LowLat – Intelligente High-Speed Low-Latency-Steuerung aus der Photonik - Mittweida

Mit der fortschreitenden Technisierung und Automation gewinnt die Steuerungs- und Regelungstechnik in der Industrie immer mehr an Bedeutung. LowLat steht für Echtzeit-Steuerungssysteme, die es ermöglichen, mit geringster Verzögerungszeit prozessnahe Daten zu verarbeiten.

Ressourcenknappheit zwingt Unternehmen, innovativ zu denken und kreative Lösungen für bestehende Herausforderungen zu finden.

Mit dem Innovationsforum LowLat – Low Latency Steuerungslösungen für den industriellen Einsatz sollen Industrie- und Netzwerkpartner aus verschiedenen Bereichen des Maschinenbaus sowie einer Reihe weiterer Kernbranchen angesprochen werden. Ziel des Innovationsforums ist es, potenzielle Anwender und Anwenderbranchen für innovative Highspeed-Steuerungen zu sensibilisieren und zu vernetzen, um den Forschungs- und Entwicklungsbedarf, der zur Etablierung branchenübergreifender Steuerungslösungen im Highspeed-Bereich für verschiedene Applikationsbereiche erforderlich und wegweisend ist, zu identifizieren und zu generieren.

Es sollen im Ergebnis der Netzwerkarbeit konkrete Anforderungen definiert sowie geeignete Partner gewonnen und vernetzt werden, um den aufgezeigten Forschungs- und Entwicklungsbedarf in definierten Applikationsvorhaben zu neuen Lösungsvarianten zu führen.

Ziele

Ziel des Innovationsforums ist die Sensibilisierung und Vernetzung von Unternehmen und Forschungseinrichtungen für das Thema „Geringe Latenzen“. Im Mittelpunkt stehen die Identifizierung von Marktchancen und die Ableitung des Forschungs- und Entwicklungsbedarfes zur Nutzung dieser Potenziale.

IMM und seine Partner verfolgen folgende Ziele:

  • Anwendungsfelder und potenzielle Anwender von Low-Latency-Lösungen finden
  • neue Forschungs- und Entwicklungsansätze zu generieren und zu Projekten zu qualifizieren
  • Entwicklung unternehmensgetriebener Forschungsverbünde fördern
  • Maßnahmen im LowLat-Verbund initiieren und realisieren
  • neue Marktchancen generieren
  • strategische und branchenübergreifende Kooperationen aufbauen

Wissen

Das Innovationsforum ist mehr als eine Konferenz. Es setzt sich zum Ziel, Unternehmen und Wissenschaft zu vernetzen, um gemeinsame Forschungs- und Entwicklungsvorhaben für innovative Systemlösungen der Echtzeitkommunikation auf Basis der Ethernet-Übertragungstechnik zu initiieren.

Am ersten Tag des Innovationsforums werden Erfahrungen, Entwicklungstrends und Anforderungen für den industriellen Einsatz in verschiedenen Branchen diskutiert. Im Ergebnis eines moderierten Brainstormings am zweiten Tag werden konkrete Forschungs- und Entwicklungsthemen bestimmt und deren Umsetzungsmöglichkeiten im Rahmen eines Netzwerkes LowLat erörtert.

Das Innovationsforum wird unter der Federführung der IMM Gruppe gemeinsam mit der Hochschule Mittweida und Partnern aus dem Maschinen- und Anlagenbau, dem Lasermaschinenbau sowie der Automatisierungstechnik organisiert.

Die IMM Gruppe und deren Partner haben sich durch die Mitwirkung an verschiedenen Forschungs- und Entwicklungsvorhaben eine fundierte Wissensbasis für das Themenfeld Echtzeitsteuerung erarbeitet. Im Innovativen regionalen Wachstumskern „FASKAN – Faserlaserbasierte, skalierbare 3-D-Anlagentechnik aus der Laserregion Sachsens“ wurde das Potenzial für eine Anwendung in anderen Technologiefeldern erkannt. Das Innovationsforum dient dazu, dieses Potenzial weiter zu erschließen.

Die Region

Die Hochschule Mittweida prägt seit 1867 als Technikum die wissenschaftlich-akademische Struktur der Region. Dabei nimmt die Verknüpfung von Wissenschaft und Wirtschaft eine bedeutende Rolle ein und führte in vielen Fällen dazu, dass Wissenschaftler und Ingenieure der Hochschule Unternehmen und Forschungseinrichtungen gründeten. Der enge Bezug zur Praxis beeinflusst auch die Tradition des elektronischen Gerätebaus. Die stetig komplexer werdenden Anforderungen an Steuer- und Gerätetechnik lassen sich zunehmend nur noch fach- und branchenübergreifend lösen. Das Innovationsforum soll Anstoß geben, neue kooperative FuE-Ansätze auf dem Gebiet intelligenter, echtzeitfähiger Steuerungslösungen zu finden.

Kontakt

IMM Gruppe
Bernd Schädlich
Leipziger Straße 32
09648 Mittweida
Tel.: 03727 6205-629
Fax: 03727 6205-79
E-Mail: lowlat[at]imm-gruppe.de
Internet: www.lowlat.de


Berichterstattung aus dem "Blickpunkt" finden Sie hier.

Innovationsforum am 07. und 08. März 2013 in Mittweida.
Eine Fördermaßnahme des BMBF in Zusammenarbeit mit dem Freistaat Sachsen.