Textilien im Leichtbau

„Technische Textilien treffen Leichtbau“ war das Thema der diesjährigen Textilmesse in Chemnitz. Am eigenen Stand und im offenen Workshop konnte man das Forschungskonsortium "futureTEX" kennenlernen.

Das Leben schöner und im wahren Wortsinne leichter machen – unter diesem Aspekt waren Trinkröhrchen und -becher aus Kunststoff einmal innovative Erfindungen. Aus ökologischen Gründen sind ihre Tage gezählt. „Unseren Entwicklungen soll es nicht so ergehen“, betont Andreas Berthel, Geschäftsführer des Sächsischen Textilforschungsinstitutes STFI in Chemnitz. Vom STFI aus wird das Zwanzig20-Vorhaben futureTEX koordiniert. Das derzeit größte textile interdisziplinäre Bündnis aus Textilmaschinenbauern, Textilherstellern, Elektronikern, Informatikern, Designern und Betriebswirtschaftlern  wird vom Bundesforschungsministerium gefördert. Es soll die traditionelle deutsche Textilbranche wettbewerbsfähig machen für das Zeitalter der Smart Factories.

Akteure von futureTEX vor dem Messestand

Am Messetand im Gespräch (v.l.): futureTEX-Koordinator Dirk Zschenderlein, STFI-Geschäftsführer Andreas Berthel, Marcel Hofmann und Sten Döhler aus dem SelVliesPro-Projektteam.

PRpetuum GmbH

Innovative Erfindungen von heute heißen TechTex. Schon bei der Herstellung der „Technischen Textilien“ erhalten Fasern und Gewebestrukturen spezielle funktionelle Eigenschaften. Dem Gebot der Ressourceneffizienz sowie der ökologischen Nachhaltigkeit des gesamten Herstellungsprozesses folgend, rücken auch Naturprodukte in den Fokus des Forschungsvorhabens. Und: Auch die Erforschung von Recycling-Technologien ist ein Ziel des futureTEX-Bündnisses, um die TechTex wieder in den Wertstoffkreislauf zurückzuführen.

Hanf zur Verstärkung

Um im aktiven Austausch zu bleiben, lädt futureTEX regelmäßig zu "KompetenzWerkstätten" ein. Kürzlich bot die 7. Internationale Fachmesse für Technische Textilien in Chemnitz die passende Atmosphäre für solch eine Ideen-Börse.

Verschiedene Produkte aus Hanfbastrinde

Messeexponate zeigen textile Halbzeuge aus Hanfbastrinde.

PRpetuum GmbH

„Technische Textilien treffen Leichtbau“ war das diesjährige Messethema – und futureTEX mittendrin mit eigenem Informationsstand und einem publikumsoffenen Workshop: Projektpartner beschrieben, wie sie neue textile Wege zum Leichtbau beschreiten. Das Projekt „Biogene Heavy Tows“ entwickelt eine industrietaugliche Prozesskette zum nachhaltigen Einsatz von Hanfbastrinde als verstärkendes Bewehrungsmaterial in textilen Leichtbauprodukten. Die nach neuem Gewinnungsverfahren erzeugte Hanfbastrinde bringt ihr Leistungspotential in hochwertige Faserverbunde ein und könnte etwa für Verkleidungsteile im Flugzeug eingesetzt werden.

„RecyCarb“ beschäftigt sich mit dem Recycling von Carbonabfällen bis zum hochwertigen Wiedereinsatz in textilen Flächengebilden als Basismaterial für Faserverbunde, die überall dort zum Einsatz kommen, wo bei häufigem Beschleunigen und wieder Abbremsen Energie gespart werden soll. Rennboote könnten daraus gebaut werden, Sportgeräte, sogar Orthesen für Leistungssportler.

Textilbeton statt Stahlbeton

„ConTex“ entwickelt ein softwaregestütztes Verfahren zur Herstellung eines zulassungsfähigen Textilbetons. Der soll im Architekturleichtbau den Stahlbeton ersetzen und vor allem in dünnen, mehrfach gekrümmten Bauteilen zum Einsatz kommen.

Das Projekt „Matrixhybride“ beschäftigt sich mit der Kopplung von duro- und thermoplastischen Matrizen zu einem Verbundwerkstoff. Ziel ist, auch Bauteile aus faserverstärkten Kunststoffen mittels der bewährten Schweißverfahren zusammenzufügen.

OptiformTEX entwickelt eine neue textile Fertigungstechnologie, mit der Vliesstoffe aus Naturfasern schon bei der Herstellung gezielt beeinflusst werden, damit sie sich unterschiedlichen Belastungen etwa im Türrahmen eines Autos anpassen. Naturvliese können hier zu einer Gewichtsreduzierung von 30 bis 50 Prozent führen.

„Unsere Entwicklungen gelangen nur dann zur Spitzenposition, wenn sie hohe Akzeptanz bei den Anwendern finden. Mit denen stehen wir in ständigem Austausch“, sagt STFI-Geschäftsführer Andreas Berthel. Er war ein gefragter Gesprächspartner am Messestand von futureTEX.