Biopolymere in der textilen Kette – Plauen

Der rasante Anstieg des weltweiten Verbrauchs textiler Faserstoffe hat weitreichende Konsequenzen für den Ressourcenverbrauch und rückt die Notwendigkeit nachhaltigen Wirtschaftens immer mehr in den Fokus. Mit dem Einsatz von Biopolymeren und nachwachsenden Rohstoffen soll dem Trend zur steigenden Nachfrage nach biologisch wie auch ökologisch hergestellten Produkten begegnet werden. Mit dem Innovationsforum werden neue Anwendungsmöglichkeiten entlang der „Textilen Kette“ identifiziert.Konventionelle Faserstoffe und Textilhilfsmittel sollen ersetzt und neue „Bio-Textilien“ für neue Märkte entwickelt werden. Durch das Innovationsforum werden strategische Partner für das Thema gewonnen. F&E-Schwerpunkte, technologische Anforderungen, neue Produkte und Fertigungsverfahren sowie der zukünftige Bedarf werden identifiziert.

Ziele

Das Innovationsforum soll nachhaltige Kooperationen zwischen verschiedenen Unternehmen mit wissenschaftlichen Einrichtungen, verschiedenen Branchen und der Politik/Verwaltung initiieren, um eine gute Basis für die zukünftige Entwicklung des Innovationsfelds Biopolymere in der Textilen Kette zu bilden. Der notwendige F&E-Bedarf soll gemeinsam mit den Partnern erarbeitet werden. Damit sollen die technologischen Möglichkeiten geschaffen werden, um die Substitution konventioneller Faserstoffe und Textilhilfsmittel durch Biopolymere und schnell nachwachsende Rohstoffe in der Textilen Kette zu realisieren.

Ziele des Innovationsforums biopolytex:

  • Bildung eines Netzwerkes mit klarer inhaltlicher Fokussierung und Gründung eines tragfähigen marktorientierten Bündnisses
  • Sensibilisierung für das Thema Nachhaltigkeit in der Textilen Kette, Definition von F&E-Schwerpunkten und technologischer Anforderungen für die Entwicklung neuer Produkte und Fertigungsverfahre
  • Zusammenführung entsprechender Partner sowie Ermittlung des zukünftigen Bedarfes
  • Stärkung des Markt- und Wachstumspotenzials der Regionen, positive Wirtschafts- und Beschäftigungsentwicklung sowie langfristige Erschließung neuer Märkte
  • Entstehung eines Innovationsverbundes aus Wissenschaft, Wirtschaft, Bildung und Politik sowie Bündelung ihrer Kompetenzen entlang der gesamten Textilen Kette
  • Strategieentwicklung, Erschließung vorhandener Potenziale und weiterer Ausbau des Innovationsfelds Biopolymere in der Textilen Kette

Wissen

Initiator des Innovationsforums ist das Deutsche Innovationszentrum für Stickerei e. V. im vogtländischen Plauen. Es vereint seit 2007 Unternehmen, Forschungs- und Bildungseinrichtungen sowie private Personen. Als aktiver Dienstleister der Stickereibranche in der Region Plauen-Vogtland begleitet das DIS u. a. branchen- und technologieübergreifende Projekte, unterstützt bei Planung, Finanzierung und Durchführung und aktiviert die Zusammenarbeit der Unternehmen mit den Forschungsinstituten. Es initiiert regionale und internationale Veranstaltungen und koordiniert Gemeinschaftspräsentationen, die die Bekanntheit und das Image der Branche verbessern. Partner im Innovationsforum sind, neben verschiedenen Stickereibetrieben, Unternehmen entlang der gesamten Textilen Kette sowie Forschungs- und Bildungseinrichtungen.

Bereits zu Beginn präsente Partner des Innovationsforums sind u. a.: die Lenzing AG, der Internationale Verband der Naturtextilwirtschaft e. V., ScobyTec, das Institut für Textilmaschinen und Textile Hochleistungswerkstofftechnik der Technischen Universität Dresden, das Textilforschungsinstitut Thüringen-Vogtland e. V. sowie das Institut für Textil- und Ledertechnik

Die Region

Mitteldeutschland mit den Bundesländern Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen ist eine der innovativsten Wirtschafts- und Kulturregionen Europas und durch die Textilbranche und die Landwirtschaft nachhaltig geprägt.  Das Sächsische Vogtland blickt stolz auf seinen traditionell bewährten und langjährig erarbeiteten Erfahrungsschatz in der Textilbranche zurück. So ist die Plauener Spitze seit weit über 100 Jahren ein weltbekanntes deutsches Textil- Erzeugnis, welches entscheidend die wirtschaftliche und kulturelle Entwicklung der vogtländischen Region geprägt hat. Die vogtländische Stickereibranche konzentrierte sich in den letzten Jahren aber zunehmend auch auf Forschung und Innovation im Textilen Sektor, um Zukunftsmärkte anzusprechen und den neuen Anforderungen und Trends gerecht zu werden. Ziel war und ist die erfolgreiche Behauptung im überregionalen Wettbewerb. Wie auch schon im Wachstumskern highSTICK schließen sich im Innovationsforum biopolytex die Stickereiunternehmen mit kompetenten Partnern aus Industrie, Forschung und Bildung zusammen, um den stetig steigenden Marktanforderungen an innovativen funktionalen Materialien mittels technologischer Entwicklungen gerecht zu werden.

Mit den vorhandenen Kompetenzen und der Infrastruktur entlang der gesamten Wertschöpfungskette bietet die Region die idealen Voraussetzungen für die Durchführung dieses nachhaltigen Innovationsforums.

Kontakt

Deutsches Innovationszentrum für Stickerei e.V.
Bahnhofstraße 36
08523 Plauen
Steffi Ehrhardt
Tel.: +49 3741 40 66 02 9
Fax: +49 3741 59 34 92
Mail: info[at]innovation-stickerei.de
www.biopolytex.com

 

Die Abschlussveranstaltung des Innovationsforums biopolytex findet am 15./16. Oktober 2015 in Plauen statt.
 

Eine Fördermaßnahme des BMBF in Zusammenarbeit mit dem Land Sachsen.


Berichterstattung aus dem "Blickpunkt" finden Sie hier.