Campus PlasmaMed - Greifswald

Plasmamedizin entwickelt sich derzeit zu einem neuen Forschungszweig. Das resultiert aus der Erkenntnis, dass Plasma antiseptisch höchstwirksam ist und damit die Wundheilung beschleunigen oder etwa Hautkrankheiten lindern kann. Menschen mit schlecht heilenden, chronischen Wunden haben oftmals keine Chance, wieder ein normales Leben zu führen; die derzeitigen Therapien stoßen an ihre Grenzen, weil sie langwierig, teuer und häufig erfolglos sind. Campus PlasmaMed bringt Mediziner und Plasmaphysiker zusammen. Mit den Ergebnissen gemeinsamer Forschungsarbeiten soll diesen Menschen im Erfolgsfall mittels neuartiger, plasmagestützter Technologien geholfen werden. Das bedeutet einen entscheidenden Zuwachs an Lebensqualität. Und es hat auch einen volkswirtschaftlichen Nutzen: Für fast fünf Millionen Menschen in Deutschland mit chronischen Wunden werden derzeit mehr als fünf Milliarden Euro im Jahr aufgewandt. Die Linderung der Leiden des Einzelnen hilft deshalb allen!

Durch die Ergebnisse von Campus PlasmaMed soll die Wettbewerbsposition der Plasmamedizin in Deutschland nachhaltig gestärkt und ausgebaut werden. Durch die regionale Bündelung von exzellentem Wissen an den Standorten Greifswald, Rostock, Neubrandenburg und Stralsund sollen interdisziplinär und regional neue Strukturen und Netzwerke geschaffen, ausgebaut und gestärkt werden, die im weiteren Verlauf auch Firmenansiedlungen im Bereich Plasma-Anlagenbau und Dienstleistung in Forschung und Therapie ermöglichen. Ein Industriebeirat mit Vertretern namhafter lokaler und internationaler Firmen begleitet deshalb das Projekt Campus PlasmaMed.


Ansprechpartner:
Prof. Dr. Klaus-Dieter Weltmann
Leibniz-Institut für Plasmaforschung und Technologie e.V. (INP Greifswald)
Felix-Hausdorff-Straße 2
17489 Greifswald
E-Mail: weltmann[at]inp-greifswald.de
www.campus-plasmamed.de


Berichterstattung aus dem "Blickpunkt" finden Sie hier.