Biomedizinische Technik
und Informatik
Herr Prof. Dr.-Ing. Jens Haueisen
Multimodale Integration ophthalmologischer Diagnose-technologien (MIntEye) Thüringen

 

Die Expertenjury der Auswahlsitzung am 8. August 2006:

Prof. Dr. Claus D. Claussen
Radiologische Klinik der Universität Tübingen

PD Dr. Tao Jiang
Institut für Schiffstechnik und Transportsysteme
Universität Duisburg-Esse

Prof. Dr. Rainer Künzel
Fachbereich Wirtschaftswissenschaften, Universität Osnabrück;
Evaluations- und Akkreditierungsagentur Hannover (ZEvA)

Prof. Dr. Gerd Leuchs
Lehrstuhl für Optik, Max-Planck-Forschungsgruppe,
Universität Erlangen-Nürnberg

Prof. Dr. Herbert Märkl
Lehrstuhl für Bioprozess- und Bioverfahrenstechnik der TU Hamburg Harburg

Prof. Dr. Michael Mirow
Institut für Technologie und Management der TU Berlin

Prof. Dr. Wilfried Mokwa
Institut für Werkstoffe der Elektrotechnik der RWTH Aachen

Prof. Dr. Klaus Nathusius
GENES GmbH Venture Services

Prof. Dr. Peter O. Oberender (Juryvorsitz)
Lehrstuhl für Volkswirtschaftlehre der Universität Bayreuth

Prof. Dr. Arnold Picot
Institut für Information, Organisation und Management der LMU München

Prof. Dr. Helmut Schmidt
Lehrstuhl für Neue Materialien der Universität des Saarlandes (INM)

Prof. Dr. Detlev Stöver
Institut für Werkstoffsynthese und Herstellungsverfahren am Forschungszentrum Jülich (FZJ)


nach oben

Dokumente

Ansprechpartner

  • Bundesministerium für Bildung und Forschung

    • Referat 114 "Regionale Innovationsinitiativen; Neue Länder"
    • Hannoversche Straße 28-30
    • 10115 Berlin
    • Telefonnummer: (0 18 88) 57 - 52 73
    • Faxnummer: (0 18 88) 57 - 8 52 73
    • E-Mail-Adresse: Gudrun.Kurek@bmbf.bund.de
    • Homepage: http://www.unternehmen-region.de
  • Projektträger Jülich - PTJ

    • Fördermanagement Unternehmen Region
    • Wallstraße 18
    • 10179 Berlin
    • Telefonnummer: (0 30) 2 01 99 - 4 83
    • Faxnummer: (0 30) 2 01 99 - 4 12
    • E-Mail-Adresse: innoprofile@unternehmen-region.de