InnoHandwerk – Das Handwerk als Innovationsmotor in der Elberegion Meißen – Riesa

Das WIR!-Bündnis

Logo InnoHandwerk

Im Bündnis InnoHandwerk der Kreishandwerkerschaft Region Meißen werden Konzepte zu neuen Produkten, Prozessen, Geschäftsmodellen und neuen Bildungswegen für das Handwerk erarbeitet, um die Elberegion Meißen insgesamt attraktiver zu gestalten. Aufgrund der aktuellen Herausforderung bei der Gewinnung von Nachwuchsfachkräften geht das Handwerk neue Wege. Das Bündnis besteht daher aus bereits etablierten Kooperationen aus den Bereichen Handwerk, Wissenschaft und Bildung sowie neuen Partnern aus beispielsweise aus der Kreativwirtschaft.

Die Ziele

Im Projektkonsortium und insbesondere bei der Kreishandwerkerschaft halten wir den Ansatz, das Handwerk ins Zentrum der Innovationsförderung zu rücken, in Anbetracht der wichtigen wirtschaftlichen Rolle des Handwerks in ländlichen Regionen für geeignet, um nachhaltig Beschäftigung und Wohlstand in der Elberegion Meißen zu sichern. Handwerksunternehmen werden mit ihrer Ausbildungsfunktion, Innovationsfunktion und regionalen Ausgleichsfunktion drei wesentliche Kernaspekte für die gesamtwirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung von Regionen zugeschrieben. In unserer Region ist jedes vierte Unternehmen ein Handwerksbetrieb und jeder sechste sozialversichert Beschäftigte arbeitet im Handwerk. Das bislang nicht ausgeschöpfte Potential des Handwerks als Motor für Innovation in der Region ist folglich erheblich und soll insbesondere in den Bereichen „Bildung und Wissenstransfer“, „Produktentwicklung und Dialog“ und „Erarbeitung einer Innovationsstruktur“ weiterentwickelt werden.

Die Region

Die Elberegion Meißen liegt in Sachsen zwischen den sächsischen Metropolen Leipzig und Dresden. Die Kernzone bildet der Landkreis Meißen um die fünf Kreisstädte Meißen, Riesa, Großenhain, Coswig und Radebeul als Mittelzentren. Die Nähe zu Dresden und die topografischen Bedingungen (Elbtal) formten die Gewerkestruktur des Handwerks in der Region Meißen. Hier konnten sich neben den üblichen Dienstleistungen des Handwerks auch traditionelle Gewerke etablieren beziehungsweise. halten. Aus dieser Tradition heraus sind Qualitätsarbeit und Fähigkeiten, wie hohe Flexibilität und Problemlösungskompetenz, Eckpunkte der guten Auftragslage im Handwerk. Die Fähigkeiten und die Qualität der Handwerkerinnen und Handwerker der Elberegion erreichen mit Spezialprodukten eine Kundschaft in den großen Städten und weit darüber hinaus.

Die Partner

Das aktuelle Projektbündnis besteht aus 13 fest in das Projekt eingebundene Partner des Handwerks sowie regionale Akteure aus Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft. Kommunale und regionale Vertreter des Landkreises Meißen aber auch Politiker des Freistaates Sachsen unterstützen das Bündnis. Die Koordination des Bündnisses erfolgt durch:

Berufsakademie Sachsen – Staatliche Studienakademie Riesa

Conoscope GmbH, Leipzig

Kreishandwerkerschaft Region Meißen, Riesa

Kreatives Sachsen – Sächsisches Zentrum für Kultur und Kreativwirtschaft, Chemnitz

Qualifizierungszentrum Region Riesa GmbH, Riesa

SMILE – Universität Leipzig

Universität Leipzig

Kontakt

Jens-Torsten Jacob
Kreishandwerkerschaft Region Meissen
Hauptstraße 52
01589 Riesa
Tel.: 03525 733963
E-Mail: jacob[at]khs-meissen.de
Webseite: www.khs-meissen.de

Zum Beitrag "Digitale Reparaturfabrik" aus der Rubrik "Im Blickpunkt"