INMOS – Intelligente maritime Inspektion- und Monitoringsysteme – Rostock

Das Innovationsforum INMOS beschäftigt sich mit der Vielfalt an spezialisierten Technologien, die erforderlich sind, um die Inspektions- und Monitoringaufgaben bei der Installation sowie beim Betrieb von Unterwasserstrukturen zu ermöglichen.

Die Entwicklung von Unterwassertechnologien befindet sich im Aufbruch. Einer der größten Impulsgeber ist die politisch gewollte und beschlossene Energiewende, durch die sich insbesondere der Ausbau von Offshore-Windenergieanlagen (Off-WEA) im „Aufwind“ befindet. Viele Quadratkilometer an Baugrundflächen müssen dazu in den küstennahen Bereichen und der ausschließlichen Wirtschaftszone erschlossen und während der Bauphase sowie während des Betriebes überwacht werden. Dadurch entsteht ein enormer Bedarf an technisch-technologischen Entwicklungen, um diese Dienstleistungen erbringen zu können.

Neben den Off-WEA ergeben sich weitere wirtschaftliche Ansatzpunkte aus Anwendungsfeldern wie marine Aquakultur, Tiefseebergbau, Eis- und Polartechnik oder maritime Sicherheit. Diese Felder bieten die Chance für eine Vielzahl von neuen Wertschöpfungsketten, die es durch die Erforschung und Entwicklung innovativer Systemlösungen im Bereich der Inspektion und des Monitorings unterhalb der Wasseroberfläche zu erschließen gilt.

Der Schwerpunkt des Innovationsforums INMOS liegt in der nachhaltigen Zusammenführung von regionalen und überregionalen Kompetenzen zur Unterwassertechnik aus Wirtschaft und Wissenschaft, um einen erfolgreichen Austausch der Akteure untereinander zu ermöglichen sowie Ideen für neue technologische Lösungsansätze und Strategien für deren Umsetzung gemeinsam zu entwickeln.

Ziele

Die Schlüsseltechnologie für submarine Inspektions- und Monitoringaufgaben ist die Entwicklung von ferngesteuerten oder autonom agierenden Unterwasserfahrzeugen (ROV bzw. AUV). Durch die Vernetzung innerhalb des Innovationsforums erfolgt neben der Ideenfindung zur Unterstützung der Entwicklung von Systemlösungen auch die Präzisierung von Teilsystemen. Die Entwicklung von Kommunikationssystemen, Antriebstechnologien und druckneutralen Geräteauslegungen sowie die Erarbeitung der Planung einer spezialisierten Forschungs- und Testinfrastruktur sind die wesentlichen Zielstellungen. Im Konkreten geht es um die:

  • Zusammenführung wissenschaftlicher und wirtschaftlicher Kompetenzen auch über die Region hinaus
  • Initiierung und Etablierung eines nachhaltigen strategischen Bündnisses aus den verschiedenen beteiligten Branchen
  • Erfassung und Präzisierung latenter Innovationspotenziale sowie organisatorischer und technologischer Bedarfe
  • Erarbeitung eines Innovationskonzeptes zur Umsetzung der Ergebnisse in nachhaltige Strukturen
  • Definierung von Ausbildungskonzepten für z. B. Unterwasserpiloten zur Vervollständigung des regionalen Profils

Wissen

Um das ehrgeizige Ziel des Innovationsforums, die Präsenz und die Leistungsfähigkeit von deutschen Unternehmen im Innovationsfeld der maritimen Inspektions- und Monitoringaufgaben deutlich auszubauen, zu erreichen, ist eine nachhaltige Vernetzung zu einem international wahrnehmbaren Cluster, einhergehend mit der Umsetzung innovativer Technologien, erforderlich.

Maßgeblich unterstützt wird das Vorhaben durch die praxisnahen Forschungskompetenzen des Lehrstuhls für Meerestechnik der Universität Rostock und die Experten der Datenvisualisierung und -analyse aus dem Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD. Als kompetente wirtschaftliche Partner engagieren sich die BALTIC Taucherei- und Bergungsbetrieb Rostock GmbH als deutscher Marktführer im Bereich der Unterwassertaucharbeiten sowie die ENITECH GmbH als anerkannter Spezialist für druckneutrale Unterwassersysteme für das Projekt. Außerdem wird das Forum durch diverse Offshoredienstleister, wie die TAB GmbH, und die wirtschaftliche Vertretung der Hansestadt Rostock unterstützt.

Die bereits beteiligten Experten konnten vier Themenfelder definieren, deren Bearbeitung die Basis für die Erschließung des hohen Markt- und Innovationspotenzials auf dem gewählten Innovationsfeld bildet. Mit der ATI Küste GmbH als Initiator und Koordinator des Innovationsforums ist gewährleistet, dass alle wichtigen regionalen und überregionalen Leistungsträger entlang der Wertschöpfungskette als Netzwerkpartner intensiv eingebunden werden.

Die Region

Das Land Mecklenburg-Vorpommern und insbesondere die Hansestadt Rostock verfügen über eine Vielzahl von infrastrukturellen und naturgegebenen Alleinstellungsmerkmalen. Die Bedingungen für die Erforschung und Entwicklung von submarinen Teil- und Systemlösungen für Inspektions- und Monitoringaufgaben sind einerseits mit der Ostsee als ideales Testgelände, aber auch durch eine ausgeprägte maritime Unternehmens- und Wissenschaftslandschaft hervorragend. Unter diesen Voraussetzungen kann sich das junge Feld der intelligenten maritimen Inspektions- und Monitoringsysteme in der Region Rostock erfolgversprechend weiterentwickeln und es können Möglichkeiten geschaffen werden, dass sowohl regionale als auch überregionale und internationale Technologie- und Produktentwickler vom Standort Rostock profitieren.

Kontakt

ATI Küste GmbH
Gesellschaft für Technologie und Innovation
Dr. Holger Keuer
Schonenfahrerstraße 5
18057 Rostock
Tel.: 0381 12887-50
Fax: 0381 12887-11
E-Mail: keuer[at]ati-kueste.de
www.inmos.de