Pulvermetalle - Thale

Thema

Pulvermetallurgie als hochinnovatives Forschungs- und Industriepotenzial

Die Pulvermetallurgie (PM) wird zur hochinnovativen Herstellung metallischer Eisen- und Nicht-Eisen-Bauteile genutzt. Mehr als 97 % der Ausgangsrohstoffe erreichen das Endprodukt, damit zählt die Pulvermetallurgie zu den energie- und materialsparenden Fertigungsprozessen. Zur Weiterentwicklung dieser Prozesse besteht ein hoher, industrienaher Forschungsbedarf. Das wirtschaftliche Potenzial ist groß: Seit Jahren verzeichnet die PM-Industrie Zuwachsraten im zweistelligen Bereich. Die dringende Notwendigkeit zur Weiterentwicklung der Fertigungsprozesse bietet gerade kleinen und mittleren Unternehmen die Möglichkeit, sich in einem stark wachsenden Markt anfangs über Nischenprodukte, später dann mit Großserien zu platzieren. Auf diese Weise können sich die Betriebe in Branchen wie der Automobilindustrie, Elektrotechnik, Elektronik, Luftfahrtindustrie sowie beim Korrosions- und Verschleißschutz etablieren.

Ziele

  • Gezielte Suche nach Netzwerkpartnern und Aufbau eines Kooperationsnetzwerkes zur Bündelung von Kompetenzen aus Anwendern, Zulieferern, Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen, regional wie interregional
  • Bekanntmachung des im Aufbau befindlichen PulverMetallurgischen Kompetenz-Centrums als Technologie- und Kommunikationsplattform mit dem Ziel, als Bindeglied zwischen Forschung und Produktion interessierten kleineren und mittleren Firmen eigene Entwicklungen zu ermöglichen
  • Gewinnung von interessierten Firmen und Kooperationspartnern, in erster Stufe deutschlandweit, in einer späteren Stufe international
  • Schaffung einer Informations- und Kommunikationsplattform

Wissen

Die moderne Pulvermetallurgie ist eine Entwicklung aus Thale, Prof. Friedrich Eisenkolb begründete 1935 die Sintertechnologie. Seitdem ist die ständige Weiterentwicklung und Nutzbarmachung der Pulvermetallurgie ein deutlicher Schwerpunkt der Industrie in dieser Region. Bedeutende Zulieferer für die Automobilindustrie haben sich hier entwickelt und etabliert.

Um auf dem Weltmarkt wettbewerbsfähig agieren zu können, ist die Weiterentwicklung der bestehenden Technologie, aber auch die Entwicklung neuer Werkstoffe, Press- und Sintertechniken zwingend erforderlich. Das Know-how ist in Thale vorhanden, wobei die vorhandene und weiter aufzubauende Kernkompetenz besteht in:

  • Pulvererzeugung
  • Presstechnologie
  • Sintertechnologie
  • Metallpulverspritzguss (MIM)
  • Werkstofftechnologie
    • Fe-Werkstoffe
    • Cr-Ni-Stähle
    • Leichtmetalle
  • Oberflächentechnologie

Die Unternehmen der Region sind schwerpunktmäßig mit der Herstellung von Sinterformteilen und der Oberflächenbeschichtung befasst. Einen besonderen Stellenwert hinsichtlich der zukünftigen Entwicklung der Region nimmt das im Aufbau befindliche PMC, das PulverMetallurgische Kompetenz-Centrum ein.

Die Region

Die landschaftlich reizvolle Region um Thale, Sachsen-Anhalt, ist die Wiege der Pulvermetallurgie. Die Fertigung von endproduktnahen Formteilen aus Metallpulver wird hier seit 1941 betrieben. Nach erheblichen industriellen Investitionen in den letzten Jahren setzt sich diese Tradition auch heute fort. Es stehen eine umfassende industrielle Infrastruktur und ein großes Potenzial ausgebildeter Fachkräfte zur Verfügung. Darüber hinaus ist es in Thale gelungen, die Bereiche Industrie, Umweltschutz und Tourismus harmonisch in Einklang zu bringen. Erst kürzlich wurde Thale ausgezeichnet mit dem Titel „staatlich anerkannter Erholungsort“. Das zeigt, dass die hier ansässigen pulvermetallurgischen Betriebe mit ihrer prozessbedingt sehr geringen Umweltbelastung sich hervorragend in das strategische regionale Gesamtkonzept einpassen.

Das Innovationsforum

Titel: Pulvermetalle - Sinterformteile und Oberflächenveredlung

Themenschwerpunkt: Die Nutzungspotenziale der Pulvermetallurgie für die Automobiltechnik

Forumelemente:
Plenarvortrag
Fachvorträge und offene Diskussion
Poster- und Ausstellungsschau
PMC Netzwerk
Tagungsband

Termin: 10. / 11. November 2004

Tagungsort: Großer Sitzungssaal im Rathaus der Stadt Thale, Rathausplatz 1, 06502 Thale

Kontakt

Thomas Köck
PMC Pulvermetallurgisches Kompetenz-Centrum Thale GmbH
Wolfsburgstr. 31
06502 Thale
Tel.: (0 39 47) 77 6-0
Fax: (0 39 47) 77 6-110
E-Mail: koeck[at]t-online.de 
Internet: www.pmc-thale.de


Eine Fördermaßnahme des BMBF in Zusammenarbeit mit dem Land Sachsen-Anhalt.