inprosys - Produktions- und Fertigungstechnik im attraktiven Umfeld - Schmalkalden

Die InnoRegio

Aufgrund regionaler Umstrukturierungsprozesse ist Südthüringen zu einem bedeutenden Standort für Technologie-Unternehmen geworden. Das Projekt INPROSYS hat es sich zur Aufgabe gemacht, in einem Netzwerk die Wettbewerbsfähigkeit zu stärken, Kooperationen zu fördern und die nachhaltige Verbesserung der Beschäftigungssituation zu gewährleisten. Dazu sollen vor allem in den Unternehmen des Werkzeugbaus und der Werkzeugindustrie neue innovative Schlüsseltechnologien eingesetzt und vorhandene Prozesse wirtschaftlicher gestaltet werden. Die hieraus resultierende Entwicklung neuer Werkzeuge bzw. die Entwicklung von Werkzeugen mit verbesserten Eigenschaften führt zu einer nachhaltigen Etablierung und Stärkung der Werkzeugregion Südthüringen mit dem Kerngebiet um Schmalkalden.

Fundament für die Innovationsprozesse rund ums Werkzeug ist die Kooperation der Fachhochschule Schmalkalden mit der GFE e.V. als industrienaher Forschungseinrichtung und den regionalen Unternehmen. Dieses Dreieck aus Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft ist Basis für die Entwicklung der Region zum Zentrum der Werkzeugindustrie. Ergänzt wird dieses Image durch national und international bekannte Veranstaltungen, z.B. die Schmalkalder Werkzeugtagung.


Die Ziele


Ziel des InnoRegio Vorhabens ist die Stärkung der Leistungskraft sowie die Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit und der Konkurrenzfähigkeit der Region Südthüringen.

Das fachliche Know-how der Werkzeugproduzenten der Region Schmalkalden wird mit den Kompetenzen der Technologieregion Ilmenau in einem Netzwerk gebündelt und übergreifend für Forschung, Entwicklung, Produktion und Vertrieb genutzt.

Gesamtziel dieses Vorhabens ist es, den Anforderungen des Marktes nach

  • neuen Produkten und
  • neuen Technologien

in kürzester Zeit und hoher Qualität gerecht zu werden.

Im Ergebnis der Innovationstätigkeit entstehen neue Werkzeuge, Maschinenkomponenten oder Werkzeuge mit verbesserten Eigenschaften, z.B. höherer Standzeit, höherer Genauigkeit, Verbesserung der Spanbildung, geringerer Instandhaltungsaufwand, geringeres Gewicht etc.


Die Projekte


Zur Stärkung der Werkzeugregion Schmalkalden wurden Arbeitsaufgaben definiert, die den entsprechenden Leitprojekten zugeordnet wurden: 

1. Leitprojekt "Präzisions- und Hochleistungswerkzeuge" mit den Arbeitsaufgaben:

  • Neue Hartstoffbeschichtungstechniken
  • FEM-Berechnungskonzept für die Werkzeugindustrie 
  • Hochleistungs-Wendeschneidplatten-Werkzeuge mit superharten Schneidstoffen zur Bearbeitung von Al-Guss-Legierungen und hochfesten Stählen

2. Leitprojekt "Intelligente Werkzeuge" mit den Arbeitsaufgaben:

  • Kabelschneid- und -presszangen für polymere Lichtwellenleiter mit integrierter Aktorik und Sensorik
  • Intelligente Ausbohrwerkzeuge
  • Sensorintegrierte Fräswerkzeuge
  • Telemetriegerechte Mehrspindelbohrköpfe

3. Leitprojekt "Präzisionslaserbearbeitung" mit den Arbeitsaufgaben:

  • Hochdynamische multiaxiale Antriebs- und Steuersysteme (3-, 4- und 5-Achsen)
  • Laserschneidanlage für Mikrobauteile
  • Laserstrukturieranlage für die Werkzeugindustrie und den Werkzeugbau

4. Leitprojekt "Rapid Prototyping" mit den Arbeitsaufgaben:

  • Schmelzkerntechnologie für komplizierte Innenformen


Das zur Verfügung gestellte Budget von ca. 5,1 Mio. Euro wurde mit den nachfolgenden Einzel- und Verbundprojekten komplett untersetzt:


Leitprojekt 1 - Präzisions – und Hochleistungwerkzeuge

  • Laser - Mikrostukturierung und Laserbeschichtung
  • Verbundvorhaben “Neue Verschleißschutzschichten für Werkzeuge“, hierbei Entwicklung neuer Beschichtungstechniken und –anlagen sowie Aufbau einer Dienstleistungskompetenz in der Region
  • Verbundvorhaben „FEM - Baukasten“
  • Verbundvorhaben “Herstellung von Mikrostrukturen an Präzisionswerkzeugen“
  • Verbundvorhaben “EMSA - Elektromagnetische Stellantriebe“
  • Verbundvorhaben “HOMS - hochpräzise optoelektronische Meßsysteme“

Leitprojekt 2 - Intelligente Werkzeuge

  • Verbundvorhaben “Sensorintegration in Handwerkzeugen und Maschinenkomponenten“

Leitprojekt 3 - Präzisions - Laser - Bearbeitung

  • Verbundvorhaben “Innovative Steuer – und Konstruktionskonzepte für multiaxiale Antriebssysteme“
  • Verbundvorhaben “Modulare Fertigungseinrichtung für die Lasermikrobearbeitung“

Leitprojekt 4 - Rapid Prototyping

  • Verbundvorhaben “Entwicklung einer Schmelzkerntechnologie“
  • Verbundvorhaben “Säurelösliche Hohlglaskerne“
     

Die Partner


(Auswahl aus ca. 50 Partnern)

  • Entec Beez-Bauer-Lademann GbR
  • Fachhochschule Schmalkalden
  • Gelenkwellenwerk Stadtilm GmbH
  • Gesellschaft für Fertigungstechnik und Entwicklung GFE e.V.
  • Herwig Bohrtechnik Schmalkalden GmbH
  • IMMS Institut für Mikroelektronik- und Mechatronik Systeme gGmbH
  • Institut für Physikalische Hochtechnologie IPHT e.V. 
  • Kästner Präzisionswerkzeuge GmbH
  • Kern Technik GmbH & Co. KG
  • Landratsamt Schmalkalden-Meiningen
  • Lehren- und Meßgerätewerk Schmalkalden GmbH
  • LLT Applikation GmbH
  • MWS Schneidwerkzeuge GmbH
  • Paatz Viernau GmbH
  • PORTEC GmbH
  • Rennsteig Werkzeuge GmbH
  • Sios Messtechnik GmbH
  • Steinbeis GmbH & Co für Technologietransfer
  • SWM Werkzeugfabrik GmbH & Co. KG
  • TGF Schmalkalden/Dermbach GmbH
  • Technische Universität Ilmenau
  • ZBS Zentrum für Bild- und Signalverarbeitung e.V.
  • 4H Jena engineering GmbH


Kontakt


Peter Herwig
Herwig Bohrtechnik Schmalkalden GmbH
Asbacher Straße 17d
98574 Schmalkalden
Tel.: (03683) 488565
E-Mail: pherwig[at]herbohr.de

Anke Pfeiffer
Lehren- und Meßgerätewerk Schmalkalden GmbH
Wilhelm-Külz-Str. 49
98574 Schmalkalden
Tel.: (03683) 668253
pfeiffer[at]lehrmess.de