B CUBE - Molecular Bioengineering - Dresden

Das Zentrum für Innovationskompetenz

In der belebten Natur existiert eine Fülle bisher kaum erforschter funktioneller Systeme. Das Zentrum für Innovationskompetenz B CUBE forciert neue Ansätze auf dem Gebiet des „Molecular Bioengineering“ um potenziell nutzbare Funktionseinheiten lebender Organismen mechanistisch zu verstehen und in biomimetische Materialien und Technologien mit neuartigen Eigenschaftsprofilen zu übersetzen. Dabei verknüpft B CUBE Lebenswissenschaften und Ingenieurwissenschaften in Dresden.

Die Ziele

Beginnend auf molekularer Ebene klären B CUBE-Wissenschaftlerinnen und -Wissenschaftler von der Natur hervorgebrachte Strukturen und Prozesse auf, die Lösungsansätze für technologische Herausforderungen bieten. Die Ergebnisse dieser Untersuchungen ermöglichen es den Forscherinnen und Forschern des ZIK, innovative Ingenieurskonzepte für adaptionsfähige, energieeffiziente und erneuerbare Materialien, Maschinen und Technologien zu entwickeln. 

Die thematischen Schwerpunkte

B CUBE verbindet drei komplementäre Hauptlinien, die durch neu eingerichtete Professuren an der TU Dresden dauerhaft verankert werden:

  • Professur für Bioprospektion – die Erfassung und Charakterisierung von biologischen Materialien und Prozessen sowie deren Funktionen speziell unter Extrembedingungen
  • Professur für BioNano Werkzeuge – die Charakterisierung und Manipulation molekularer Funktionseinheiten mit innovativen Nanowerkzeugen
  • Professur für Biomimetische Materialien – die Übertragung von Strukturen und Funktionen der belebten Materie in synthetische Materialien

Darüber hinaus wurden die beiden in der ersten ZIK-Förderphase (2009 – 2015) etablierten Nachwuchsforschungsgruppen durch Professuren an der TU Dresden verstetigt:

  • Professur für Biomolekulare Interaktionen - Entwicklung von bioaktiven makromolekularen Strukturen und Wirkstoffen, deren Eigenschaften durch externe physikalische Stimuli – wie z.B. Licht – reguliert werden können, wobei neue Konzepte und Methoden der chemischen Biologie genutzt werden
  • Professur für Molekulare Biophysik - Untersuchung und Manipulation der Funktionsweise faszinierender Biomaschinen, wie beispielsweise Helikasen oder Proteasen, unter Verwendung neuer Techniken der Einzelmolekül-Fluoreszenz und -Kraftspektroskopie
  • In der zweiten ZIK-Förderphase (2016-2021) wurden zwei weitere Nachwuchsforschungsgruppen am Institut eingerichtet:
  • Nachwuchsforschungsgruppe Multi-scale Analysis - Untersuchung der thermodynamischen und nanomechanischen Aspekte der biomineralisierten Gewebebildung und Funktion
  • Nachwuchsforschungsgruppe Bottom-up Synthetic Biology - Erforschung der Konstruktionsprinzipien funktionaler synthetischer Membranen bottom-up

Auch ist die Etablierung durch Mittel der TU Dresden? einer weiteren Nachwuchsforschungsgruppe Top-Down Synthetic Biology ab ungefähr 2018 geplant.

Die Partner

B CUBE ist ein fakultätsübergreifendes Forschungszentrum der Technischen Universität Dresden und arbeitet mit folgenden akademischen Einrichtungen eng zusammen:

  • Technische Universität Dresden: BIOTEChnologisches Zentrum, Max-Bergmann-Zentrum für Biomaterialien, Fachrichtungen Biologie und Chemie, Institut für Leichtbau und Kunststofftechnik, DFG-Forschungszentrum für Regenerative Therapien Dresden
  • Max-Planck-Institut für Molekulare Zellbiologie und Genetik Dresden
  • Leibniz-Institut für Polymerforschung Dresden e.V., Max-Bergmann-Zentrum für Biomaterialien
  • Fraunhofer-Institut für zerstörungsfreie Prüfverfahren Dresden

Darüber hinaus bestehen Partnerschaften mit akademischen Zentren des In- und Auslandes sowie mit global agierenden deutschen Industrieunternehmen.

Kontakt

Prof. Dr. Nils Kröger
Sprecher
Technische Universität Dresden
B CUBE - Center for Molecular Bioengineering
Arnoldstraße 18
01307 Dresden
Tel.: 0351 463430-00
Fax: 0351 463403-22
E-Mail: nils.kroeger[at]tu-dresden.de
http://www.bcube-dresden.de



Berichterstattung aus dem "Blickpunkt" finden Sie hier.