Im Blickpunkt

Neue WK-Potenzial-Initiative PolyBoard

Das Verbundvorhaben PolyBoard befasst sich im Bereich der optischen Integration mit der sogenannten Hybridintegration. Weitgehend einzigartig ist dabei die Verwendung von Polymermaterialien auf dem optischen Wellenleiter-Chip (Board).

PolyBoard-Komponente: Der Wellenlängen-multiplexer wird bei der Übertragung von Daten über Glasfaserkabel verwendet.

Optische Bauteile sind unverzichtbar für Glasfaserkommunikationsnetze. Als Schlüsseltechnologie gilt heute allgemein die optische Integration, bei der alle Bauelemente auf einem Chip zu einem Schaltkreis vereinigt werden. Bei der Hybridintegration können die einzelnen Funktionselemente aus unterschiedlichen Materialien mit den jeweils besten Eigenschaften hergestellt werden. Sie werden dann auf einem optischen Wellenleiter-Chip (Board) in geeigneter Weise assembliert. Diese Integrationstechnologie eröffnet vor allem auch kleinen Technologieunternehmen aussichtsreiche Verwertungschancen.

Das Verbundvorhaben PolyBoard befasst sich mit der optischen Integration und zwar in Form der Hybridintegration. Bedeutend ist dabei die Verwendung von Polymermaterialien (Plastik) für das optische Board. Aufbauend auf Entwicklungen, die vor einigen Jahren am Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut (HHI) begonnen wurden, haben sich fünf Berliner Unternehmen zusammen mit dem HHI und dem Laser Zentrum Hannover das Ziel gesetzt, diese Technologie anwendungsreif zu machen.


Weitere Informationen zur WK-Potenzial-Initiative PolyBoard finden Sie hier.


nach oben