ISI4people – Integrative Technologien und Systeme für die Sicherheit von Personen in intelligenten Infrastruktursystemen - Cottbus

Die jüngere Vergangenheit hat gezeigt, dass logistische Infrastrukturen unverzichtbare Lebensadern leistungsfähiger Gesellschaften sind. Sie können durch Bedrohungsszenarien (terroristische Anschläge) beeinträchtigt werden und dadurch immensen Schaden erleiden.

Für die Prävention derartiger Risiken ist es problematisch, dass Infrastruktur-Systeme bereits heute an ihre Kapazitäts- und Belastungsgrenzen stoßen und zugleich für ihre Betreiber zunehmend teurer und damit schwieriger zu finanzieren sind. Daraus leitet sich die Notwendigkeit adäquater bezahlbarer Maßnahmen für den Schutz der Menschen und die nachhaltige Entwicklung und Nutzung von logistischen Infrastrukturen wie Flughäfen und Bahnhöfen ab.

Traditionelle Sicherheitsansätze bieten jedoch meist nur Teilaspekt-Lösungen – das wird künftig unzureichend und nicht mehr bezahlbar sein. Das Innovationsforum ISI4people verfolgt daher einen ganzheitlichen Ansatz: Erarbeitet werden sollen innovative und intelligente systemische Lösungen und Konzepte mit Schwerpunkt auf der „bezahlbaren Sicherheit“.

Ziele

Ziel des Innovationsforums ist die Zusammenführung relevanter regionaler Netzwerke, Unternehmen und Forschungseinrichtungen unterschiedlicher Ausrichtungen mit potenziellen Anwendern aus dem In- und Ausland.
Es soll dazu beigetragen werden, die Kernkompetenzen und das Know-how für zukünftige systemische Lösungen für die Sicherheit von Personen weiterzuentwickeln, zu clustern und in der Region zu halten. Mit einer themenbezogenen Plattform sollen Produkt- und Projektansätze für weitere regionale, nationale und internationale Kooperationen entwickelt werden. Dabei wird der thematische Fokus gesetzt auf:

Innovative Lösungen für Sicherheitstechnik und -technologien

  • Monitoring und Steuerung von Personenströmen
  • Zugangskontrollsysteme, ID-Systeme
  • komplexe Systeme von Sensoren und Detektoren (Gebäudesicherheit, Facility Management)
  • innovative Ortungsverfahren für Personen (z. B. Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr)

Innovative Lösungen für optimierte Prozesse

  • Analyse, Modellierung, Visualisierung und Simulation von Personenströmen und Verhalten von Menschen in komplexen Infrastruktur-Systemen
  • Analyse, Modelle und Simulationen von komplexen Prozessen in vernetzten Infrastruktur-Systemen
  • Informations- und Kommunikationstechnologien (effektive und zielgerichtete Krisenkommunikation)

Wissen

Im Bereich der Sicherheitswirtschaft liegt enormes Potenzial in der Entwicklung innovativer und intelligenter systemischer Lösungen, Konzepte und Technologien, die sich nicht mehr nur auf traditionelle Teilaspekt-Lösungen konzentrieren. Immer komplexer werdende Aufgabenstellungen erfordern ganzheitliche technische Lösungsansätze, die die Sicherheitstechnologien von morgen bezahlbar machen.

Zur Erschließung dieses Potenzials und um den stetig wachsenden Anforderungen an das Thema Sicherheit gerecht zu werden, arbeiten interdisziplinär wissenschaftliche Forschungseinrichtungen und innovative regionale KMU zusammen: Brandenburgische Technische Universität (BTU) Cottbus (Fakultät 3 Maschinenbau, Elektrotechnik, Wirtschaftsingenieurwesen, Lehrstuhl für Industrielle Informationstechnik); TSB Innovationsagentur GmbH, Berlin; Zukunftsagentur Brandenburg GmbH, Potsdam; CCDM Competence Center für Digitale Medien GmbH, Postdam; Logistik-Netzwerk Berlin-Brandenburg; Netzwerk Sicherheitswirtschaft Brandenburg und European Institute for Public Safety e.V., Cottbus.

Die Region

Die Region Berlin-Brandenburg ist aufgrund der vorhandenen Kompetenzen und der bereits etablierten Netzwerke im Innovationsfeld Sicherheit, IT und Logistik prädestiniert für die Entwicklung einer neuen Generation innovativer Produkte und Dienstleistungen für die Sicherheit von Personen in Infrastruktur-Systemen. Die Sicherheitsbranche prosperiert dank idealer Standortbedingungen, der ausgezeichneten Vernetzung von Akteuren aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik sowie praxisnaher Lehre, Forschung und Entwicklung. Die Region avanciert so zu einem Zentrum innovativer technologischer Produkt- und Konzeptentwicklung im Bereich der Sicherheitswirtschaft und -forschung.

Kontakt

Brandenburgische Technische Universität (BTU) Cottbus
Christoph Frey
Karl-Liebknecht-Straße 102
NACO-Gebäude
03046 Cottbus
Tel.: 0355 69-4589
Fax: 0355 69-4800
E-Mail: frey[at]iit.tu-cottbus.de
Internet: www.tu-cottbus.de/informationssysteme



Innovationsforum am 21. und 22. Juni 2012 in Berlin.
Eine Fördermaßnahme des BMBF in Zusammenarbeit mit dem Land Brandenburg.