Innovative Applikationen der Mikrowellentechnologie - Zittau

Zentrum für angewandte Forschung e.V. der Hochschule Zittau/Görlitz (FH)

Thema

Schaffung einer Technologieplattform auf dem Gebiet der Mikrowellentechnologie im Zentrum Europas

Die Erwärmung von Stoffen mit Mikrowellen bringt entscheidende Vorteile gegenüber herkömmlichen Verfahren. Mikrowellenenergie dringt tief in den zu erwärmenden Stoff ein, wobei im Innern elektromagnetische Energie direkt in Wärmeenergie umgewandelt wird. Auf diese Weise wird die Wärme im Innern des Stoffes verteilt erzeugt und so eine gleichmäßige, schnelle und verlustarme Erwärmung ermöglicht.

Warum Mikrowellenenergie in chemischen Reaktionen?

  • Zeiteffizienz - geringe Reaktionszeiten aufgrund optimaler Energieübertragung und Energieaufnahme
  • Energieeffizienz - reduzierter Energieverbrauch durch optimale Energieeintragung und Energieaufnahme
  • Stoffeffizienz - hohe Ausbeuten, wenig Nebenprodukte, hohe Reinheit der Reaktionsprodukte

Ziele

  • Schaffung einer Technologieplattform auf dem Gebiet der Mikrowellentechnologie im Zentrum Europas als Ausgangspunkt regionaler, interregionaler und internationaler Allianzen
  • Aufbau eines Kompetenzzentrums Mikrowellentechnologie in der Oberlausitz und Errichtung eines Technikums für Forschungs- und Entwicklungsaufgaben
  • Entwicklung und Vermarktung von Applikationen der Mikrowellentechnologie
  • Unternehmensgründung und Schaffung wettbewerbsfähiger Arbeitsplätze
  • Anbahnung von Kooperationen und Gewinnung neuer Partner

Angesprochen werden insbesondere Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaus, der Lebensmittelindustrie, Medizintechnik, chemischen Industrie, Entsorgungs- und Kommunalwirtschaft, zugleich aber auch Forscher und Entwickler, die sich mit der Mikrowellentechnologie im industriellen Rahmen befassen.

Wissen

Die Kompetenz

In Zittau wird die weltweit einzige funktionierende Mikrowellen-Puffing-Anlage betrieben und ein Technikum mit Mikrowellen-Puffing-Röhre für Entwicklungszwecke genutzt. Ergänzt wird dieses technologische Know-how durch die Forschungskompetenz der Hochschule Zittau/Görlitz (FH). Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Institutionen haben sich deshalb zum Verbundprojekt Mikrowellentechnologie zusammengeschlossen.

Hier werden zurzeit folgende Themen bearbeitet:

  • Stofftrennprozesse
  • Trocknung von Lebensmitteln - pumpfähige Substanzen
  • Trocknung von Gasen
  • Trocknung von Klärschlamm
  • Trocknung von Naturwerkstoffen
  • Extraktion mit überkritischen Fluiden

Stoffwandlungsprozesse:

  • Chemische Reaktionen mit langen Reaktionszeiten
  • Herstellung von Biotreibstoffen
  • Herstellung von pulvermetallurgischen Produkten
  • Vernetzung von Duromerharzen
  • Mikrowellengestütztes Recycling

Die Region

Die Oberlausitz liegt im Osten des Freistaates Sachsen, im Dreiländereck zu Polen und Tschechien. Diese Lage im Zentrum Europas ist ein entscheidender Standortvorteil hinsichtlich der Erweiterung der Europäischen Union.

Der trilaterale Gewerbegebietsverbund zwischen Bogatynia (PL), Hradek nad Nisou (CZ) und Zittau (D), ein sich dynamisch entwickelnder trilingualer Raum, die interkulturelle Kompetenz und nicht zuletzt die Managementerfahrungen bei der Entwicklung funktionsfähiger Netzwerkstrukturen zählen zu den Rahmenbedingungen, die die Netzwerkarbeit in der Region positiv beeinflussen.

Zu den Stärken der Region gehört, ausgehend von traditionellen Wirtschaftsstrukturen und bestehender Forschungskompetenz, eine klare Ausrichtung auf innovative Arbeitsplätze durch eine wirksame Symbiose von Teilen wettbewerbsfähiger Altpotenziale mit neuen Produkten und Technologien, wozu in besonderer Weise auch die Mikrowellentechnologie zählt.

Kontakt

Zentrum für angewandte Forschung e.V.
der Hochschule Zittau/Görlitz (FH)
Herr Dipl.-Ing. Wolfgang Hoffmann
Theodor-Körner-Allee 16
02763 Zittau
Tel.: (0 35 83) 61 15 19
Fax: (0 35 83) 61 13 24
E-Mail: w.hoffmann[at]hs-zigr.de


Eine Fördermaßnahme des BMBF in Zusammenarbeit mit dem Freistaat Sachsen.