Im Blickpunkt

Andreas Bück tritt Stiftungsprofessur für NaWiTec an

Im Anschluss an das Magdeburger InnoProfile-Vorhaben NaWiTec (Nachwuchsforschungsgruppe Wirbelschichttechnik) wurde jetzt vom BMBF das InnoProfile-Transfer-Vorhaben „Strukturbildende Wirbelschichtprozesse“ bewilligt. Dr.-Ing. Andreas Bück vom Institut für Verfahrenstechnik an der Otto-von-Guericke-Universität ist seit Anbeginn Mitarbeiter von NaWiTec. Für die nächsten fünf Jahre ist er Stiftungsprofessor und Leiter der Arbeitsgruppe.

Das Logo NaWiTec solle bleiben, so die Eingangsbotschaft des jungen Stiftungsprofessors. „Wir haben diesen Namen mittlerweile zu einer Marke in der Forschungslandschaft gemacht“, begründet Andreas Bück die Entscheidung. Der 31-jährige Wissenschaftler ist seit Anbeginn in das NaWiTec-Vorhaben involviert. Die Nachwuchsforschungsgruppe begann 2008 mit ihrer Arbeit, da hatte Andreas Bück gerade sein Studium der technischen Kybernetik erfolgreich als Diplom-Ingenieur beendet.

Der guten Bedingungen wegen hatte sich der Magdeburger für die Otto-von-Guericke-Universität in seiner Heimatstadt entschieden. „Und weil deutschlandweit nur zwei Hochschulen den Studiengang Kybernetik anbieten – die andere ist in Stuttgart“, ergänzt der junge Mann. Die „kurzen Wege“ – einer der Vorzüge an der Magdeburger Uni – waren es denn auch, die ihn zu NaWiTec führten. „Das InnoProfile-Vorhaben wurde an der Fakultät für Verfahrens- und Systemtechnik angesiedelt“, sagt er und dass es für ihn als Regelungstechniker ein echter Glücksfall war, auf dem vielseitigen und wirtschaftsnahen Gebiet der Wirbelschichttechnik forschen zu können.

Wirtschaftsnah ist die Forschung in der Tat. Anlagen in der Versuchshalle, einer der größten und modernsten weltweit, tragen die Logos forschungsnaher Firmen, die auch die Professur von Andreas Bück gestiftet haben: Die IPT-Pergande GmbH in Weißand-Gölzau, die Glatt Ingenieurtechnik GmbH in Weimar und die Anhaltinische Verfahrens- und Anlagentechnik GmbH in Magdeburg sind langjährige Partner der Otto-von-Guericke-Universität.

Partikelstrukturen haben Einfluss auf Produkteigenschaften

In der regionalen Wirtschaft sind es allen voran die Pharmazie, die Hersteller von Pflanzenschutz- und Düngemitteln sowie die Lebensmittelindustrie, die sich für Forschungen auf dem Gebiet der Wirbelschichttechnik interessieren.

Andreas Bück hat für das NaWiTec-Anschlussvorhaben „Strukturbildende Wirbelschichtprozesse“ eine Stiftungsprofessur erhalten.
Die Branchen stellen Produkte her, die sich zumeist aus mehreren Wirkstoffen zusammensetzen. „Wenn beispielsweise eine Tablette mehrere Schichten unterschiedlicher pharmazeutischer Wirkstoffe enthalten soll, muss geklärt werden, welche Oberflächenstruktur die Tablette hat – kompakt oder porös, weil deren Eigenschaften dadurch bestimmt werden. Die Frage, wie dick die Schichten der Wirkstoffe sein müssen, ist wichtig. Auch die Frage, wann und unter welchen Bedingungen sich jede einzelne Schicht auflösen soll. An uns ist es dann, der Industrie Lösungen anzubieten, wie diese Schichten herzustellen sind“, erklärt Andreas Bück.

In dem NaWiTec-Anschlussvorhaben „Strukturbildende Wirbelschichtprozesse“ wird erforscht, wie im Wirbelschichtverfahren aus einem flüssigen Ausgangsstoff Granulate oder Pulver mit den konkret gewünschten Partikelstrukturen und -eigenschaften hergestellt werden können. Auch in der Landwirtschaft, so Andreas Bück, spielen Partikel mit bestimmten Eigenschaften eine große Rolle. Bei der Herstellung von Dünge- und Pflanzenschutzmitteln etwa sei es wichtig, dass die einzelnen Komponenten in der richtigen und immer gleichen Zusammensetzung in den Pellets enthalten sind.

„Wie in der Pharmazie gelten auch in der Lebensmittelindustrie und in der Landwirtschaft hohe Qualitätsanforderungen und Richtlinien sowohl für die Anwendung als auch für die Herstellung von Produkten“, sagt der Wissenschaftler. „NaWiTec kann durch die Entwicklung von speziellen Wirbelschichtprozessen Methoden für die Herstellung von Produktpartikeln finden, die diesen Ansprüchen gerecht werden.“


Weitere Informationen zur InnoProfile-Transfer-Stiftungsprofessur "Strukturbildende Wirbelschichtprozesse" stellen wir Ihnen hier zur Verfügung.

nach oben