DIE INITIATIVEN

SONETT – SOund NETzwerk IT im Raum Berlin-Brandenburg

Die WK-Potenzial-Initiative

Im WK-Potenzial SONETT soll eine neue und bisher einzigartige Technologie- und Kreativplattform entwickelt werden, um zukünftig die (akustische) Lebensqualität im urbanen Raum nachhaltig zu verbessern.


Wie können wir dem Lärm begegnen und die vielen Mikrostressoren des akustischen Alltags reduzieren? Wie können wir mit einem systematischen Sounddesign die emotionale Kraft von Klängen und Geräuschen in unseren Städten wirkungsvoll einsetzen? Wie können integrierte Klangkonzepte dazu beitragen, das Geräuschchaos zu beseitigen, Orientierung, Sicherheit und Harmonie zu vermitteln?  

Vier Unternehmen haben sich mit einer Arbeitsgruppe der Gesellschaft für angewandte Informatik Berlin zusammengeschlossen, um eine pegelbezogene Arraysignalverarbeitung mit psychoakustischer Qualitätsanalyse zu verknüpfen.

Im Resultat wird der Grundstein für ein Kompetenz- und Erfahrungszentrum „Sounddesign“ gelegt, das im Raum Berlin-Brandenburg als ein zentraler Anlaufpunkt für regionale Unternehmen dient. Künftig soll es eine Brücke von Fragestellungen der klassischen technischen Akustik bis hin zu den künstlerisch-kreativen Aspekten der Klangwahrnehmung von Produkten und Räumen schlagen.

Der grundsätzliche innovative Lösungsansatz besteht darin, die Mikrofon-Arraysignalverarbeitung mit der Psychoakustik des realen Schallerlebens zu verbinden. Hierbei stellt die Natur der auditiven Wahrnehmung das Vorbild dar: Es kann zwischen einem „wo“- und einem „wie“-Kanal unterschieden werden (Bild).

Der „wo“-Kanal betrifft die differenzierte Wahrnehmung des äußeren akustischen Raums.

Der „wie“-Kanal hingegen bezieht sich auf charakteristische auditive Eigenschaften, wie Lautstärke-, Tonhöhen- und Klangfarbenempfindungen, aber auch ganzheitliche Erlebensqualitäten, die maßgeblich unser Fühlen und Handeln beeinflussen.

Durch die Verbindung beider Teilfunktionen entsteht eine neue Qualität: Erstmals wird es möglich, Schallwahrnehmungen und nicht nur Pegel zu visualisieren.

Die Ziele

Ziel des Projekts ist es, die hörbezogene Arraytechnik als Grundmodul zu entwickeln, wobei hochentwickelte Analyse-Synthese-Systeme in entsprechende Pfade der Arraysignalverarbeitung eingeschliffen werden. Damit werden vielfältige Möglichkeiten für die Verbesserung der Schallqualität, die Gestaltung emotionaler Herznoten- und unverwechselbarer Kopfnotenmerkmale geschaffen.

Eng vernetzt mit den beteiligten Firmen sollen auf dieser Grundlage vom Markt her abgeleitete gemeinsame strategische Zielstellungen verfolgt werden, wobei konsequent vom Einfachen zum Komplexen vorgegangen werden soll:

1. Teilziel: Quasistatische Signaleigenschaften
  (spektrale Feinstruktur und spektrale Einhüllende)

2. Teilziel: Dynamische Signaleigenschaften
  (temporale Muster, Impulsverhalten)

3. Teilziel: Modulationsspektren
  (temporale Feinstrukturen, Rauhigkeiten, Schwankungen)

4. Optimierung der Gesamtstruktur

Auf diese Weise ist es einerseits möglich, Schall sichtbar zu machen, und andererseits eine sehr feinfühlige Fokussierung auf jene Schalleigenschaften zu ermöglichen, die unser subjektives Hörerleben und Tonempfinden für den statischen und dynamischen Fall bestimmt: eine neue Synthese von Bild und Ton, mit der die Schallqualität noch wirkungsvoller gestaltet werden kann.

Die Projekte

Unser Alleinstellungsmerkmal ist es, geortete Schallquellen systematisch in ihren Klangeigenschaften zu verbessern. Die vier Partnerunternehmen begründen darauf ihre konkreten Entwicklungen:

- BASICS (GFaI e.V.) grundlegende Entwicklungen für Analyse, Synthese und Design der verschiedensten Objektsounds der Partnerunternehmen, einschließlich der psychoakustischen Quellortung und Bewertung (hörbezogene Arraytechnik) 

Audio Mobile (FusionSystems)
für nachhaltige Zukunftsentwicklungen zur Klangsteuerung von Elektrofahrzeugen mittels Fuzzy-Logik

Audio Scape (bestklick)
für neuartige Methoden der Lokalisierung von Störmustern der Mikroebene und neuartige Soundscape-Anwendungen geosozialer Zielsounds

Audio CAD (FormCAD)
für neuartige Teillösungen in ausgewählten Bereichen der Haustechnik

Audio Brand (WESOUND)
für prototypische Anwendungen im Hinblick auf Wahrnehmungskontext und Markenanpassung (Sound Branding)


Die Partner

  • GFaI Gesellschaft zur Förderung angewandter Informatik e.V.
  • FusionSystems GmbH
  • bestklick computerservice Jens Kampf e.K.
  • FormCAD GmbH
  • WESOUND GmbH

Kontakt

Dr. Ralf Schröder
GFaI Gesellschaft zur Förderung angewandter Informatik e.V.
Volmerstraße 3
12489 Berlin-Adlershof
Tel.: 030 814563-550
Fax: 030 814563-466
E-Mail: schroeder[at]gfai.de


Laufzeit: 01.03.2012-28.02.2014


 


nach oben