Inn-O-Kultur - Innovative Oberflächentechniken zur Restaurierung und Konservierung von Kulturgütern - Jena

 

 

Kunst- und Kulturobjekte existieren nur auf Zeit. Umweltveränderungen, natürliche oder chemische Schadstoffe oder Verschmutzungen von Menschenhand greifen die Oberflächen der Kulturgüter an. Der Verlust jahrhunderter alter Kunstwerke droht.Für einen anderen Anwendungsbereich entwickelt, existieren in der industriellen Oberflächentechnologie Möglichkeiten, um Oberflächen zu veredeln oder auch zu schützen. Gegen Licht, Feuchtigkeit, Staub oder Bakterien, alles auch Schadstoffe für Objekte aus Museen, privaten Sammlungen, Gebäuden oder Denkmälern. Hier sind bereits erste Ansätze in der Vernetzung beider Branchen entstanden.

Inn-O-Kultur will die Bereiche Restaurierung/Konservierung, Sammeln von Kunst- und Kulturgütern, Forschung und Hochschulen, Kulturpolitik und -verwaltung sowie die Branche der modernen Oberflächentechnologien miteinander vernetzen. Laien und Experten analysieren die Probleme im Kulturerbeschutz interdisziplinär und suchen nach praxisnahen Lösungsansätzen. So soll bisher ungenutztes Know-how verbreitet und damit dem Schutz von Kulturgütern eine neue, innovative Dimension hinzugefügt werden.

 

 

Ziele

 

 

Die Unternehmen der modernen Oberflächentechnologie verfügen über vielfältige Verfahren und Methoden, um Oberflächen zu beschichten, zu modifizieren und zu funktionalisieren.
Das Vorhaben soll diese modernen Oberflächentechnologien, optischen Verfahren sowie entsprechenden Geräte und Instrumente für die Restaurierung, Konservierung und Präsentation von Kulturgütern nutzbar machen und für diese neue Anwendungsfelder erschließen. Dabei sollen konkrete Problemstellungen der Anwender, Defizite heute gängiger technologischer Verfahren oder der Ausstellungstechnik sowie der F&E-Bedarf zur Entwicklung oder Implementierung neuer Verfahren und Lösungen identifiziert werden.

Die Ziele im Einzelnen:

  • Wissenstransfer zwischen den verschiedenen Disziplinen und den unterschiedlichen Beteiligten fördern,
  • Anreize für gemeinsame Projekte und Forschungsaktivitäten liefern,
  • Wege zur nachhaltigen, privatwirtschaftlichen Finanzierung des Kulturgüterschutzes erarbeiten und
  • einen Beitrag zum Erhalt historischer Kunst- und Kulturgüter leisten.

Wissen

In der Region, insbesondere am Standort Jena, sind zahlreiche Unternehmen der optischen Industrie, der Medizintechnik und des wissenschaftlichen Gerätebaus sowie entsprechende Forschungseinrichtungen angesiedelt.
INNOVENT verfügt über vielfältige Verfahren und Methoden, um Oberflächen zu beschichten, zu modifizieren und zu funktionalisieren. Durch einen leistungsfähigen Anlagenbau können diese Methoden und Verfahren für spezifische Anwendungen technisch umgesetzt und realisiert werden.

Die Marktpotenziale der alternativen Technologien sollen eingeschätzt werden, um auf dieser Basis praktikable und praxisrelevante Problemlösungen entwickeln und anbieten zu können. Die Anforderungen moderner Konservierung und Restaurierung können so einen Forschungs- und Entwicklungsansatz für die weitere Entwicklung der Oberflächentechnologie aus der Region Thüringen bilden.

Die Region

In Thüringen gibt es einen großen Bedarf an Methoden und Verfahren zur Bewahrung und Restaurierung von Kulturgütern. So werden vom Thüringischen Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie etwa 30.000 Kunst- und Baudenkmale sowie etwa 3.000 Bodendenkmale betreut. Zudem haben Museen, Bibliotheken, Archive und Stiftungen sowie Universitäten eine besondere Bedeutung für die Bewahrung des kulturellen Erbes. Neue Technologien zur Restaurierung und Konservierung von Kulturgütern stoßen hier also schon in der Region auf eine große Zahl potenzieller Anwendungsobjekte. 

Kontakt

INNOVENT e. V. Technologieentwicklung
Dr. Bernd Grünler
Prüssingstraße 27b
07745 Jena
Tel.: 03641 2825-10
Fax 03641 2825-30

E-Mail: info[at]innokultur.de
Internet: www.innokultur.de

Das Innovationsforum Inn-O-Kultur findet am 14. und 15. Juli 2014 in Erfurt (Thüringen) statt.

Eine Fördermaßnahme des BMBF in Zusammenarbeit mit dem Land Thüringen.