KulturLebensraum Vogtland – Jena

Logo Vogtlandpioniere

Das WIR!-Bündnis

KulturLebensraum Vogtland engagiert sich in einem überregional bisher wenig präsenten Bereich Ostdeutschlands. Hier schafft der Strukturwandel besondere Freiräume für innovative Ideen, die das Bündnis über scheinbare Grenzen von Branchen, Institutionen, Bürgern und Verwaltung hinweg entwickeln möchte. Um den Pioniergeist zu unterstreichen, wird das Bündnis zukünftig als „Vogtlandpioniere“ in Erscheinung treten.

Die Ziele

Baukultur als Motor für Innovation und Vernetzung: Das ist die Grundidee der Vogtlandpioniere. Das Bündnis will die oft vergessenen Schätze der über Jahrhunderte gewachsenen Kulturregion wiederentdecken und neu nutzen. Dafür soll das reiche bau- und industriekulturelle Erbe durch innovative neue Technologien wieder erkenn- und erlebbar werden. Neue Netzwerke sollen Erfolg und Wahrnehmbarkeit des Vogtlands über seine Grenzen hinaus dauerhaft verstärken. Die Bauwerke und die Textiltradition der Region zeugen von Pionierleistungen in Kultur, Architektur und Ingenieurskunst – geschaffen von den Menschen in der Region, die sich heute oft nicht bewusst sind, welches Potential ihre Tradition auch für die Zukunft bietet. Die Vogtlandpioniere möchten neue Verbindungen knüpfen und die Vogtländer miteinander sowie mit externen Partnern zusammenbringen. So soll verloren gegangenes Know-how in die Region zurückgeholt werden. Gemeinsam mit Bürgern, Unternehmen, Verwaltung, Forschung und weiteren Partnern will das Bündnis das Vogtland bewegen: durch Projekte von Denkmalpflege und Restaurierung über Bauphysik und Materialwissenschaft bis hin zu neuen Verfahren, Produkten, Service- und Kulturangeboten. So sollen für regionale Akteure und ihre Partner Möglichkeiten entstehen, neue Innovations- und Geschäftsfelder zu erschließen. Damit sollen im Vogtland Pilotprojekte für die Vernetzung regionaler Akteure geschaffen werden, die auch auf andere Regionen übertragbar sind.

Die Region

Die Kulturregion Vogtland zwischen den Städten Jena im Westen, Leipzig im Norden und Chemnitz im Osten ist geprägt von mehreren Zehntausend Baudenkmälern vom Mittelalter über Barock, Gründerzeit und Industriekultur bis zur Moderne, ebenso wie von hochwertigem Handwerk mit Musikinstrumenten aus Klingenthal und Markneukirchen und der Plauener Spitze. Zugleich bietet das Vogtland vitale Erholungsräume mit Wald, Wasser und mehreren Kurbädern. Trotz dieser Voraussetzungen verlassen zurzeit noch mehr Vogtländer ihre Region, als hierher zurückkehren. Das mag auch an einer kleinteiligen Unternehmensstruktur und mangelnder Verkehrsanbindung liegen. Doch trotz Fachkräftemangels gibt es hier viele, oft hochspezialisierte Unternehmen, die in den Bereichen Textil und Maschinenbau ebenso überregional erfolgreich sind wie in der Energie- und Bauwirtschaft. Die Vogtlandpioniere wollen daraus neue Ideen schöpfen.

Die Partner

Das Netzwerk umfasst zurzeit mehr als 40 Partner aus Forschung, Bildung, Industrie, Kultur und Zivilgesellschaft. Darunter sind auch Akteure aus der Bauwerkserhaltung und -sanierung, Digitalisierung und Denkmalpflege sowie Material- und Technologieforschung. Das Bündnis entwickelt und fördert die Zusammenarbeit von Wirtschaft, Kultur, Tourismus, Verwaltung, Wissenschaft und Bürgern jedes Alters. Die Vogtlandpioniere ermöglichen den Beteiligten, gemeinsam Ideen zu entwickeln und dafür die richtigen Partner zu finden. Damit will das Bündnis den Strukturwandel aktiv gestalten und zugleich das kulturelle Erbe des Vogtlands erhalten. Zu den Partnern gehören:

Kontakt

INNOVENT e.V.
Technologieentwicklung
Constanze Roth, Kunsthistorikerin M.A.
Prüssigstraße 27b
07745 Jena
Tel.: +49 (0)3641 28 25 25
E-Mail: cr1[at]innovent-jena.de

Zum Beitrag "Verborgene Schätze heben" aus der Rubrik "Im Blickpunkt"