Im Blickpunkt

Neuer Wachstumskern „J-1013 – Surface Technologies Net“

Der Name der Initiative J-1013 ist eine Abkürzung und steht für Jena und 1013 Millibar. In seinem Förderzeitraum von 2010 bis 2013 forscht der Innovative regionale Wachstumskern an einer einzigartigen ressourceneffizienten Oberflächenfunktionalisierung.

Die selektive Kombination aus Atmosphärendruckbeschichtungsverfahren zur Erzeugung spezieller materialunabhängiger Produkteigenschaften steht im Mittelpunkt der Forschungsarbeit des Wachstumskerns. Dies wird über die sogenannte J-1013-Zwischenschicht erreicht. Diese spezielle Zwischenschicht kann auf jegliche Art von Materialien und Geometrien aufgebracht werden.

Das in Jena angesiedelt Bündnis erstreckt sich über Ostthüringen, eine Region, die durch langjährige Traditionen in der optischen, keramischen und textilen Industrie gekennzeichnet ist. Gemeinsam möchten die neun Unternehmen aus verschiedenen Branchen sowie zwei Hochschulen und drei Forschungseinrichtungen den Paradigmenwechsel von Vakuumbeschichtungsverfahren zu Atmosphärendruckbeschichtungsverfahren offensiv mitgestalten. Das Bündnis wird in fünf eng miteinander verknüpften Forschungsvorhaben (Technologiebaukasten, Verbundschichten, Schutzschichten, antimikrobielle Schichten und Qualifizierung) insgesamt sieben Prototypen entwickeln. Diese sollen anschließend auf strategisch ausgewählten Zielmärkten vermarktet und die Technologie auf zahlreiche weitere Anwendungen ausgeweitet werden.

Mittelfristig sollen die Entwicklungen im Bereich der Oberflächenfunktionalisierung zum Wachstum der Region beitragen und den Standort als den Kompetenzraum für alle Fragen der Beschichtung etablieren. Der Wachstumskern sichert den Bündnispartnern einen nationalen und internationalen Technologievorsprung. Zudem führt die Integration der Aus- und Weiterbildung zur langfristigen Festigung des Bündniswachstums.


Weitere Informationen zum Innovativen regionalen Wachstumskern J-1013 finden Sie hier.


nach oben