Die Initiativen

AutoTram® – Verkehrssystemtechnik für hochkapazitive, nachhaltige Transportsysteme zwischen Bus und Bahn - Dresden (2009 - 2012)

Der Wachstumskern

Die Sicherstellung einer leistungsfähigen und zugleich umweltverträglichen Mobilität der Bevölkerung in urbanen Ballungszentren stellt eine große Herausforderung dar. Mit Millionen von Fahrgästen täglich leistet der Öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) einen großen Beitrag zur Bewältigung dieser Herausforderung.

Dabei werden auf Strecken mit hoher Nachfrage in der Regel schienengebundene Systeme wie U-Bahn oder Straßenbahn eingesetzt, da diese die größten Beförderungskapazitäten bieten. Die Nachteile liegen vor allem in den hohen Investitionskosten und der mangelnde Flexibilität hinsichtlich der Linienführung. Kostengünstiger ist der Einsatz von Bussen, mit denen man aber in großen Städten recht schnell an die Grenzen der Kapazität gelangt, da eine Verdichtung der Taktfolge nicht unbegrenzt möglich ist.

Ideal wäre es also, die Vorteile eines Busses mit denen einer Stadtbahn zu verbinden. Dies konnte mit der Entwicklung eines Versuchsfahrzeuges – der so genannten AutoTram® – am Fraunhofer-Institut für Verkehrs- und Infrastruktursysteme (IVI) inzwischen realisiert werden.

Im Rahmen des Wachstumskerns wird diese Idee aufgegriffen und modifiziert. Es sollen die Voraussetzungen für die Markteinführung eines
  • genehmigungsfähigen,
  • hochkapazitiven,
  • nicht schienengebundenen und
  • linienbetriebstauglichen

Fahrzeuges für den ÖPNV geschaffen werden.

Die Ziele

  • Die Integration verschiedener technologischer Innovationen in einem Fahrzeug:
    • BusBahnen in Leichtbauweise
    • Entwicklung hocheffizienter elektrischer Antriebsmotoren die in Kombination mit Hochleistungsbatterien und Superkondensatoren eine schadstoffarme bzw. zum Teil emissionsfreie Fortbewegung gewährleisten
    • Entwicklung einer Mehrachslenkung: Diese ermöglicht, dass der Fahrer die überlange AutoTram® auf herkömmlichen Straßen wie einen normalen Bus bewegen kann
  • Entwicklung von Prüfverfahren und -methoden zur Genehmigung
  • Schaffung von Voraussetzungen für eine nachhaltige Mobilität
  • Erweiterung der Einsatzmöglichkeiten von ÖPNV-Fahrzeugen
  • Erschließung neuer Märkte und damit die Stärkung der Region durch die Schaffung und Sicherung von Arbeitsplätzen

Diese Ziele sollen im Rahmen der folgenden Projekte umgesetzt werden:

  • Mechatronische Grundlagen und modulare Systemtechnik hochkapazitiver Busbahnen im Nah- und Regionalverkehr
  • Konzeption, Entwicklung und Erprobung einer neuartigen hochgradig spurtreuen Mehrachslenkung
  • Grundlage und Methodik zur Auslegung kompakter Synchronmotoren mit innovativer Kühltechnik für hocheffiziente vollelektrische Antriebsstränge
  • Elektromagnetisches Design kompakter Synchronmotoren für hocheffiziente, vollelektrische Antriebsstränge
  • Traktionscontroller, Speicherüberwachung, Energiemanagement und Leistungselektronik
  • Wissenschaftliche Entwicklung von Abnahme- und Prüfvorschriften für die Einzel- und Typgenehmigung und die periodische Überwachung
  • Vorbereitende und begleitende verkehrswissenschaftliche Untersuchung

Die Partner

  • Göppel Bus GmbH, Nobitz/Ehrenhain
  • Fraunhofer-Institut für Verkehrs- und Infrastruktursysteme IVI, Dresden
  • TU Dresden, Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik, Lehrstuhl für Elektrische Maschinen und Antriebe
  • DEKRA Automobil GmbH, Kreischa bei Dresden
  • Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB) AG
  • Motion Control and Power Electronics (M&P) GmbH, Dresden
  • WITTUR Electric Drives GmbH, Dresden

Kontakt

Dr. Jan Schubert
Fraunhofer-Institut für Verkehrs- und Infrastruktursysteme IVI
Zeunerstraße 38
01069 Dresden
Tel.: 0351-46 40 625
Fax: 0351-46 40 803
E-Mail jan.schubert[at]ivi.fraunhofer.de
Internet: www.autotram.info

 

 


nach oben