effiLOAD – Ressourceneffiziente Technologie für belastungsdedizierte Faserverbundstrukturen – Chemnitz

Leichte Faser-Kunststoff-Verbunde (FKV) mit ihren besonderen mechanischen Eigenschaften zählen heute zu den zukunftsweisenden Werkstoffen mit dynamisch wachsendem Marktpotenzial. Der massenhafte Einsatz dieses Leichtbaumaterials steht allerdings noch am Anfang. Der notwendige Durchbruch kann erst erfolgen, wenn die Herstellungstechnologie serientauglich ist und die Produktionskosten deutlich sinken.

FKV eignen sich durch die anisotropen Eigenschaften hervorragend zur kraftflussgerechten Gestaltung von Bauteilen. Die meisten aktuell verwendeten textilen Halbzeuge werden den speziellen Anforderungen der jeweiligen Bauteile jedoch nur bedingt gerecht und weisen zudem eine hohe Verschnittrate auf. Mit der neuen effiLOAD-Fertigungstechnologie für endkonturnahe und belastungsgerechte Hochleistungshalbzeuge sollen die Herstellungskosten durch die Verschnittreduktion erheblich gesenkt und dabei das Bauteilgewicht durch die belastungsdedizierte Faseranordnung reduziert werden.

Mit dem Innovationsforum sollen zunächst die regionalen Kompetenzen entlang der gesamten Prozess- und Wertschöpfungskette von der Faser bis hin zum fertigen Halbzeug und Bauteil gebündelt werden. Dabei erfordert die notwendige Entwicklung und Durchsetzung der neuen Technologie effiLOAD eine interdisziplinäre Zusammenarbeit von Unternehmen und Instituten aus den Bereichen Maschinen- und Anlagenbau, Werkzeug- und Formenbau, Elektronik, Textilindustrie sowie Kunststofferzeugung und -verarbeitung.

Ziele

„effiLOAD“ als neue Fertigungstechnologie soll eine ökologische und ökonomische Überlegenheit zum derzeitigen Stand der Technik besitzen und den Hochleistungsfaserverbundleichtbau in Ostdeutschland nachhaltig stärken.

Die Einzelziele sind:

  • Bündelung regionaler und interregionaler Kompetenzen
  • Nutzung der Innovationspotenziale von Preform-Technologien
  • Initiierung eines branchenübergreifenden Dialogs
  • Bildung von strategischen Partnerschaften
  • Anregung einer überregionalen Zusammenarbeit
  • Identifizierung des Forschungsbedarfs, Konzeption konkreter FuE-Projekte
  • Aufbau verbindlicher und nachhaltiger Netzwerkstrukturen

Wissen

Die Cetex Institut für Textil- und Verarbeitungsmaschinen gGmbH hat gemeinsam mit der Technischen Universität Chemnitz – Professuren Textile Technologien und Strukturleichtbau und Kunststoffverarbeitung – auf der Grundlage zweier Patente eine Prinziplösung für das neue textile Produktionsverfahren effiLOAD entwickelt. Gemeinsam mit der INNtex Innovation Netzwerk Textil GmbH arbeitet das Kernteam im Rahmen des Innovationsforums an der Etablierung einer effektiven textilen Prozesskette für Hochleistungsstrukturbauteile durch Einbindung weiterer interdisziplinärer Kompetenzen.

Die INNtex GmbH übernimmt hierbei den Bereich der Konzipierung und Koordinierung des Innovationsnetzwerkes.

Die Region

Chemnitz ist heute die am stärksten industrialisierte Region Ostdeutschlands. Bereits im 19. Jahrhundert bekam die Stadt aufgrund des stark entwickelten Textilmaschinenbaus den Beinamen „sächsisches Manchester“. Noch heute sind viele Traditionsmarken der Textilindustrie in Chemnitz beheimatet, die sich immer wieder neuen Herausforderungen und Märkten stellen und sich so im Wettbewerb behaupten. Ein vielversprechendes Zukunftsfeld, das in den Fokus der regionalen Aktivitäten gerückt ist, ist die Herstellung technischer Textilien und Faserhalbzeuge für den Strukturleichtbau.

Kontakt

INNtex Innovation Netzwerk Textil GmbH
Annaberger Straße 240
09125 Chemnitz
Ansprechpartnerin: Grit Adling
Tel.: +49 371 534 7198
Fax: +49 371 534 7300
E-Mail: inntex[at]sachsen-textil.de
www.innovationsforum-effiload.de


Eine Fördermaßnahme des BMBF in Zusammenarbeit mit dem Land Sachsen.

Aktuelle Berichterstattung aus dem "Blickpunkt" finden Sie hier.