Die Initiativen

PlantsProFood - Gewinnung biofunktioneller 'Food Ingredients' aus Lupinensaaten für die Lebensmittelindustrie - Rostock (2010-2013)

Der Wachstumskern

Um Proteine und Ballaststoffe aus den Samen der Blauen Süßlupinen für eine breite Anwendung in der industriellen Lebensmittelherstellung nutzbar zu machen, engagieren sich zehn Unternehmen und vier Forschungseinrichtungen in der Region Mecklenburgische Seenplatte und Rostock im Rahmen des Innovativen regionalen Wachstumskerns PlantsProFood.

Die in Mecklenburg-Vorpommern erfolgreich gezüchtete Blaue Süßlupine ist mit bis zu 35 Prozent Proteingehalt nicht nur sehr eiweißreich, sondern aufgrund ihres hohen züchterischen Potenzials auch gentechnikfrei.

Lupinenproteine können durch ihre ausgeprägten funktionellen Eigenschaften wie Emulgierwirkung, Schaumbildung, Gelbildung und Löslichkeit gezielt die Struktur und Textur sowie die Sensorik von Lebensmitteln verändern. Basierend auf diesem Know-how wird der Forschungsverbund bis 2013 rein pflanzliche Lebensmittel entwickeln. Anstelle von tierischen Bestandteilen wie Ei, Milch oder Fleisch werden hochfunktionelle Lupinenproteine genutzt. Diese werden für ihren jeweiligen Einsatz in Backwaren, Fleischwaren, Feinkostprodukten oder Teigwaren maßgeschneidert.

Besonders die größeren sensorischen Eigenschaften der Lupinen im Vergleich zur ebenso eiweißreichen Sojabohne lassen eine höhere Akzeptanz bei den Verbrauchern erwarten.
 

Die Ziele

Die Initiative PlantsProFood verfolgt das ehrgeizige Ziel, die Marke PROLUPIN bis zum Jahr 2018 zu einer bedeutenden Marke für pflanzliche Lebensmittelzutaten aus Blauen Süßlupinen im europäischen Lebensmittel- und Zutatenmarkt zu etablieren.

Der Fokus der Arbeit des Bündnisses liegt auf

  1. der Gewinnung hochfunktioneller, sensorisch neutraler Protein- und Ballaststofffraktionen aufgrund des wachsenden Bedarfs an pflanzlichen Proteinen im europäischen Markt und des patentierten Technologievorsprungs des Bündnisses
  2. der Entwicklung von kundenspezifischen, maßgeschneiderten Zutaten für jede Anwendung in der Lebensmittelindustrie als Alleinstellungsmerkmal gegenüber Wettbewerbern
  3. der Absicherung der Rohstoffversorgung mit spezifischen Sorten der Blauen Süßlupine, angepasst an die Bedürfnisse der Landwirtschaft und der Verfahrenstechnologie
  4. dem Branding der Dachmarke PROLUPIN und dem Aufbau strategisch wichtiger Kooperationen und Beteiligungen

Die Projekte

Eine besondere Stärke des Wachstumskerns resultiert aus der Zusammenführung der Einzelinnovationen entlang der gesamten Wertschöpfungskette:

  1. LUPIROH - neue Sorten der Blauen Süßlupine als Rohstoff für die Lebensmittelindustrie
  2. LUPIING - Entwicklung einer Anlage zur Aufbereitung und Extraktion von Lupinensamen sowie zur Modifikation von Proteinisolaten
  3. LUPIWURST - Entwicklung fettarmer Brüh- und Koch- sowie pflanzlicher Wurst- und Fleischsurrogate
  4. LUPIFEIN - Entwicklung lupinenproteinbasierter Lebensmittelemulsionen
  5. LUPIPASTA - Entwicklung lupinenproteinbasierter Teigwaren
  6. LUPIBACK- Entwicklung lupinenbasierter Back- und Konditoreiwaren
  7. LUPISENS - Methodenentwicklung zur sensorischen Bewertung lupinenbasierter Lebensmittel

Die Partner

Entwicklung neuer Sorten als Rohstoff für die Lebensmittelindustrie
  • Saatzucht Steinach GmbH, Bocksee
  • Julius Kühn-Institut, Groß Lüsewitz
Entwicklung einer Anlage zur Aufbereitung und Extraktion von Lupinensamen sowie Modifizierung von Proteinisolaten
  • Prolupin GmbH, Neubrandenburg
  • ROSOMA Rostocker Sondermaschinen- und Anlagenbau GmbH, Rostock
  • Fraunhofer-Institut für Verfahrenstechnik und Verpackung, Neubrandenburg
  • Steinbeis Transferzentrum Soil Biotechnology, Hucksdorf
  • Universität Rostock, Institut für Bodenkunde, Rostock
  • Universitätsfrauenklinik am Klinikum Südstadt, Rostock
Entwicklung lupinenbasierter Lebensmittel
  • Fraunhofer-Institut für Verfahrenstechnik und Verpackung, Neubrandenburg
  • Greifen-Fleisch GmbH, Greifswald
  • Möwe Teigwarenwerk GmbH, Waren
  • Rügen Feinkost GmbH, Rostock
  • Stadtbäckerei – Der Hansebäcker GmbH, Rostock
  • IGV Institut für Getreideverarbeitung GmbH, Bergholz-Rehbrücke
  • ZLT Zentrum für Lebensmitteltechnologie GmbH, Neubrandenburg

Kontakt

Prolupin GmbH 
Dipl.-Ing. Katrin Petersen
Geschäftsführung
Tribseeser Chaussee 1
18507 Grimmen
Tel.: 038326 5383-0
Fax: 038326 5383-11
E-Mail: kp[at]prolupin.de
Internet: http://www.plantsprofood.eu/ 



Berichterstattung aus dem "Blickpunkt" finden Sie hier.


nach oben

Dokumente