Automatisiertes Security Management - Rostock

Thema

Die Projektfirmen haben sich zum Ziel gesetzt, ihre Produkte und das Know-how in einer strategischen Kooperation zu bündeln und ein Kompetenzzentrum Sicherheit zu errichten.

Schwerpunkt 1

Die Anwendung biometrischer Verfahren zur Personenidentifikation schafft eine qualitativ höhere Sicherheitsstufe als Geheimnummern und Chipkarten.

Schwerpunkt 2

Die sichere Verarbeitung und Verwaltung von Zugangsberechtigungen zu Datennetzen, Datenbanken, Dokumenten, Gebäuden, technischen Geräten, Fahrzeugen usw. sind ein Grundbaustein bei IuK-Prozessen.

Schwerpunkt 3

In Kombination mit neuralen Netzen in einem intelligenten Chip können neue Anwendungsfelder wirtschaftlich erschlossen werden.

Ziele

Die Zusammenfügung der drei Schwerpunkte schafft eine neue Basistechnologie, das so genannte Automatisierte Security Management, das ein Produkt mit umfassenden Chancen im Megatrend Sicherheit ist.

Interessenten haben die Möglichkeit, sich dem Kompetenzzentrum für eine Kooperation anzuschließen.

Konkretes Ziel des Automatisierten Security Management-Projektes in Mecklenburg-Vorpommern ist mehr Sicherheit zu reduzierten Kosten.

Wissen

Megatrend Sicherheit - ein Wachstumsmarkt
Der weltweite Markt für IT-Produkte ist im Jahr 2000 um 33 Prozent auf 5,1 Mrd. Dollar gewachsen, so IDC. Firewalls haben mit 44 Prozent am stärksten geboomt.
Bis 2005 explodiere der Markt auf 14 Mrd. Dollar. Dazu trügen vor allem Authentifizierungs-, Automatisierungs- und Administrationslösungen bei.

Quelle: Computer Zeitung, 32. Jahrg., Nr. 35

Das Thema Sicherheit in Innovations- und Kommunikationsprozessen spielt in einer sich immer mehr vernetzenden Welt eine große Rolle. Computerviren, Wirtschaftsspionage, Vandalismus, Betrug, Fälschungen und Einbrüche sind an der Tagesordnung und lassen die Versicherungsprämien kontinuierlich steigen.           

Ob in Firmen, bei den freien Berufen, in Banken, Institutionen, Behörden, in Parteien oder im Privathaushalt: Die Schäden in Form von Datenverlust, Zeitverzögerung, Imageschädigung, Arbeitsunfähigkeit und Zusatzkosten sind oft harte Konsequenz einer unterschätzten Sicherheitsvorsorge.

Kontakt

Institut für System-Management GmbH Rostock
Prof. Dr. Dr. Gerd Rossa
Oldendorfer Str. 12
18147 Rostock
Tel.: (0381) 37 57 3-0
Fax: (0381) 37 57 3-29
E-Mail: info[at]secu-sys.de

Private Wirtschafts- und Technikakademie GmbH
Prof. Dr. Armin Stöhr
Friedrich-Barnewitz-Straße 5
18119 Rostock-Warnemünde
Tel.: (0381) 519 61 42
Fax:  (0381) 519 62 67
E-Mail: stoehr[at]wta-rostock.de