Produktion von Automobilen mit alternativen Antrieben - Neue Marktchancen durch Innovationen in der Produktion von Automobilen mit alternativen Antrieben - Berlin

Der Wandel der Antriebstechnologien in der Automobilindustrie hat sich in den letzten Jahren erheblich beschleunigt.

Begrenzte fossile Ressourcen, steigende Kraftstoffpreise, strenge Emissionsgesetze und vor allem der Klimawandel mit der überall anerkannten Notwendigkeit, den CO2-Ausstoß zu vermindern sind Treiber dieser Veränderungen. All dies wird in den nächsten Jahren dazu führen, dass die Hybridisierung und Elektrifizierung verbrennungsmotorischer Antriebe voranschreitet und „elektrisches Fahren“ immer mehr im Blickpunkt steht. Entsprechende Entwicklungsaktivitäten werden von den Herstellern, Lieferanten und wissenschaftlichen Einrichtungen mit Unterstützung der Bundesregierung vorangetrieben.

Die Produktionstechnik spielt dabei eine herausragende Rolle. Künftig ist es eine besondere Herausforderung, elektrisch angetriebene Fahrzeuge in mittleren und großen Stückzahlen wirtschaftlich herzustellen. Das Innovationsforum „Neue Marktchancen durch Innovationen in der Produktion von Automobilen mit alternativen Antrieben“ will deshalb Entwicklungsbedarfe in der Produktionstechnik entlang der gesamten Wertschöpfungskette identifizieren und Bündnisse mit Akteuren aus Wirtschaft und Wissenschaft in der Region Berlin-Brandenburg zu deren Bearbeitung formieren.

Aufbauend auf den Voraussetzungen einer besonderen Unterstützung durch die Politik und einer sehr leistungsstarken Wissenschaftslandschaft ist es durchaus realistisch, dass künftig am Standort Berlin-Brandenburg wieder mehr Wirtschaftskraft durch die Automobilindustrie entfaltet werden kann. Das Innovationsforum soll hierfür einen wichtigen Beitrag leisten.

Ziele

Gesamtziel des Vorhabens ist es, frühzeitig in neu zu formierenden Netzwerken aus Wissenschaft und Wirtschaft Innovationen in der Produktionstechnik für Fahrzeuge mit alternativen Antrieben zu generieren und damit Know-how für künftige neue Produktionsumfänge aufzubauen. Dies schafft Technologievorsprünge, sichert die Wettbewerbsfähigkeit der beteiligten Partner und verschafft ihnen letztlich Anteile an den Märkten von morgen.

Durch den Wandel der Antriebstechnologien wird die gesamte Produktionskette beeinflusst. Im Partnernetzwerk sollen konkrete Entwicklungsbedarfe erfasst und Projekte initiiert werden. Dazu erfolgt eine Aufteilung in die Bereiche „E-Motoren/Elektronik“, „Karosserie“, „Batterie“, „Montage/Logistik“ und „Produktionsmanagement“, in denen die speziellen Kompetenzen gebündelt werden können. Ebenso wichtig ist ein Informationsaustausch zwischen den Bereichen, um gegenseitige Abhängigkeiten und Einflüsse zu erkennen und mögliche Synergieeffekte nutzbar zu machen.

Die Ziele sind:
  • Erfassung von Entwicklungsbedarfen und Forschungspotenzialen in der Produktion von Automobilen mit alternativen Antrieben
  • Sondierung, Vorbereitung und Start von konkreten Entwicklungsaktivitäten und anwendungsorientierten Pilotprojekten
  • Zusammenführung sich ergänzender Interessen von Wirtschaft und Wissenschaft, Automobilherstellern und -zulieferern in der Region
  • Profilierung der Region Berlin-Brandenburg zu einem Zentrum für Produktionstechnik im Feld der Elektromobilität

Wissen

Das Innovationsforum ist eine Initiative der INPRO Innovationsgesellschaft für fortgeschrittene Produktionssysteme in der Fahrzeugindustrie mbH in Zusammenarbeit mit dem Kompetenznetzwerk automotive BerlinBrandenburg (aBB).

Die INPRO verfügt über eine in vielen Jahren aufgebaute Kompetenz in der Entwicklung und Erprobung neuartiger Produktionstechnologien. Das Kompetenznetzwerk automotive BerlinBrandenburg (aBB) bringt ein umfangreiches Netzwerk mit Kontakten zu über 50 vorwiegend kleinen und mittelständischen Automobilzulieferern mit ein.

Starke Unterstützung bekommen die beiden Partner von der Daimler AG und der Berliner Agentur für Elektromobilität (eMO). Das Gesamtnetzwerk besteht aus Instituten und Forschungseinrichtungen sowie vielen kleinen und mittelständischen Unternehmen des Automobilbaus, der Elektrotechnik/Elektronik sowie der Kommunikations- und Softwaretechnologie aus der Region Berlin-Brandenburg.

Die Region

Zum Ende des 19. Jahrhunderts war Berlin einmal führend in der Automobilentwicklung. Werner Siemens präsentierte 1882 in Berlin-Halensee einen elektrisch angetriebenen Oberleitungswagen, genannt „Elektromote“. Erst danach setzten sich Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren flächendeckend durch.

Berlin ist auch heute wieder eine bedeutende Plattform für Elektromobilität in Deutschland. Unternehmen aus der Industrie und dem Dienstleistungssektor sowie Wissenschaft und Verwaltungen entwickeln und erproben hier Lösungen für Mobilität und Energieversorgung der Zukunft.

Kontakt

INPRO Innovationsgesellschaft für fortgeschrittene Produktionssysteme in der Fahrzeugindustrie mbH
Dr. Uwe Kaschka (Projektleiter)
Hallerstraße 1
10587 Berlin
Tel.: 030-39997118
Fax: 030-39997117
E-Mail: uwe.kaschka[at]inpro.de
www.inpro.de/proemo 



Innovationsforum am 22. Juni 2011 in Berlin.
Eine Fördermaßnahme des BMBF in Zusammenarbeit mit den Ländern Berlin und Brandenburg.