WK Potenzial – Das Programm

WK Potenzial will aktuelle Forschungsergebnisse aus Hochschulen und Forschungseinrichtungen schneller für regionale Unternehmen nutzbar machen.

Logo des Programms WK Potenzial

In Ostdeutschland gibt es viele Hochschulen und Forschungseinrichtungen, die über hervorragende aktuelle Forschungsergebnisse mit hohem Innovationspotenzial verfügen. Die regionalen Unternehmer profitieren aber oftmals zu wenig von diesem vorhandenen Wissen, der Transfer in die Betriebe funktioniert nicht oder zu langsam. Hier setzt WK Potenzial an.

Das Programm soll die Lücke schließen, die sich zwischen Grundlagenforschung an den Hochschulen beziehungsweise öffentlichen Forschungseinrichtungen und der Forschung und Entwicklung in Unternehmen auftut. So können aktuelle Forschungsergebnisse aus den Hochschulen und Forschungseinrichtungen, die über ein hohes Innovations- und Wachstumspotenzial verfügen, frühzeitig für Innovationen und eine erfolgreiche wirtschaftliche Entwicklung kleiner und mittlerer Unternehmen in Ostdeutschland genutzt werden.

WK Potenzial soll Forscherinnen und Forscher motivieren, gemeinsam mit den Unternehmen in der Region ihre Forschungsergebnisse weiterzuentwickeln und deren Potenzial für den Aufbau einer regionalen Kernkompetenz auszuloten. Mit dem Know-how beider Seiten könnten langfristig Produkte oder Dienstleistungen entwickelt werden, die den beteiligten Partnern und der Region neue Impulse geben. Erfolgreiche WK-Potenzial-Initiativen können sich für eine Förderung im Rahmen der „Innovativen regionalen Wachstumskerne“ bewerben.

Seit 2007 hat das Bundesforschungsministerium für 41 WK-Potenzial-Initiativen bislang 58,5 Millionen Euro zur Verfügung gestellt.