Finanzbranche im Umschwung

Der Finanzsektor wandelt sich. Traditionelle Finanzdienstleistungen werden verstärkt von digitalen Akteuren – sogenannten FinTechs – angeboten. Welche Folgen hat das für den Mittelstand? Chancen und Risiken wurden beim Innovationsforum FinTech diskutiert.

Mittelständler und FinTechs finden nicht oder noch zu selten zueinander. Woran liegt das und welche Lösungen gibt es? Eine Erklärung: Mittelständische Unternehmen sind meistens nicht in digitalen Hubs in Metropolen wie Köln, Frankfurt oder Berlin angesiedelt, sondern im ländlichen Raum. Die Bindung zu den Banken und dem persönlichen Finanzberater vor Ort ist wichtig, das Vertrauen in digitale Alternativen ist hingegen gering. Etwa die Hälfte der Mittelständler in Deutschland möchte nicht mit der Digitalisierung mitgehen. Doch „wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit“, fasst Hans-Jürgen Völz vom Bundesverband mittelständische Wirtschaft treffend zusammen. Zeit, zu handeln.

Animiertes Foto: Geschäftsmann berührt einen Screen auf dem "FinTechs financial technology" steht.

Der deutsche Mittelstand braucht mehr Finanzinnovationen.

© Mikko Lemola - Fotolia

Sprache der Mittelständler sprechen

Vier Workshops zu den Themen „Kooperation FinTechs und Banken“, „Cybersecurity“, „FinTechs und Mittelstand“ und „FinTechs und Regulation“ fanden im Rahmen des Innovationsforums in Berlin statt. Zur Abschlussveranstaltung in Frankfurt am Main kamen Vertreter aus dem FinTech-Bereich, der traditionellen Finanzdienstleistungsbranche, der Wissenschaft und des Mittelstands zusammen, um die Ergebnisse aus vorangegangenen Workshops zu präsentieren und zu analysieren. Gerade im Bereich Mittelstand gibt es den größten Aufklärungsbedarf. 

Oft wissen die mittelständischen Unternehmen gar nicht, welche Möglichkeiten die Digitalisierung ihnen bietet. Die Gründe hierfür sind mangelnde Transparenz, Berührungsängste, fehlendes Interesse oder eine unverständliche Sprache seitens der digitalen Akteure. Das zeigt sich schon im Wort FinTechs – viele Mittelständler können den Begriff nicht einordnen. In einem ersten Schritt sollten die Möglichkeiten der Digitalisierung und die damit verbundenen Chancen einer Kooperation zwischen FinTechs und mittelständischen Unternehmen verdeutlicht werden, beispielsweise durch Best Practice-Beispiele. Was bringt meinem Unternehmen eine Zusammenarbeit mit FinTechs? Warum sollte ich eine Kooperation eingehen? So bieten FinTechs unter anderem klassische Bankdienstleistungen wie Kontoverwaltung oder Kreditvergabe, aber auch Versicherungen sowie mobile Bezahlsysteme unter einem Dach an. Das vereinfacht bestimmte Prozesse im Unternehmen deutlich.

Aufklärung über bestehende Möglichkeiten bieten die digitalen Kompetenzzentren. Zudem sollten Innovationen direkt gemeinsam mit den Anwendern entwickelt werden. Um diese Kommunikationsprozesse zwischen Unternehmen und FinTechs zu organisieren und zu koordinieren, muss außerdem die Schnittstellenfunktion von Verbänden gestärkt werden.

Wie geht es weiter?

Dies sind nur einige der Lösungsansätze, die im Innovationsforum FinTechs entwickelt wurden. Daraus ist nun die gemeinsame Initiative „FinTechs – mehr Finanzinnovationen für den Mittelstand“ vom Bundesverband mittelständische Wirtschaft und des Innovationsforums FinTechs entstanden. Die Initiative möchte die Lösungsansätze weiterentwickeln und dafür sorgen, dass diese künftig in der Praxis umgesetzt werden. Übergeordnetes Leitmotiv bleibt dabei weiterhin, den Finanzplatz Deutschland zu stärken.