Netzwerk Biogas - Komplexe Verfahren und Anlagen zur Nutzung regenerativer Ressourcen aus Biomasse - Nordhausen

Thema

Das Innovationsforum „Netzwerk Biogas - Komplexe Verfahren und Anlagen zur Nutzung regenerativer Ressourcen aus Biomasse“ zielt auf die nachhaltige Etablierung eines interdisziplinären Innovationsnetzwerkes, in dem Unternehmen und Forschungseinrichtungen auf dem Gebiet der Biogastechnologie zusammenarbeiten können.

Die Nutzung von Biomasse wird an der zukünftigen Energieerzeugung einen immer wichtigeren Anteil haben. Im Rahmen des Innovationsforums wird ein Netzwerk entstehen, das die Weiterentwicklung der Technologie entlang der Wertschöpfungskette von der Erschließung neuer zusätzlicher Energieträger bis hin zu notwendigen Monitoring- und Prozesssteuerungssystemen für eine stabile Arbeitsweise verfolgt. Die vorhandenen Kompetenzen in der Region werden dadurch gestärkt und ausgebaut. Zur Bildung des Netzwerkes werden in Zusammenarbeit mit Partnern aus Wirtschaft, Politik und Forschung mehrere Workshops zu zwei Themenschwerpunkten durchgeführt.

Ziele

  • Schaffung einer nachhaltigen, interdisziplinären Plattform, die Unternehmen und Forschungseinrichtungen auf überregionaler Ebene verbindet
  • Schwerpunktsetzung auf die Erzeugung und Verwertung von Biogas und weiterer anfallender Nebenprodukte
  • Präsentation, Nutzung und Ausbau des bereits vorhandenen Potenzials der Region Nordhausen im Bezug auf die Biogastechnologie
  • Verbesserung der wirtschaftlichen Erfolgsaussichten bei der Nutzung regenerativer Ressourcen aus Biomasse durch:
    • Bündelung der Kompetenzen von Unternehmen und Forschungseinrichtungen durch kooperative Zusammenarbeit in qualifizierten Workshops
    • Generierung und Umsetzung von wirtschaftlich und
      wissenschaftlich relevanten Projekten

>>> Entwicklung einer Biogastechnologieregion mit Schaffung und Sicherung von Arbeitsplätzen

Wissen

Bereits in den 80er Jahren entstand in Nordhausen eine der größten landwirtschaftlichen Biogasanlagen Europas. Zahlreiche Forschungseinrichtungen, Unternehmen und Ingenieurbüros beschäftigen sich mit der Nutzung regenerativer Ressourcen aus Biomasse und haben anerkannte Leistungen und Erfolge im Innovationsfeld aufzuweisen. Diese historische Entwicklung wurde als regionaler Schwerpunkt auch durch die Fachhochschule Nordhausen aufgegriffen. Mit den Studiengängen Flächen- und Stoffrecycling, Regenerative Energietechnik und Technische Informatik orientiert sie sich an den regionalen Potenzialen und forciert vielfältige technologische Entwicklungen mit interdisziplinärem Charakter. Das ebenfalls in Nordhausen im Aufbau befindliche Kompetenzzentrum für Stoffstrom-, Energie- und Flächenmanagement stellt wichtige Infrastrukturkomponenten zur Verfügung und stimuliert die Kooperation von Forschungseinrichtungen und Unternehmen in der Region. Es bestehen enge Kontakte zu wissenschaftlichen Einrichtungen und Institutionen angrenzender Regionen und Bundesländer.

Neben dem Institut für Bioprozess- und Analysemesstechnik (iba) und dem Institut für Maschinen, Antriebe und Elektronische Geräte (IMG) haben sich zahlreiche kleine und mittlere Unternehmen etabliert, die bei der Nutzung regenerativer Ressourcen aus Biomasse entlang der gesamten Wertschöpfungskette kooperieren. Mit diesem in der Region verankerten Know-how und einem auf die Nutzung regenerativer Ressourcen ausgerichteten Konzept des Landkreises wurde auch Thüringens erste Bioabfallvergärungsanlage in Nordhausen errichtet.

Die Region

Thüringen - ein Land voller Ideen und Lösungen und dem stärksten Wirtschaftswachstum in den letzten zehn Jahren. Thüringen - das heißt: exponierte Lage mitten in Deutschland und Europa. Im Nordwesten Thüringens, im südlichen Harzvorland, liegt die Region Nordhausen am Rande der Goldenen Aue. Hier setzt man nicht nur auf langjähriges und anerkanntes Know-how wie zum Beispiel auf die 100-jährige Tradition im Maschinen- und Anlagenbau, sondern engagiert sich in neuen Wachstumsfeldern mit Zukunft, wie zum Beispiel der Biotechnologie und der langjährigen Verfahrensentwicklung von Biogasanlagen durch angesiedelte Unternehmen.

Kontakt

Fachhochschule Nordhausen
FB Ingenieurwissenschaften
Prof. Dr.-Ing. Viktor Wesselak
Weinberghof 4
99734 Nordhausen
Tel.: (0 36 31) 4 20 - 4 56
Fax: (0 36 31) 4 20 - 8 18
E-Mail: wesselak[at]fh-nordhausen.de
Internet: http://www.fh-nordhausen.de/http://www.l-m-f.net/netzwerk-biogas/index.php


Innovationsforum am 03. und 04.02.2005 in Nordhausen.
Eine Fördermaßnahme des BMBF in Zusammenarbeit mit dem Land Thüringen.