Nukleus - Netzwerk Präzisionsmaschinenbau - Parchim

Die InnoRegio


Das InnoRegio-Projekt Nukleus hat es sich zur Aufgabe gemacht, die gewachsene Industriestruktur der Region Parchim Wismar Rostock zu einem expansiven und international anerkannten Standort für Präzisionsmaschinenbau auszubauen. Sitz der Geschäftsstelle ist Parchim/Mecklenburg-Vorpommern.

Die Ziele

Die Industriestruktur der Region Parchim-Wismar-Rostock zu einem expansiven und international anerkannten Standort des Präzisionsmaschinenbaus auszubauen - das ist Ziel der InnoRegio Nukleus. Um dies zu erreichen, haben sich engagierte Unternehmen, Hochschulen, Kreditinstitute und öffentliche Träger zu dem Netzwerk "Präzisionsmaschinenbau" zusammengeschlossen. Dieses Netzwerk bündelt die regionalen Ressourcen, bekämpft bestehende Innovationshemmnisse und setzt gemeinsames Wissen in marktfähige Produkte um. Über 1.000 qualifizierte Mitarbeiter sowie modernste Fertigungstechnologien sind dabei die solide Basis für Konstruktion, Entwicklung und Produktion auf höchstem Niveau.

Die Projekte

Forschungs- und entwicklungsorientierte Projekte sowie querschnittsorientierte Leitprojekte aus den Bereichen Ausbildung, Präzisionsmaschinenbau-Marketing und Innovationsmanagement bilden die Basis des Nukleus-Konzeptes. Mit innovativen Produkten werden neue Produktfelder und Märkte erschlossen. Für ein überproportionales Wachstum erscheint der kräftig wachsende Markt bei den mechatronischen und fluidtechnischen Produkten besonders erfolgversprechend. Schwerpunkte der bisher bearbeiteten FuE-Projekte sind die Entwicklung von Mikropumpen, die Entwicklung von hydraulischen Komponenten für Gabelstapler, die Simulation von fluidischen Komponenten für die Fahrzeugindustrie und der Sondermaschinenbau.

Die Partner

Das Maschinenbau-Netzwerk Nukleus vereinigt seit 1999 das Know-how und die Innovationskraft von über 20 leistungsfähigen Maschinenbau-Unternehmen, verschiedenen Dienstleistern und zwei Hochschulen.

Kontakt

Prof. Dr.-Ing. Hermann Seitz
Universität Rostock
Fakultät für Maschinenbau und Schiffstechnik
Lehrstuhl für Fluidtechnik und Mikrofluidtechnik
Justus-von-Liebig-Weg 6
18059 Rostock
Tel.: (0381) 498-9090
Fax: (0381) 498-9092
E-Mail: hermann.seitz[at]uni-rostock.de

Dipl.-Ing. Sebastian Spath
Universität Rostock
Fakultät für Maschinenbau und Schiffstechnik
Lehrstuhl für Fluidtechnik und Mikrofluidtechnik
Justus-von-Liebig-Weg 6
18059 Rostock
Tel.: (0381) 498-9128
Fax: (0381) 498-9092
E-Mail: sebastian.spath[at]uni-rostock.de