Gießen an der Grenze - Leipzig

Thema

Das Innovationsforum bietet der Gießereibranche der Region Leipzig die Chance, Bündnisse zwischen kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU), Forschungseinrichtungen und Hochschulen zu entwickeln, um das Innovationspotenzial, das in der Prozess-, Material- und Produktentwicklung von Gusserzeugnissen steckt, besser und effektiver umzusetzen.

Stand der Wissenschaft und Technik und zukünftige Erfordernisse

Mit erheblichen Investitionen in Gießereimaschinen und komplette Anlagen modernisierten die KMU der Gießereibranche in den letzten Jahren die vorhandene Technik und konnten dadurch ihre Wettbewerbsposition behaupten und ausbauen.

Auf den Gebieten der Werkstoffentwicklung, der Optimierung der Bauteilgeometrie und der Nutzung der Informationstechnologien sind allerdings Defizite offensichtlich.

Der internationale Wettbewerbsdruck zwingt die Unternehmen, die neuesten Erkenntnisse der Forschungseinrichtungen und Hochschulen zu nutzen und in die Praxis umzusetzen. Nach der Studie „Gießerei 2010“ des Vereins Deutscher Gießereifachleute Düsseldorf (VDG) hängt der wirtschaftliche Erfolg einer Gießerei davon ab, dass sie künftig in der Lage ist,
  • an der Produktentwicklung ihrer Kunden mitzuwirken,
  • Technologien in engen Prozessfenstern sicher umzusetzen,
  • ihre Fertigungsprozesse wirtschaftlich und organisatorisch optimal zu gestalten,
  • eine effektive Logistik zu betreiben,
  • den Ressourcenverbrauch weiter zu senken und umweltgerecht zu gestalten.

Ziele

Das Innovationsforum „Gießen an der Grenze“

  • eruiert die bestehenden wirtschaftlichen und wissenschaftlichen Potenziale
  • zielt auf die Schaffung eines nachhaltigen überregionalen Netzwerkes und die Anbahnung von Kooperationen zwischen Branchenunternehmen, Zulieferern und Dienstleistern, Abnehmerbranchen und Forschungseinrichtungen mit Unterstützung der Politik
  • schafft Lösungsansätze für Forschungs- und Entwicklungsthemen
  • fördert die Umsetzung von Innovationen in den KMU der Gießereibranche
  • weckt Interesse bei den Abnehmerbranchen für das in Gießereien zu erschließende Innovationspotenzial

Der Fokus des Innovationsforums liegt auf den Gebieten

  • der Werkstoffentwicklung
  • der Verfahrensoptimierung
  • des Systemverhaltens von Gießereien als Gesamtanlage

Wissen

Im Gießereinetzwerk Leipzig e.V. sind Eisen-, Stahl- und Aluminiumgießereien mit der TU Bergakademie Freiberg, Verbänden und anderen wissenschaftlichen Einrichtungen vereint, die über Know-how zur Herstellung von Gussstücken im Hand-, Maschinen- und Kokillengussverfahren verfügen.

Gemäß ihrer Spezialisierung haben die Netzwerkbetriebe Kompetenzen als Hersteller von

  • kleinen Teilen in großen Serien
  • Seriengussteilen für den Automobilbau
  • Gussteilen nach zahlreichen Gießverfahren und Werkstoffen (hohe Flexibilität)
  • Großgussteilen

Gussteile sind typische Zulieferprodukte für viele Industriezweige. Da der wissenschaftliche und technische Standard wichtiger Industrieerzeugnisse,
wie Fahrzeuge und Maschinen, auch vom Standard der Gussteile abhängt, arbeitet das Netzwerk an der Weiterentwicklung ihrer Werkstoffe und Technologien. Sie nutzen das interdisziplinäre FuE- und Erfahrungspotenzial zur Umsetzung innovativer Lösungen in der Optimierung der Werkstoffe und Gießverfahren. Die Vielzahl der Einflussfaktoren und deren Wirkungskomplexität bei der Gussteilherstellung sind noch nicht voll erfasst. Das
Innovationsforum trägt entscheidend dazu bei, diese Lücken zu schließen.

Das betrifft insbesondere

  • den gegossenen Leichtbau
  • die Gusskörperbildung mit hoher Wiederholgenauigkeit und engen Toleranzgrenzen
  • die ganzheitliche Prozessgestaltung

Die Region

Der Industriestandort Leipzig hat eine 150-jährige Tradition in der Gießereibranche. Im letzten Jahrzehnt konnten zahlreiche Gießereien dem Wettbewerbsdruck nicht standhalten. Die jetzt noch in der Region bestehenden Gießereien und branchennahen Betriebe sind wettbewerbsfähig. Sie sollen durch die Bündelung der regional und überregional vorhandenen Kompetenzen und die Verknüpfung mit Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen gestärkt werden.

Die guten Voraussetzungen der regionalen Infrastruktur und die neuen Industrieansiedlungen in Leipzig, z.B. von Porsche und BMW, bieten der Gießereibranche eine Chance, die es zu nutzen gilt.

Jetzt geht es um den Aufbau technisch-technologischer Kooperationen zur Ausprägung eines regionalen Clusterprofils im Zusammenhang mit der Autoregion Mitteldeutschland und dem sächsischen Maschinenbau.

Kontakt

Gießereinetzwerk Leipzig e.V.
Gerhard-Ellrodt- Straße 24
04249 Leipzig
E-Mail: info[at]gienet.de

Projektkoordination:
Projektleiter /Vereinsvorsitzender: Dipl.-Ing. Klaus Höne
Tel.: (03 41) 4 29 97 77


Innovationsforum am 31.03. und 01.04.2005 in Leipzig.
Eine Fördermaßnahme des BMBF in Zusammenarbeit mit dem Freistaat Sachsen.