Praemed.Bio – Präzisionsmedizin durch biomarkerbasierte Diagnostik – Senftenberg

Der Wachstumskern

Die moderne Krebstherapie steht im Spannungsfeld von technologischen und wissenschaftlichen Entwicklungen, dem demographischen Wandel, optimaler Versorgung von Patienten und bezahlbaren Leistungen. Diese für Patienten, Ärzte und Kostenträger schwierige Situation kann durch die Präzisionsmedizin adressiert werden. Die Präzisionsmedizin basiert auf einer personalisierten Diagnostik. Damit können Patienten im Vorfeld einer Therapie exakt stratifiziert werden und anschließend eine optimale Behandlung erfahren.

Logo Praemed.Bio

Der Kern des Bündnisses ist das Innovationszentrum in Senftenberg. Dort sind bereits Zweigstellen der Firmen Attomol GmbH und GA Generic Assays GmbH in unmittelbarer Nähe zur Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg (BTU-CS) angesiedelt. Durch den Ausbau dieser Ansiedlungen und die Einrichtung eines gemeinsamen Applikationslabors wird eine effektive Zusammenarbeit im Bündnis gesichert und der Strukturwandel in der Lausitz aktiv vorangetrieben.

Zudem profitiert die Region durch die bis 2030 aus dem Wachstumskern resultierenden Ausgründungen in den Bereichen neuartige Enzyme und Reagenzien, medizinischer Gerätebau und Softwareentwicklung sowie durch die Schaffung von etwa 25 hochqualifizierten Arbeitsplätzen allein in der Lausitz. Eine weitere große Chance für die Region verbindet sich mit dem Ausbau der wirtschaftlichen und universitären Kooperation mit Partnern der angrenzenden Ballungsräume Berlin und Dresden. Hervorzuheben ist dabei die Mitwirkung des Deutschen Konsortiums für Translationale Krebsforschung (DKTK), einem der nationalen Meinungsbildner auf dem Gebiet der modernen Krebsforschung.

Die Ziele

Für die Realisierung dieser Vision soll ein modulares und vollautomatisches Analysesystem (PRÆMED.BIO-Scan) entwickelt und konstruiert werden, das alle notwendigen Hardware-Module integriert und alle Messwerte auf Basis der digitalen Fluoreszenz erfasst und auswertet.

Passend zu dieser Plattform wird die Entwicklung von Testsystemen für das PRÆMED.BIO-Scan zur Charakterisierung von Kopf-Hals- und Rektumkarzinomen vorangetrieben und für eine optimierte Diagnostik mit den Hardwarekomponenten abgestimmt. Hierzu zählen auch die Validierung verschiedener Biomarker für diese onkologischen Fragestellungen und die klinische Erprobung des Gesamtsystems.

Die Projekte

Die Kompetenz des PRÆMED.BIO-Bündnisses resultiert aus der mehr als zwanzigjährigen Tätigkeit der meisten Partner in ihrem jeweiligen Teilbereich entlang der kompletten Wertschöpfungskette für medizinische Diagnostik. Zu diesen Teilbereichen zählen Messgerätebau, Entwicklung neuer diagnostischer Parameter, Entwicklung, Validierung/Zertifizierung, Produktion und Vertrieb diagnostischer Multiplextests, Herstellung von Verbrauchsmaterialien sowie die Klinische Routinediagnostik.

Das Know-how der Partner mündet in die Kernkompetenz „Digitale Fluoreszenz“, was die Entwicklung von Geräten und Tests umfasst. Diese Kompetenz wird durch Systemautomatisierung und klinische Expertise in der Tumordiagnostik ergänzt.

Die Partner

Forschungseinrichtungen

Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg

  • Institut für Biotechnologie
  • Institut für Medizintechnologie
  • Arbeitsgebiet funktionsbasierende und optische Kommunikationssysteme

Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ); Deutsches Konsortium für Translationale Krebsforschung (DKTK)

Technische Universität Dresden

  • Institut für Immunologie
  • Institut für klinische Chemie und Laboratoriumsmedizin

Unternehmen

  • MEDIPAN GMBH
  • GA Generic Assays GmbH
  • PolyAn GmbH
  • Attomol GmbH
  • Cybertron GmbH
  • Lipotype GmbH
  • Gesellschaft für medizinische und wissenschaftliche genetische Analysen Dresden mbH (Mewigen)
  • KDS Radeberger Werkzeugbau GmbH
  • Resintec GmbH

Kontakt

Herr Prof. Dr. Peter Schierack
Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg
Institut für Biotechnologie
Universitätsplatz 1
01968 Senftenberg
E-Mail: peter.schierack[at]b-tu.de

Laufzeit: 01.01.2019 bis 31.12.2021