Aus Information wird Wissen – Die internationale Konferenz „Topic Maps Research and Application“, TMRA 2010 in Leipzig

Bereits zum sechsten Mal hatte Organisator Dr. Lutz Maicher, Leiter der ForMaT-Initiative Topic Maps Lab (TMLab), auf den Mediencampus Villa Ida nach Leipzig geladen. Rund 80 Wissenschaftler und Unternehmer aus aller Welt folgten der Einladung zur TMRA 2010. Unter dem Motto "Information wants to be a topic map" tauschten sie sich über die Zukunft der semantischen Technologie Topic Maps aus.

Spezialisten auf dem Podium: Alexander Sigel aus Köln, Reidar Bratsberg und Lars Marius Garshol aus Norwegen, Lutz Maicher aus Leipzig und Steven Newcomb aus den USA [v.l.n.r.] (© Lars Marius Garshol).

Mit einem Tutorials Day startete die diesjährige Konferenz. Hier konnten die Teilnehmer gemeinsam mit Software-Entwicklern die neuesten Topic-Maps-Technologien ausprobieren. An den darauf folgenden zwei Veranstaltungstagen waren insgesamt 35 Vorträge zu verschiedenen Themen zu hören. Außerdem hieß es auf der TMRA 2010 zum ersten Mal „Bühne frei“ für einen so genannten Elevator Pitch Contest. Bei dem Wettbewerb ging es darum, die Einsatzmöglichkeiten von Topic Maps in sehr kurzer Zeit darzustellen. Nur 60 Sekunden standen jedem Teilnehmer dafür zur Verfügung. Gewonnen hat Steven Newcomb aus den USA. Er ist Partner der Firma Coolheads Consulting, die sich mit Topic Maps beschäftigt.

Topic Maps ist eine semantische Technologie, die Informationen über Orte, Personen und Dinge auf der Ebene der Bedeutung miteinander verknüpft. Zu den Anwendern gehören unter anderem die Deutsche Börse, das Helmholtzzentrum München, die Dänische Nationalbibliothek, die nationale Steuerbehörde der USA sowie die Europäische Weltraumagentur ESA.
 
Der Fokus der Veranstaltung lag in diesem Jahr besonders auf der Anwendung der Technologie in Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung. Die Einsatzgebiete von Topic Maps sind genauso umfangreich wie die täglichen Probleme in einem Unternehmen. Oft sind wichtige Fakten in verschiedenen Datenquellen verborgen. So können sich beispielsweise Informationen über einen bestimmten Kunden in der Rechnungsverwaltung, in E-Mails und Excel-Tabellen sowie in den Kundendatenbanken eines Unternehmens verlieren. Dort setzt Topic Maps an. „Für den Kundendienst müssen alle Informationen in kürzester Zeit abrufbar sein. Genau das leisten die semantischen Technologien. Es kann eine 360°-Sicht auf den Kunden erstellt werden. Durch die Verbindung der Datenbanken werden neue Zusammenhänge sichtbar", so Dr. Lutz Maicher, Leiter der Konferenz.

Maicher hat die TMRA 2005 ins Leben gerufen. Vier Jahre später gründete er mit Fördermitteln des BMBF das Topic Maps Lab an der Universität Leipzig. „Das wir hier jetzt mit zwölf Wissenschaftlern konzentriert an dem Thema Topic Maps arbeiten können, gibt uns international und auf der TMRA großen Rückenwind", freut sich der Forschungsgruppenleiter. Mit dem Ergebnis der Konferenz ist er sehr zufrieden. Auch die Resonanz der Teilnehmer war durchweg positiv. Mit diesem Feedback blicken Maicher und sein Team gespannt auf die siebente TMRA-Konferenz, die für Ende September 2011 geplant ist.




Weitere Informationen zum ForMaT TMLab finden Sie hier.

Weitere Informationen zur TMRA 2010 erhalten Sie hier.