„Energy Globe World Award“ für Carbonbeton-Konsortium

Das Zwanzig20-Bündnis „Carbon Concrete Composite – C3“ hat den Energy Globe World Award in der Kategorie Erde gewonnen. 2.300 Projekte aus 182 Ländern hatten sich für den renommierten internationalen Preis beworben.

Das C3-Team kann es kaum fassen, die begehrte Trophäe tatsächlich in den Händen zu halten. Seit 1999 wird der Preis in den Kategorien Erde, Feuer, Wasser, Luft und Jugend von der österreichischen Energy Globe Foundation vergeben. Deren erklärtes Ziel ist es, die Zukunft unseres Planeten zu schützen und das Recht künftiger Generationen auf ein gesundes und erfülltes Leben überall auf der Welt zu wahren.

Award vor iranischem Haus

Begehrter Preis: Den Energy Globe World Award der Kategorie Erde kann das C3-Team nun aus dem Iran mit nach Hause nehmen.

Carbon Concrete Composite, Stefan Minar

Nachhaltiger Bauen

Diesem Ziel folgt auch das deutschlandweit einzigartige Projekt C3. Bauen mit Carbonbeton ist besonders umweltschonend. Da der Stahl durch Carbon ersetzt wird, das nicht korrodiert, ist keine dicke, schützende Betonhülle mehr notwendig. 80 Prozent Beton können auf diese Weise gespart werden. Damit sinkt auch der CO2-Ausstoß, denn allein die Herstellung von Zement verursacht sechseinhalb Prozent des weltweiten Kohlendioxidausstoßes. Das entspricht etwa der dreifachen Menge CO2, die durch die globale Luftfahrt emittiert wird. Außerdem sind die Bauwerke länger haltbar und damit nachhaltiger.

Überzeugendes Konzept

Diese Vorteile haben auch die Jury überzeugt. Deren Vorsitzende, Maneka Gandhi, Ministerin für Frauen und Kinderentwicklung in Indien, gab die Preisträger bekannt. Sie unterstrich den Schutz der Ressourcen und die Langlebigkeit von Gebäuden aus Carbonbeton, insbesondere in Bezug auf die wachsende Weltbevölkerung.

Verliehen wurde der 19. Energy Globe World Award in Yazd, eine der ältesten Städte im Iran, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Die traditionellen Windtürme der Stadt, die Badgir, ermöglichen seit fast tausend Jahren die emissionsfreie Klimatisierung von Gebäuden – und  gehören damit zu den Ursprüngen nachhaltigen Bauens.

Weitere Informationen