Innovationsforum Intelligentes Bauen - Weimar

Thema

Der Rezession in der Baubranche muss durch Überwindung der Innovationsblockade entgegengewirkt werden. Die Implementierung einzelner Innovationen muss durch marktorientierte Umsetzung von Systemlösungen und durch gezielte Qualifizierung und Weiterbildung erreicht werden.

Auf dem regional ausgerichteten und kleinteilig strukturierten Bau-Markt existiert eine große Anzahl von KMU, die den Trend zum Gebäude von morgen bisher nicht mitgehen können.

Prozesse in der Planung und Erstellung sowie in den angrenzenden und nachfolgenden Dienstleistungen haben hohes Reformpotenzial, das andere Bereiche bereits weitgehend ausgeschöpft haben (z.B. Automobilindustrie).

Beim Einsatz und bei der Verwertung von Energie, Stoffen und Informationen im Bauwesen ist der Anteil manueller Tätigkeiten überproportional hoch, der Automatisierungsgrad niedrig und die Nutzerzufriedenheit eine sensible Variable. Eine systemische Betrachtung der einzelnen Prozesse ist dringend notwendig.

Das Optimieren im Hinblick auf die avisierten Nutzenaspekte ist heute mit Hilfe von Mikrosystemtechnik, Informations- und Kommunikationstechnologien sowie „intelligenten“ Systemprodukten erreichbar.

Ziele

  • Beförderung der Zusammenarbeit von Unternehmen Forschungseinrichtungen im Bauwesen für das gezielte Entstehen von Innovationspotenzialen marktrelevanter Produkte, Dienstleistungen und Verfahren
  • Bündelung und Vernetzung einzelner Disziplinen und Grenzbereiche mit ihren ausgewiesenen Fachexperten aus den Bereichen der konstruktiven und funktionstechnischen Elemente erhöhen das wirtschaftliche Entwicklungspotenzial der Region
  • Erhöhung des Reaktionsvermögens der KMU bei veränderten Marktanforderungen durch Schaffung flexibler Kooperationssysteme von Produktherstellern und Dienstleistern
  • Stärkung des Netzwerkgedankens im Hinblick auf die Entwicklung eines in der Region verorteten Bau-Clusters zur Unterstützung der bestehenden KMU sowie zur Förderung von Gründungen neuer Unternehmen wie Start-ups und Spin-offs

Wissen

Die Strategie

  • Vernetzung der Akteure aus Wirtschaft und Wissenschaft zur Überführung von Forschungsergebnissen in marktrelevante Produkte
  • Fokussierung auf den Kundennutzen durch die Präsentation von Innovationspotenzialen des Intelligenten Bauens mit den Schwerpunkten Lebenszyklusbetrachtung, Bestandsoptimierung und nachhaltige Immobilieninvestition
  • Unterstützung der Nachhaltigkeit der im Innovationsforum erarbeiteten Ergebnisse durch das Herausstellen von Kompetenzen der Region in den Bereichen Bauwesen, Mikrosystemtechnik und Gerätetechnik

Die Potenziale

Unternehmen und Dienstleister der Region sowie die Einrichtungen aus Wissenschaft und Forschung haben ihre Potenziale erkannt und bündeln ihre Kräfte mit Hilfe und auf Initiative der Vereine Netzwerk CIB Weimar e.V., INIT e.V. und der Bauhaus Universität.

Die Region

Die Thüringer Region um Weimar und Erfurt ist mit ihren Unternehmen und Hochschulstandorten ein Kompetenzträger im Bauwesen. Ihre langjährige Geschichte ist untrennbar mit dem Bauhaus in Weimar verknüpft.

Mit dem „Bautronic“-Netzwerk des INIT e.V., mit dem geplanten „Zentrum für Intelligentes Bauen“ und nicht zuletzt durch zahlreiche Ausgründungen der letzten Jahre aus den Hochschulen ist hier ein innovatives Umfeld entstanden. Für die Zukunft weist es hervorragende Entwicklungspotenziale für Forschung und Entwicklung auf.

Kontakt

Bauhaus Universität Weimar
Marienstraße 7 A 
99423 Weimar
Tel.: (0 36 43) 58 48 25 
Fax: (0 36 43) 58 45 65
E-Mail: markus.sabel[at]bauing.uni-weimar.de

Das Innovationsforum Intelligentes Bauen ist eine Initiative der Vereine

Verein Netzwerk CIB Weimar e.V.
Marienstraße 7 A
99423 Weimar
Tel.: (0 36 43) 58 45 82
Fax: (0 36 43) 58 45 65
E-Mail: info[at]cib-weimar.net

INIT e.V.
Wilhelm-Wolff-Straße 1
99099 Erfurt
Tel.: (03 61) 4 26 72 12
Fax: (03 61) 4 26 71 40
E-Mail: info[at]init-ev.de

Eine Fördermaßnahme des BMBF in Zusammenarbeit mit dem Freistaat Thüringen.