Im Blickpunkt

Nachwuchsforscher/-innen wurden auf Herz und Nieren geprüft - Evaluation der Initiativen bescheinigt engagiertes Arbeiten

Ein bisschen aufgeregt waren wohl einige der über hundert Wissenschaftler/-innen und Unternehmer/-innen, die sich auf den Weg nach Berlin gemacht hatten. Sie waren der Einladung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) gefolgt, um die Ergebnisse der Evaluation ihrer InnoProfile-Initiativen zu erfahren.

InnoProfile gehört zur BMBF-Innovationsinitiative Neue Länder, Unternehmen Region. Über das InnoProfile-Programm werden jeweils bis zu sieben Nachwuchsforscherinnen und Nachwuchsforscher an ostdeutschen Hochschulen und Forschungseinrichtungen über fünf Jahre gefördert.
  
Diese kompakte Unterstützung durch das Bundesforschungsministerium ist einzigartig in der Bundesrepublik. Das BMBF stärkt damit junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zwischen Greifswald und Ilmenau, die mit besonderen Ideen die Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Wirtschaft ihrer Region entwickeln wollen. Im Fokus des Miteinanders stehen Unternehmen, die das Kompetenzprofil der Region prägen, eine besondere Technologie entwickeln und die Wertschöpfung vor Ort messbar steigern werden.  

Seit Juni 2005 werden bis heute bereits 42 Nachwuchsforschungsgruppen durch das BMBF gefördert. Insgesamt läuft dieses Programm noch bis zum Jahr 2013 mit einem Fördervolumen in Höhe von 140 Millionen Euro.

Im Rahmen der jetzt durchgeführten Evaluation ließ das BMBF insgesamt 32 InnoProfile-Initiativen der ersten beiden Förderrunden, die in den Jahren 2005 und 2006 gestartet wurden, begutachten. Mit diesem Verfahren wolle man Anspruch und Wirklichkeit nachvollziehbar überprüfen, so BMBF-Referatsleiter Hans-Peter Hiepe: „Wir wollen die Initiativen weiter stärken, indem Handlungsbedarf aufgezeigt wird und geeignete Maßnahmen empfohlen werden.“

Durch Gespräche und Workshops mit den Nachwuchsforschungsgruppen vor Ort, die von Dr. Thielbeer Consulting durchgeführt wurden, bekam das BMBF als Fördermittel-Investor ein genaues Bild zur Arbeit der einzelnen Initiativen.

Dr. Markus Thielbeer präsentierte die Evaluationsergebnisse.

Dr. Markus Thielbeer informierte über Kernpunkte seiner Untersuchung: „Deutlich wird eine Dreiteilung bei der Arbeitsqualität der InnoProfile-Initiativen. Wir konnten bei einer Reihe von Nachwuchsforschungsgruppen eine deutlich positive Entwicklung ihrer gesamten Initiative feststellen. Bei einer zweiten großen Gruppe haben wir wichtige Bestandteile des jeweiligen InnoProfile-Konzeptes positiv bewertet, andere wesentliche Arbeitsfelder müssen noch intensiver betreut werden. Bei einigen Nachwuchsforschergruppen gibt es jedoch eine spürbare Lücke zwischen den formulierten Zielen der Initiative und der vorgefundenen Arbeitswirklichkeit.“ Hier werde in Einzelgesprächen unterstützend eingegriffen.

Als positive Beispiele zu einzelnen Förderkriterien aus beiden Förderrunden wurden neben anderen die InnoProfile-Initiativen Glykobiotechnologie aus Berlin, Kraftmess- und Wägetechnik aus Ilmenau, Logistik-Service-Bus-Plattform aus Leipzig sowie GLASKONNEX und Organische pin-Bauelemente aus Dresden vorgestellt.

Zu konstatieren sei aber auch, so fasste Markus Thielbeer zusammen, dass die Besetzung der Nachwuchsforscherstellen teilweise schwierig war und längere Zeit gedauert habe. Darüber hinaus seien die jungen Leiterinnen und Leiter der Nachwuchsforschungsgruppen einer hohen Arbeitsbelastung durch die Gleichzeitigkeit von Organisieren und Forschen ausgesetzt. Zudem müsse sich unternehmerisches Denken und Arbeiten bei den jungen Wissenschaftlern noch stärker ausprägen.

Diese Forderung unterstützte Dr. Markus Berger, Leiter der Nachwuchsforschungsgruppe Glykobiotechnologie Berlin: „Wir arbeiten zielorientiert an der Gründung eines neuen Unternehmens. Die in Kooperation mit der Wirtschaft erreichten Forschungsergebnisse und vor allem unsere Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit und in den Unternehmen haben uns so beeindruckt und motiviert, dass wir diesen Schritt in unsere neue Zukunft fest planen.“

 

Weitere Informationen zum Programm InnoProfile finden Sie hierHier geht es zu den InnoProfile-Initiativen.


nach oben