Die Initiativen

innosachs - Innovationsregion Mittelsachsen - Chemnitz

 

 

Die InnoRegio

"InnoSachs" - die Innovationsregion Mittelsachsen - umfasst die Territorien der Stadt Chemnitz sowie der Landkreise Mittweida und Döbeln.

Wirtschaftlich bedeutsam ist neben dem durch 150 Jahre Tradition geprägten Textil- und Werkzeugmaschinenbau auch die Wachstumsdynamik junger Technologieunternehmen. Die Innovationsregion Mittelsachsen gehört zu den Regionen mit den höchsten Zuwachsraten an technologieorientierten Existenzgründern. Durch Vernetzung und Synergien sich entwickelnder Branchengruppen in verschiedenen Hochtechnologiebereichen mit der traditionell etablierten Industrie des Maschinen- und Anlagenbaus sowie der besseren Nutzung der vorhandenen Wissenschaftszentren besteht die Chance, die Region zu einem international bedeutsamen Standort zu entwickeln.
Die Geschäftsstelle zur Steuerung des Gesamtprojektes ist ein Geschäftsbereich der Gesellschaft für Wissens- und Technologietransfer der TU Dresden mbH und hat ihren Sitz im Technologiecentrum Chemnitz.

 

Die Ziele

Ziel des Projektes ist die nachhaltige Entwicklung der Wirtschaftskraft der Unternehmen in der Region mit ihren fünf technologischen Schwerpunkten Mikrosystemtechnik, Lasertechnik, neue Werkstoffe und Fertigungstechnologien, Hochleistungsmaschinenbau sowie Informations- und Kommunikationstechnologien. Diese Hochtechnologien sind charakteristisch für die Region und sollen als Initiator für einen nachhaltigen Innovationsprozess und die Schaffung von zukunftssicheren Arbeitsplätzen wirken.

InnoRegio bietet die einzigartige Chance, die vorhandenen Potenziale zu bündeln und Forschungsergebnisse aus den genannten Technologiefeldern in die industrielle Anwendung zu überführen. Beispielhaft seien die Kooperation der Chemnitzer Hochleistungsmaschinenbauer mit zukünftigen Systemlieferanten aus der Region oder die Mikrosystem- und Lasertechnik genannt. Wesentliche Bedeutung für die erfolgreiche Umsetzung dieses Konzeptes haben auch die Bereitstellung einer hochmodernen informationstechnischen Infrastruktur, Wissensmanagement, neue Dienstleistungskonzepte sowie Nachwuchsentwicklung und Regionalmarketing.

 

Die Projekte

In den Projekten wird die Entwicklung von Technologien und Produkten in den fünf Hochtechnologien der Region vorangetrieben. Flankierende Projekte aus Bildung und Wissensmanagement tragen zum Erfolg des Gesamtprojektes bei.

Folgende Verbundprojekte sind in Bearbeitung:

Mikrosystemtechnik

  • Fertigungsnahe Strukturentwicklung für Präparationen von Silizium-Mikrokomponenten im Produktionsverbund
  • Monitoring für Prozesse, Umwelt und Ressourcen: Entwicklung und Realisierung von Applikationsbeispielen in der Wasseraufbereitung und Gewässerüberwachung
  • Fertigungstechnologien für miniaturisierte, thermisch hochbelastbare Formeinsätze
  • Montagesystem für 2D-Neigungssensoren
  • Heißgeprägter metallischer Schaltungsträger


Lasertechnik

  • Entwicklung von Technologien zur Fluorlaser-Mikrobearbeitung
  • Laseroberflächentechnik


Hochleistungsmaschinenbau

  • Modellentwicklung für Zulieferstrukturen zur Realisierung kostengünstiger und wettbewerbsfähiger komplexer Systeme des Maschinenbaus in der Region Mittelsachsen


Neue Werkstoffe und Fertigungstechnologien

  • Innovative Bauteile für den Hochleistungsmaschinenbau
  • Einsatz adaptronischer Werkstoffe in innovative Bauteile des Maschinenbaus
  • Entwicklung, Herstellung und Erprobung eines prototypischen Axiallagers aus Faserverbundkeramik
  • Einsatz hochfester Aluminium-Leichtbauteile im Hochleistungsmaschinenbau


Informations- und Kommunikationstechnologien

  • Entwicklung eines IT-Servicezentrums zum Aufbau und Betreiben von Verbundgeschäftsprozessen in innovativen KMU-Netzwerken


Dienstleistungen

  • Mittelsächsische Wissensbörse für Hochtechnologien
  • Innovationsservice für kleine Unternehmen

 

Die Partner

Über 60 Partner aus KMU, Forschungseinrichtungen und Vereinen arbeiten direkt in den Vorhaben mit.

Die Projektleitungen der Verbundprojekte liegen bei:

  • Fraunhofer Institut Zuverlässigkeit und Mikrointegration, Abt. Microdevices and Equipment Chemnitz
  • Sensortechnik Meinsberg GmbH 
  • SITEC Industrietechnologie GmbH, Chemnitz
  • Fraunhofer Institut Werkzeugmaschinen und Umformtechnik, Chemnitz  
  • Hochschule Mittweida (FH), University of Applied Sciences
  • Laserinstitut Mittelsachsen e.V. an der Hochschule Mittweida
  • ProCon GmbH, Chemnitz
  • Chemnitzer Werkstoffmechanik GmbH
  • Spindel und Präzisionslager GmbH, Ebersbach bei Döbeln
  • NRU Präzisionstechnologie GmbH, Neukirchen (Erzgeb.) 
  • ICM Interessenverband Chemnitzer Maschinenbau e.V.
  • TXT GmbH, Chemnitz
  • Bildungsakademie Mittweida e.V. an der Hochschule Mittweida   
  • TAC Technologieagentur Chemnitz GmbH

Das Projekt wird durch den Regionalbeirat und den Fachbeirat, die aus namhaften Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Gebietskörperschaften bestehen, unterstützt.

 

Kontakt

Geschäftsstelle InnoSachs
Sigurd Wätzold
c/o GWT-TUD GmbH
Annaberger Straße 240
09125 Chemnitz
Tel.: (03 71) 5 34 75 51
Fax: (03 71) 5 34 75 49
E-Mail: sigurd.waetzold[at]GWTonline-fb.de
Internet: www.gwtonline.de 


nach oben