Innovationsforen Mittelstand

 „Innovationsforen Mittelstand“ unterstützen regionale Netzwerke in ihrer Startphase oder bei der Neuausrichtung. Die Förderung hilft den Initiativen, ihr thematisches Profil zu schärfen und Kontakte und Kooperationen auf- und auszubauen.

Logo der Förderinitiative Innovationsforen Mittelstand

Logo der Förderinitiative Innovationsforen Mittelstand

BMBF

Welche Ziele verfolgt die Förderinitiative?

Die Initiative „Innovationsforen Mittelstand“ will kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) bessere Voraussetzungen für Innovationsaktivitäten und die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle verschaffen. Mit dieser themenoffenen Fördermaßnahme unterstützt das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) daher den Auf- und Ausbau interdisziplinärer regionaler und überregionaler Netzwerke auf unterschiedlichsten Innovationsfeldern, wie Hochtechnologie, Kultur- und Kreativwirtschaft oder soziale Dienstleistungen. „Innovationsforen Mittelstand“ ermöglicht den mitwirkenden Unternehmen zusammen mit Bildungs- und Forschungseinrichtungen und weiteren Partnern, Innovationspartnerschaften nachhaltig zu entwickeln.

Wer wird gefördert?

Im Rahmen von „Innovationsforen Mittelstand“ sind folgende Akteure antrags- und förderberechtigt:

  • KMU sowie mittelständische Unternehmen mit bis zu 500 Mitarbeitern mit Sitz in Deutschland
  • staatliche und nicht staatliche Hochschulen
  • außeruniversitäre Forschungs- und Bildungseinrichtungen
  • Verbände, Vereine und sonstige Organisationen, die sich Forschung und Entwicklung widmen

Den Förderantrag stellt einer der Netzwerkpartner stellvertretend für das sich formierende Innovationsforum.

Was wird gefördert?

Gefördert werden Einzelvorhaben zur Konzeption und Durchführung eines Innovationsforums mit interdisziplinärer Themenstellung. Dabei geht es vor allem um Maßnahmen, die der Positionierung im überregionalen Wettbewerb, der Strategieentwicklung, dem Wissenstransfer und der Suche nach potenziellen Partnern dienen. Zentrales Element ist das zweitägige „Innovationsforum“, das einem Fachkongress ähnelt. Gefördert werden insbesondere Netzwerke, die noch am Anfang ihrer Entwicklung stehen. Bestehende Cluster werden nur dann gefördert, wenn durch die interdisziplinäre Themensetzung des Innovationsforums eine erhebliche Erweiterung der Partnerstruktur oder dauerhafte enge Kooperationen mit anderen Netzwerken (cross-clustering) zu erwarten sind. Innovationsforen, die einen Beitrag zur regionalen Profilbildung leisten, werden bevorzugt gefördert. Die Bewerbung von Netzwerken, die Grenzen der Bundesländer überschreiten, ist besonders erwünscht.

Was sind die Voraussetzungen für eine Förderung?

Vorhaben können nur dann gefördert werden,

  • wenn sie von besonderer Relevanz für KMU sind.
  • wenn sie auf eine zukünftige wirtschaftliche Verwertung von Ideen oder Forschungsergebnissen ausgerichtet sind.
  • wenn aus der Projektskizze erkennbar ist, dass das Netzwerk keine „geschlossene Gesellschaft“, sondern offen für neue Akteure ist.
  • wenn die Ergebnisse der Vorhaben primär in Deutschland verwertet werden und so den hiesigen Bildungs-, Wissenschafts-, Forschungs- und Wirtschaftsstandort stärken.

Wie und in welcher Höhe wird gefördert?

Zuwendungen werden im Wege der Projektförderung als nicht rückzahlbare Zuschüsse gewährt. Bemessungsgrundlage für alle Antragsteller sind die zuwendungsfähigen projektbezogenen Ausgaben, die individuell bis zu 100 Prozent mit maximal 100.000 Euro gefördert werden können. Nicht gefördert werden Baumaßnahmen und Investitionen. Die mögliche Förderdauer beträgt bis zu 9 Monate.

Wie verläuft das Antrags- und Bewilligungsverfahren?

Das Auswahlverfahren ist mehrstufig angelegt. Die Auswahl erfolgt im Wettbewerb.

Welche Termine sind zu beachten?

Projektskizzen können jederzeit eingereicht werden. Auswahlrunden finden mehrmals jährlich statt.

Nach welchen Kriterien werden die Projektskizzen bewertet?

Bei der Bewertung und Auswahl der Projektskizzen legt das BMBF besonderen Wert auf folgende Kriterien:

  • Relevanz des Themas: technische, wirtschaftliche und/oder gesellschaftliche Bedeutung, Potenzial für KMU, Interdisziplinarität, Innovationsdynamik
  • Neuartigkeit, Qualität und Kreativität des konzeptionellen Ansatzes
  • Eignung der vorgeschlagenen Partnerstruktur: Art und Neuheitsgrad der Akteurskonstellation, Exzellenz, Anteil von KMU, Wertschöpfungsorientierung, Offenheit des Netzwerks
  • Beitrag zur Bildung eines regionalen Kompetenzprofils, das ggfs. Bundesländergrenzen überschreitet
  • Perspektive des Lösungsansatzes für eine zukünftige wirtschaftliche Verwertung und die langfristige Entwicklung neuer Geschäftsmodelle

Wer berät und informiert?

Erstberatung zur generellen Eignung:
Förderberatung „Forschung und Innovation“ des Bundes
Beratungstelefon: 0800/2623-009 (kostenfrei)
E-Mail: beratung[at]foerderinfo.bund.de

Für spezifische Fragen ist der beauftragte Projektträger zuständig:
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V.
DLR Projektträger
Rosa-Luxemburg-Str. 2, 10178 Berlin
Tel.: 0 30/6 70 55-481
E-Mail: Innovationsforen[at]dlr.de

Das easy-Online-Antragssystem, Vordrucke, Hinweise und Nebenbestimmungen können auf der Internetseite https://foerderportal.bund.de abgerufen werden.

Details zur Förderung von „Innovationsforen Mittelstand“ sind der Förderrichtlinie zu entnehmen.