Med.Tec.Integral – Medizintechnik und Rehabilitation bei Schädigungen des zentralen Nervensystems - Halle

Mit dem Innovationsforum sollen Lösungsansätze zur Optimierung der Weiterbehandlungskette nach neuronalen Schädigungen entwickelt und diskutiert werden. Dabei geht es um die Kombination von innovativen Technologien der Medizintechnik mit innovativen Dienstleistungskonzepten im kurativen und ambulanten Bereich.

Bei Schädigungen nach einem Schädel-Hirn-Trauma oder Schlaganfall ist festzustellen, dass für die Patienten nach dem Verlassen der Rehabilitationseinrichtungen zurzeit oft Konzepte fehlen, die eine kontinuierliche Weiterbehandlung sicherstellen. Die Behandlungskette ist unterbrochen. In vielen Fällen ist aber eine intensive Nachbehandlung für die Reintegration in das Arbeitsleben oder zumindest in das soziale Umfeld des Betroffenen essentiell. Brüche in der Behandlungskette gehen meist einher mit der Verlangsamung des Gesundungsprozesses und lassen zusätzliche Kosten entstehen.

Hier setzt das Innovationsforum an. Durch die Kombination von neuen Produkten und innovativen Dienstleistungskonzepten unter Einbeziehung der Telemedizin sollen geschlossene Behandlungsketten entwickelt werden. Die Darstellung des Prozesses wird den Nutzen für alle, die an der Kette beteiligt sind, sichtbar und nachweisbar machen.

Durch die Bündelung der Kompetenzen aus den Forschungseinrichtungen, Kliniken und ambulanten Praxen in Sachsen-Anhalt soll eine Plattform entstehen, um den Dialog mit den Kostenträgern so auszubauen, dass die Bedürfnisse der Patienten optimal und effizient gedeckt werden können.

Ziele

Mit dem Innovationsforum sollen in Sachsen-Anhalt strategische Möglichkeiten der Zusammenarbeit au f gezeigt werden, die die Grundlage für ein thematisch spezialisiertes, innovatives Dienstleistungsnetzwerk der Medizintechnik und Rehabilitation bei Schädigungen des zentralen Nervensystems bilden. Bereits existierende Szenarien zur Optimierung der Behandlungskette Klinik – Rehabilitation – Hausarzt – Hometraining sollen vorgestellt und darauf aufbauend neue entwickelt werden. Effektive Szenarien und Konzepte werden mit Ärzten, Medizintechnikherstellern und Krankenkassen diskutiert.

Das Innovationsforum verfolgt vor allem folgende Ziele:

  • Initiierung eines überregionalen, thematisch spezialisierten Netzwerkes aus Unternehmen, Forschungseinrichtungen, Kliniken, Rehabilitations- und ambulanten Einrichtungen, Ärzten und Krankenkassen
  • Aufzeigen von Innovationspotenzialen und Kompetenzfeldern der Wachstumsbranche Medizintechnik/Rehabilitation sowohl auf der Anbieter- als auch auf der Anwenderseite; Entwicklung von innovativen Produkten und Dienstleistungen
  • Diskussion zukunftsträchtiger Szenarien und Konzepte zu geschlossenen Behandlungsketten nach Schlaganfall bzw. Schädel-Hirn-Trauma
  • Identifizierung innovativer Organisations- und Ablaufstrukturen im Netzwerk einschließlich der dazu gehörigen Informations- und Kommunikationsplattform

Wissen

Med.Tec.Integral setzt eine Reihe von Aktivitäten am neurowissenschaftlichen Standort Magdeburg rund um die Rehabilitation nach einem Schlaganfall bzw. Schädel-Hirn-Trauma zielorientiert fort.

Mit den Universitätskliniken Magdeburg und Halle, den Stroke units sowie den teilstationären und ambulanten Einrichtungen der Nachsorge werden die Partner eingebunden, die zur Weiterentwicklung von Therapiemethoden beitragen.

Vorhandene Technologien, die einen Abgleich der Behandlungs- und Ergebnisdaten über das Internet oder einen Datenträger ermöglichen, sollen für die Szenarien geschlossener Behandlungsketten genutzt und weiterentwickelt werden.

Mit dem Ausbau von Teletherapien kann das Netzwerk den Beweis erbringen, wie mit solchen zukunftsträchtigen Therapien Kosten gespart werden können.

Das isw Institut für Strukturpolitik und Wirtschaftsförderung gGmbH besitzt jahrelange und umfangreiche Erfahrungen beim Aufbau und bei der Moderation von Netzwerken und hat hervorragende Kontakte zur regionalen und überregionalen Wirtschaft. In Kooperation mit dem Verein InnoMed e.V. unterstützt das isw die Bemühungen, die hohen wissenschaftlichen Kompetenzen im Bereich der Neurowissenschaften am Standort Magdeburg in moderne medizintechnische Entwicklungen industrieller Partner zu transferieren.

Die Region

Die Nachsorge bei Schlaganfall bzw. Schädel-Hirn-Trauma ist besonders in den dünn besiedelten ländlichen Regionen Sachsen-Anhalts nicht immer optimal. Geschlossene Behandlungsketten stehen nicht ausreichend zur Verfügung.

Modellhafte Ansätze von Behandlungsketten sind größtenteils in den wissenschaftlichen Zentren um die Universitätskliniken Magdeburg und Halle auszumachen. Die Anwendung und Weiterentwicklung der Behandlungsszenarien in Verbindung mit der Telemedizin können in anderen Landesteilen und darüber hinaus die Nachsorge bei neuronalen Schädigungen optimieren und versprechen damit eine bessere Versorgung der Patienten und wirtschaftlichen Erfolg für die beteiligten Unternehmen.

Kontakt

isw Institut für Strukturpolitik
und Wirtschaftsförderung gGmbH
Heinrich-Heine-Straße 10
06114 Halle/Saale
Tel.: (0345) 5213610
Fax: (0345) 5170706
E-Mail: info[at]isw-institut.de
Internet: www.isw-online.org

InnoMed e.V.
Netzwerk für Neuromedizintechnik
Ölweide 12
39114 Magdeburg
Tel.: (0391) 8104925
Fax: (0391) 5329430
E-Mail: worel[at]innomed-magdeburg.de
Internet: www.innomed-magdeburg.de

Innovationsforum am 22. und 23. September 2008 in Magdeburg.
Eine Fördermaßnahme des BMBF in Zusammenarbeit mit dem Land Sachsen-Anhalt.