inno.zellmet - Zellulare metallische Werkstoffe für strukturelle und funktionelle Anwendungen - Dresden (2005 - 2008)

Der Wachstumskern

Das Bündnis "inno.zellmet" stützt sich auf die noch junge technologische Basis neuartiger Zellularer Metallischer Werkstoffe (ZMW) in Form metallischer Faserstrukturen und Hohlkugelstrukturen, die sich als unikale Werkstoffe durch ihre geringe Dichte und ihre multifunktionalen Eigenschaften auszeichnen. ZMW werden bereits weltweit erforscht, allerdings kommerziell wenig genutzt. Das Bündnis ergibt sich aus dem gemeinsamen Interesse der beteiligten Partner an der Kommerzialisierung ihres einzigartigen Know-hows.

Die Ziele

Die Vision der Bündnispartner besteht darin, Zellulare Metallische Werkstoffe mit zielgerichtet bestimmten Eigenschaften, Herstellungs-, Be- und Verarbeitungsrichtlinien als Funktionsmuster für Einsatzfälle zu entwickeln, die es zulassen, diese Werkstoffe erstmals auf der Grundlage gesicherter technologischer Verfahren und Veredlungsschritte massenhaft in neuen Generationen von Maschinen, Apparaturen und Anlagen einzusetzen.

Mit dieser Vision, welche auch die Gründung von zwei werkstoffproduzierenden Firmen umfasst, wird ein industrieller und wissenschaftlicher Wachstumsprozess erzielt, der gestützt auf die technologische Plattform "Zellulare Metallische Werkstoffe" sowie auf die Kernkompetenzen der Werkstoffproduzenten und der Bündnispartner in kurzer Zeit die Region Dresden zum weltweit agierenden CENTER OF EXCELLENCE führt. Der damit verbundene nationale und internationale Technologie- und Wettbewerbsvorsprung des Wachstumskerns sichert dauerhaft die Festigung und das innovative Wachstum des Bündnisses.

Die Projekte

MASCHA - Hohlkugelstrukturen zur Schallreduzierung an Maschinen: Herstellung von Hohlkugeln spezifischer Eigenschaften (Wandstärke, Größe, Oberfläche) aus Stahl zur Versinterung zu Bauteilen mit multifunktionellen und schallreduzierenden Eigenschaften

MAKOMP - Hohlkugelkomposite für den Maschinenbau: Herstellung und Entwicklung von Hohlkugelkompositen als Leichtbauwerkstoff für den Einsatz in Laseranlagen und Verpackungsmaschinen zur Verbesserung der Hochgeschwindigkeitsbe- und verarbeitung

CASMEDUM - Chemisch aktive Strukturen für die Medizin- und Umwelttechnik: Herstellung und Entwicklung von Trägerstrukturen aus metallischen Fasern mit großen spezifischen Oberflächen sowie Entwicklung von Verfahren zur Aufbringungen von funktionellen Schichten auf diesen Strukturen

HOTFAS - Hochtemperaturbelastete Faserstrukturen: Entwicklung von Ver- und Bearbeitungstechnologien für voluminöse Faserstrukturen und Optimierung der Strukturen hinsichtlich Durchströmungseigenschaften und Hochtemperaturbeständigkeit für den Einsatz im Explosinsschutz und der Energieerzeugung

Die Partner

Der regionale Fokus des Wachstumskerns ist der Großraum Dresden. Einzelne Anwender befinden sich auch außerhalb dieser Kernzone, wenn sie eine Schlüsselrolle für die Anwendungsentwicklung spielen. Als Partner wirken mit:

  • Compart Umwelttechnik GmbH, Weißenfels
  • Enerlyt Potsdam GmbH, Potsdam
  • enginion AG, Berlin
  • Fraunhofer EADQ, Dresden
  • Fraunhofer IKTS, Dresden
  • Gesellschaft für Akustikforschung Dresden mbH, Dresden
  • Glatt Systemtechnik GmbH, Dresden
  • IFAM Dresden, Dresden
  • KEK GmbH, Bad Schmiedeberg
  • LÄTZSCH GmbH, Kohren-Sahlis
  • MAL GmbH, Stollberg
  • MB-PORTATEC GmbH, Schmorkau
  • Namos GmbH, Bannewitz
  • Nehlsen Flugzeug-Galvanik Dresden GmbH & Co. KG, Dresden
  • Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Magdeburg
  • PreTec Schneidtechnologien GmbH, Dresden
  • ProForma GmbH, Medingen
  • SITEC Industrietechnologie GmbH, Chemnitz
  • Technische Universität Bergakademie Freiberg, Institut für Keramische Werkstoffe, Freiberg
  • THEEGARTEN-PACTEC, Dresden
  • TU Dresden, Institut für Oberflächentechnik und Fertigungsmesstechnik, Dresden
  • TU Dresden, Institut für Verarbeitungsmaschinen, Landmaschinen und Verarbeitungstechnik, Dresden
  • TU Dresden, Institut für Verfahrenstechnik und Umwelttechnik, Dresden
  • ULT-Umweltlufttechnik, Kittlitz
  • Umex GmbH, Kirchheim
  • VTD VAKUUMTECHNIK DRESDEN GmbH, Dresden

Kontakt

Das zentrale Management wird durch die Partner Glatt Systemtechnik Gmbh (Dipl.-Ing. W. Hungerbach) und IFAM Dresden (Dr.-Ing. O. Andersen) gebildet. Anfragen richten Sie bitte an:

Sekretariat inno.zellmet
Fraunhofer IFAM
Dr.-Ing. Thomas Studnitzky
Winterbergstr. 28
01277 Dresden
Tel.: 0351 25 37-339
Fax: 0351 25 37-399
E-Mail: info[at]innozellmet.de