xmlcity:berlin - Berlin (2004 - 2007)

Der Wachstumskern

Der innovative regionale Wachstumskern <xmlcity:berlin>, 2001 mit dem Ziel gestartet, die Region bis Ende 2003 als Kompetenzzentrum für XML-Technolgien zu etablieren, hat zum Ende der ersten Förderphase nach Auffassung unabhängiger Experten alle technologischen und organisatorischen Voraussetzungen erfüllt, um sich neuen Herausforderungen zu stellen. <xmlcity:berlin> schrieb 2004 sein unternehmerisches Konzept fort und legte in einem mehrstufigen Bewertungsprozess dar, wie sich die Initiative in der nun II. Phase zu einem wirtschaftlich selbst tragenden Wachstumskern entwickeln will.

Die Ziele

Im Rahmen der vom BMBF geförderten II. Phase wird sich das Konsortium, bestehend aus zehn Unternehmen und zwei Universitäten, unter dem Namen PINK (Plattform für intelligente Kollaborationsportale) mit der Aufgabe beschäftigen, wie sich Geschäftsprozesse und Arbeitsabläufe in kleinen und mittelständischen Unternehmen durch das universelle Datenaustauschformat XML effizienter gestalten lassen.

Mit PINK sollen sich Unternehmen eine individuell auf ihre Bedürfnisse ausgerichtete Portallösung per Mausklick einfach zusammenstellen können. Aufwändige Entwicklungszeiten und -kosten sollen entfallen. So sollen insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen in die Lage versetzt werden, via Internet an globalen Geschäftsbeziehungen teilzunehmen und so wettbewerbsfähiger zu werden. Parallel zu den Entwicklungsarbeiten haben die Projektteilnehmer mit dem 2001 gegründeten Innovationsnetzwerk <xmlcity:berlin> e.V. eine solide Basis für eine nachhaltige Verankerung des Wissens und eine gute Voraussetzung für Wertschöpfung in der Region gelegt. Dem Verein gehören inzwischen 35 Mitglieder an; sie kommen aus Unternehmen, Forschungseinrichtungen, staatlichen und halbstaatlichen Einrichtungen. Die generellen Ziele des Vereins sind:

  • Unterstützung und Beratung der Mitglieder bei der Erstellung von Innovationskonzepten
  • Förderung des Transfers von Forschungsergebnissen aus der Wissenschaft in die Wirtschaft
  • Förderung der technologischen Entwicklung, Standardisierung und Qualitätssicherung
  • Vorbereitung und Durchführung des jährlichen XML Wirtschaftsforums im Zusammenhang mit den Berliner XML Tagen
  • Vorbereitung und Durchführung themenbezogener Workshops und Events

Die PINK-Teilprojekte

Phase II hat sechs Themenschwerpunkte:

  1. Ontologien
  2. Sicherheit (Zertificon Solutions GmbH)
  3. Content (AIDOS Software AG, AM-SoFT IT-Systeme GmbH, ART+COM AG, Chemie.DE, neofonie GmbH, Universität Potsdam)
  4. Workflow (EsPresto AG, inubit AG, neofonie GmbH, Projektron GmbH)
  5. Kollaborationsportale (Condat AG, EsPresto AG)
  6. Wissenstransfer (FU Berlin)

Die Partner

Zum PINK Konsortium gehören:

  • Aidos Software AG 
  • AM-Soft Potsdam IT-Systeme GmbH 
  • ART+COM AG
  • Chemie.DE Information Service GmbH
  • Condat AG
  • EsPresto AG
  • inubit AG
  • neofonie GmbH
  • Projektron Gmbh
  • Zertificon Solutions GmbH
  • Freie Universität Berlin
  • Universität Potsdam 

Kontakt

<xmlcity:berlin> e.V.
Kleiststraße 23-26
10787 Berlin
Tel: 030 2100-1407
Fax: 030 2100-1555
E-Mail: info[at]xmlcityberlin.de