VR – Virtual Reality Kompetenznetzwerk Babelsberg – Innovative immersive Medientechnologien für verschiedene Anwendungsfelder – Potsdam

Das Innovationsfeld

Virtual Reality (VR) ist ein Sammelbegriff für neue Medientechnologien wie 360 °-Video, Virtual Reality, Augmented Reality oder Mixed Reality, die verschiedene Inhalte immersiv erleb- und nutzbar machen. Nutzer können mit Hilfe von Head Mounted Displays (umgangssprachlich „VR-Brille“) oder Tablets und Smartphones diese virtuellen Umgebungen erleben sowie mit ihnen interagieren.

Im Kern von Virtual Reality stehen Medientechnologien, die je nach Nutzungsszenario und Nutzungsintention in verschiedenen Anwendungsfeldern wie Medien/Unterhaltung (Filme, audiovisuelle Erlebnisse, Gaming), Wirtschaft (Marketing, Werbung, Unternehmenskommunikation), Industrie (Industrie 4.0, Automatisierung u. ä.), e-Learning, e-Training und Wissenschaft/Forschung eingesetzt werden können. Trotz der Vielfalt der sich derzeit noch entwickelnden Soft- und Hardware für VR sowie der Annäherung an VR aus unterschiedlichen Anwendungsbereichen und Branchen heraus, steht im Zentrum die Produktion von audiovisuellen und interaktiven digitalen Inhalten und Anwendungen sowie ihre Darbietung für den Nutzer/die Nutzerin. Diese können die Inhalte mit ihren Sinnen erleben und mit ihnen in Interaktion treten. Neu bei Virtual Reality ist, dass nun die Möglichkeit besteht, dieses Erlebnis vom begrenzten Bildschirm zu lösen und sich in den betretbaren dreidimensionalen virtuellen Raum zu begeben. Damit kann eine ganz neue Qualität an Immersion und Präsenz erreicht werden.

Ein Mann richtet einen Tablet-PC auf einen Roboterarm.

Augmented Reality Anwendungen sind ein wichtiges Werkzeug in der digitalen Fabrik

XZapp2Photo

Gleichzeitig gelten die Gestaltungsregeln, Konventionen und Wirkungen bisheriger audiovisueller und interaktiver Formate nicht mehr. Damit stehen die Entwickler, Produzenten und Vertreiber dieser Inhalte vor großen Herausforderungen. Die kreativen, handwerklichen und IT-bezogenen Kompetenzen von Filmemachern und interaktiven Entwicklern sind seitens anderer Branchen und Industrien gefragter denn je, womit sich für die Medienbranche interessante neue Potenziale an Geschäftstätigkeit anbieten. Zur gleichen Zeit muss sie in rasantem Tempo neue für VR funktionierende Parameter des audiovisuellen Storytellings und Produzierens entwickeln. Diesen Herausforderungen kann man nur interdisziplinär und gut vernetzt begegnen.

Die Akteure

Mit dem Innovationsforum Virtual Reality wird die Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF die mannigfaltigen regionalen Kompetenzen im Medienbereich mit dem Schwerpunkt auf VR zusammenfassen, den interdisziplinären Austausch zwischen Medien/IT-Akteuren und anderen Wirtschaftsunternehmen sowie Wissenschaftlern und Politikern fördern sowie Wissen generieren, um Synergien zu nutzen. Zu den Akteuren gehören neben dem 2016 gegründeten Virtual Reality e. V. Berlin- Brandenburg, in dem Medienfirmen (überwiegend KMU), Forschungseinrichtungen sowie Hochschulen begonnen haben, sich zu vernetzen, weitere Branchenvertreter aus der (Medien-)Industrie und Vertreter der Landespolitik sowie weitere Intermediäre von Wirtschaftsförderung, Medienförderanstalt und der Kommunikationsagentur Mittelstand 4.0.

Das Innovationsforum VR Babelsberg soll zudem dazu beitragen, Babelsberg zu einem VR-Kompetenzzentrum weiterzuentwickeln und als Wissens- und Innovationsstandort zu stärken.

Ziel des Innovationsforums Virtual Reality ist es, nachhaltige Innovationspartnerschaften zwischen Medienschaffenden und Akteuren aus Industrie und Forschung auf regionaler wie überregionaler Ebene aufzubauen, diese strategisch auszurichten und mittelfristig neue Zielmärkte und Anwendungsfelder zu erschließen.

Ein junger Mann mit VR-Brille auf dem Kopf sitzt gestikulierend vor einem Display.

Kollaborative Projekte von überall aus in
Virtual Reality steuern und gestalten

Monkey Business Images

Die Perspektiven

Lösungen

Im Rahmen des Innovationsforums Virtual Reality sollen die teilnehmenden Akteure nicht nur die unterschiedlichen Bedarfe, Angebote und Herausforderungen der jeweils anderen Gruppen erfahren, sondern in Anwendungsworkshops (Laboren) ausgewählte technologische und inhaltliche Fragestellungen erproben und analysieren. Es sollen Technologien weiterentwickelt und auf ihre Realisierungs- und Einsatzmöglichkeiten beurteilt werden. In diesen Laboren mit verschiedenen Schwerpunktthemen (Storytelling, Industrie, Forschung) können die Teilnehmer die technologischen, kreativen sowie wirtschaftlichen Herausforderungen und Chancen von VR diskutieren und experimentell erproben. Am Ende werden die Ergebnisse und Erkenntnisse auf einem zweitägigen Fachkongress präsentiert und ausgewertet und stehen als fachliche Grundlage für zukünftige Innovationsaktivitäten zur Verfügung.

Potenziale für die Partner

VR öffnet für diverse Anwendungsfelder neue Potenziale: von Medien/Games/Live-Entertainment über Werbung/Marketing/Dienstleistung, e-Learning, e-Science sowie den Themenkomplex Industrie 4.0 bis hin zur Kommunikationstechnologie (Smartphone, Social Media) selbst.

Kompetenzprofil

Am Standort Babelsberg haben überwiegend kleine und mittlere Medien- und IT-Firmen ihren Sitz, die mit ihren Aktivitäten die gesamte Medien-Wertschöpfungskette abdecken. Der Medienstandort Babelsberg repräsentiert die Grundstruktur der Medienbranche in der gesamten Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg: stark KMU-geprägt, hohe kreative sowie technologische Kompetenz, hohe Dynamik und Innovationspotential vor allem der IT-Unternehmen. Wir sind davon überzeugt, dass in Babelsberg gute Voraussetzungen für die Ausgestaltung von innovativen VR-Kompetenzen, VR-Produkten und VR-Produktionsdienstleistungen bestehen, mit denen sich der Standort innovativ weiterentwickeln kann.

Am Ende des Innovationsforums sollen die erarbeiteten Ergebnisse sowie die zu neuen Akteuren (in neuen Anwendungsfeldern) geknüpften Kontakte den bisherigen Netzwerkpartnern ermöglichen, ihre Entwicklungs- und Produktionskompetenzen um das Innovationsfeld VR zu erweitern. Ziel ist, im Anschluss an das Innovationsforum mit der ausreichenden Quantität und Qualität an Kompetenzen und Partnern ein Kompetenzzentrum für die Entwicklung und Produktion von VR-Inhalten und -Anwendungen in Babelsberg zu gründen.

Kontakt

Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF
Benjamin Cölle
Postfach 90 01 31
14437 Potsdam
Tel.: 0331 6202-254
Fax:  0331 6202-199
Email: b.coelle[at]filmuniversitaet.de

Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF
Rangeen Katharina Horami
Postfach 90 01 31
14437 Potsdam
Tel.: 0331 6202-152
Fax:  0331 6202-199
Email: r.horami[at]filmuniversitaet.de

Laufzeit: 01.10.2016 - 30.06.2017

Die Abschlussveranstaltung findet am 01.06.2017 in Potsdam-Babelsberg statt.

Zum Beitrag "Virtual Reality seit 1912" aus der Rubrik "Im Blickpunkt"