Im Blickpunkt

Energieeffiziente Quartiere

In Thüringen hat ein Verbund aus 5 klein- und mittelständischen Unternehmen gemeinsam mit der Fachhochschule Nordhausen die Arbeit am Projekt „effort – Energieeffizienz vor Ort“ aufgenommen. Die WK-Potenzial-Initiative entwickelt Methoden zur Planung und Umsetzung energieeffizienter Quartiere – ein wichtiger Schritt zu nachhaltiger Energieversorgung.

Das interdisziplinäre Bündnis effort hat das Ziel, die energetische und ökologische Gesamteffizienz von Quartieren zu definieren und konkrete Umsetzungsstrategien zur Effizienzsteigerung zu entwickeln. Ein Quartier entspricht hierbei einem energetisch und funktional zusammenhängenden Ausschnitt einer Stadt.

Ziel der Verbundpartner ist die Entwicklung eines GIS-basierten Analyse- und Planungsinstruments für die Erstellung und Umsetzung von integrierten Energiekonzepten, das als Planungs- und Praxisgrundlage für die Umsetzung einer nachhaltigen Energie- und Umweltstrategie in Quartieren verwendet werden kann. Es werden Entwicklungsstrategien zur CO2-Emissionsminderung bis zur konkreten Umsetzung entwickelt und für die rasche Durchsetzung auf dem Markt vorbereitet.

Dem Verbund gehören neben der FH Nordhausen (Energetischer Stadtumbau) die Disziplinen Ökologie (Projektkoordinator JENA-GEOS-Ingenieurbüro GmbH), Architektur (vertreten durch gildehaus.reich Architekten Weimar), Energie (IPH Klawonn.Selzer Weimar), Städtebau (quaas-Stadtplaner Weimar) und Klimaschutz (Energie.Klima.Plan. Nordhausen) an.

Die beteiligten Partner entwickeln in den Teilprojekten für ihre jeweilige Disziplin Methoden und erforschen dazugehörige Einflussfaktoren. Neben der rein energetischen und Stoffstrom-Betrachtung werden somit auch die städtebaulichen wie auch die denkmalpflegerischen, die ökologischen und gesellschaftlichen Aspekte Eingang finden. Methoden und Einflussfaktoren in den Teilvorhaben werden anhand von vier Modellquartieren erarbeitet, zu einer Analysemethode für Quartiere („effort -Methode“) weitergeführt und abschließend zu einem Planungsinstrument für Quartiere vereint („effort“-Instrument). Der erreichte Nachhaltigkeitsgrad soll mit diesem Instrumentarium gemessen und beispielsweise für Zertifizierungen genutzt werden.

Mit der Förderung des BMBF als Wachstumskern Potenzial wird dieses unternehmerisch handelnde Bündnis in Thüringen gestärkt, wobei der Verbund seine Kraft aus der interdisziplinären Verknüpfung innovativer Unternehmen mit der FH Nordhausen bezieht.

Die hochmotivierten Verbundpartner erwarten von dem Produkt eine Marktetablierung für die Planung nachhaltiger energieeffizienter Stadtquartiere und die Schaffung von Arbeitsplätzen.


Weitere Informationen zum WK Potenzial "effort" finden Sie hier.


nach oben