Leichtgewichtige Materialien für beschleunigte Strukturen - Rostock

Thema

Die Wirtschaftsregion Rostock ist traditionell vom maritimen Sektor geprägt. Die vorhandenen hoch entwickelten Technologiefelder nutzend, haben sich besonders Unternehmen mit hoher Kompetenz im Leichtbau-Bereich etabliert. Zusammen mit dem Know-how der Forschungseinrichtungen bündeln sich somit weit über den ursprünglich maritimen Ansatz hinausgehende Potenziale.

Problemlösungen in der Technik werden oft noch eindimensional behandelt, d.h. für ein Problem wird genau eine Lösung gesucht. Für einen konsequenten Leichtbau stellt sich allerdings mehr und mehr die Forderung, dass in einem Material viele Lösungen und Funktionen vereint werden müssen. Diesem Ansatz trägt das Innovationsforum Rechnung.

Durch die Vereinigung verschiedenster spezifischer Materialien mit Partikelgrößen bis hinunter zum Nanobereich sollen völlig neue Material- und Oberflächenqualitäten geschaffen werden. Der unmittelbare Wissenstransfer und Erfahrungsaustausch zwischen Herstellern und Forschungseinrichtungen ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor, um zukunftsträchtige Produkte für den Weltmarkt anbieten zu können.

Das Forum hat folgende thematische Schwerpunkte:

  • Gefüllte Polymere: Optimierung der Composite-Strukturen durch Einlagerung keramischer, metallischer oder polymerer Fasern und/oder Partikel in Faserverbundwerkstoffe.
  • Funktionale Oberflächen: Erweiterung der Einsatzmöglichkeiten von Faserverbundbauteilen durch polymere, keramische oder metallische Oberflächenbeschichtungen.

Ziele

  • Hauptziel des Innovationsforums ist der Aufbau und die Vertiefung von Kooperationen der regionalen Firmen und Einrichtungen untereinander sowie mit überregionalen Partnern im Technologiefeld multifunktionelle Leichtbaumaterialien.
  • Ausgehend von dem regional starken maritimen Know-how der Partner sollen produktorientiert Lösungen für weitere Technologiebereiche wie Luftfahrt, Medizintechnik und Maschinenbau entwickelt und angeboten werden. Dabei wird eine internationale Technologieführerschaft auf dem spezifischen Forschungsgebiet, aber auch in den daraus entstehenden Produkten angestrebt.
  • Aufbau und Betrieb eines Netzwerkes für multifunktionelle Leichtbaumaterialien unter dem Titel „Leichtgewichtige Materialien für beschleunigte Strukturen“ in Mecklenburg-Vorpommern mit überregionalen Kontakten.
  • Koordinierung von Einzelaktivitäten sowie Initiierung von Kooperations- und Verbundprojekten zu diesem Themenkreis im Land unter Einbeziehung interregionaler Partner.
  • Gründung eines Zentrums für Leichtbauwerkstoffe und Strukturen als Kern eines regionalen Wachstums-Clusters.

Wissen

Seit Jahren bietet die Universität Rostock im Studiengang Maschinenbau die Vertiefungsrichtung Leichtbau an. Der Lehrstuhlinhaber Prof. Dr. Scharr hat mit seinen Mitarbeitern zahlreiche Forschungsvorhaben und Praxisanwendungen für leistungsfähige Leichtbaustrukturen bundesweit realisiert. Schwerpunkte sind dabei z. B. das Impact-Verhalten von Leichtbaustoffen und die Entwicklung aktiver/intelligenter Systemlösungen, so genannter
„smart structures“.

Der Verein „Funktionale Materialien Rostock e.V.“ engagiert sich mit vielen Wissenschaftlern wie u.a. Prof. Dr. Burkel, Lehrstuhlinhaber für „Physik Neuer Materialien“, und Anwendern besonders in den Arbeitsschwerpunkten Medizin- und Nanotechnik. Regionale Unternehmen mit Kompetenzen in der Anwendung dieser Materialien und Strukturen für maritime Systeme, Propeller, maschinenbauliche Behälter und Anlagen sowie Kleinflugzeuge
haben ein bedeutendes Forschungs- und Entwicklungspotenzial aufgebaut.

So realisiert beispielsweise die AIR GmbH weltweit führende FuE-Leistungen auf dem Gebiet der Hochleistungsfaserverbundstoffe für Schiffspropeller, Kreiselpumpen sowie Hochdruckbehälter einschließlich der Festigkeitsnachweise und Belastungssimulationen.

Die Region

Mecklenburg-Vorpommern ist der Inbegriff für eine einzigartige unberührte Natur- und Küstenlandschaft. Traditionelle Wirtschaftszweige wie die maritime Industrie, der Tourismus und die Landwirtschaft verbinden sich hier mit neuen Stärken in Bereichen wie z.B. Biotechnologie, Medizintechnik, IuK, innovative Energietechnik und Kleinflugzeugbau. Mit ihrer modernen Universität sowie einer Vielzahl von wissenschaftlichen Einrichtungen und technologieorientierten Unternehmen bietet die Wirtschaftsregion Rostock beste Voraussetzungen für die Entwicklung und Umsetzung von innovativen Lösungen auf dem Gebiet der „Leichtgewichtigen Materialien für beschleunigte Strukturen“.

Kontakt

AIR Fertigung-Technologie GmbH
Bützower Str. 1d
18239 Hohen Luckow
Internet: www.netzwerk-leichtbau.de

Ansprechpartner:

Dipl.-Soz. Marion Büchler
Tel.: (03 82 95) 7 7783
Fax: (03 82 95) 7 7788
E-Mail: air.rostock[at]t-online.de

Prof. Dr. Gerhard Scharr
Tel.: (03 81) 498-3150
Fax: (03 81) 498-3156
E-Mail: gerhard.scharr[at]mbst.uni-rostock.de



Innovationsforum am 26. und 27.01.2005 in Rostock.
Eine Fördermaßnahme des BMBF in Zusammenarbeit mit dem Land Mecklenburg-Vorpommern.