Berlin Institut für Medizinische Systembiologie - Systematische und genomweite Erforschung von molekularen Regulationsmechanismen, Krankheitsursachen und Therapien - Berlin

Komplexe Krankheiten, wie beispielsweise Stoffwechsel- oder Krebserkrankungen werden gegenwärtig noch nicht ausreichend verstanden, um sie immer effektiv diagnostizieren und therapieren zu können. Durch die Fortschritte bei der Entschlüsselung des menschlichen Erbguts und vieler seiner spezifischen Einzelmerkmale, ist es inzwischen möglich, den genetischen Code eines Menschen zu entziffern. Damit werden in Zukunft individualisierte und damit effektivere Therapieansätze möglich. Voraussetzung ist jedoch, dass die komplexen Abläufe in Zellen, Organen und Organismen erfasst, dargestellt und verstanden werden. Das Projekt des MDC möchte diese Vorgänge untersuchen und greift dazu auf einen systembiologischen Ansatz zurück.

Durch den Einsatz neuer Technologien (Deep Sequencing, quantitative Massenspektroskopie) wird die genetische Variabilität auf der Ebene der DNA ebenso systematisch analysiert wie der Aufbau und die Verknüpfung von Proteinen in gesunden und kranken Zellen. Mithilfe der Bioinformatik und Modellierung werden die gewonnenen Daten anschließend aufbereitet, miteinander verknüpft und in Krankheitsmodellen im Computer abgebildet.
In einem nächsten Schritt sollen – basierend auf diesen molekularmedizischen Erkenntnissen – in Kooperation mit der Charité zügig neue diagnostische und therapeutische Ansätze entwickelt und so die Heilungschancen vieler Krankheiten verbessert werden.


Ansprechpartner:
Prof. Dr. Nikolaus Rajewsky
Max Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin Berlin-Buch (MDC)
Robert-Rössle-Straße 10
13125 Berlin
Tel.: 030 9406 2999
E-Mail: rajewsky[at]mdc-berlin.de